Begnadigung



Alles zum Schlagwort "Begnadigung"


  • Menschenrechte

    So., 22.12.2013

    Chodorkowski will auf Machtkampf mit Putin verzichten

    Berlin (dpa) - Der russische Regierungsgegner Michail Chodorkowski will sich nach seiner Begnadigung auf keinen Machtkampf mit dem Kreml einlassen. Der 50-Jährige kündigte bei seinem ersten öffentlichen Auftritt an, auf eine politische Karriere zu verzichten. Der Kampf um die Macht sei nicht sein Ding. Auf einen neuen Rechtsstreit um seinen früheren Konzern Yukos will es der Ex-Milliardär auch nicht ankommen lassen. Ausdrücklich mahnte er aber, das Schicksal von anderen politischen Häftlingen nicht zu vergessen.

  • Menschenrechte

    Sa., 21.12.2013

    US-Außenminister Kerry begrüßt Freilassung Chodorkowskis

    Washington (dpa) - US-Außenminister John Kerry hat die Begnadigung und Freilassung des russischen Regierungskritikers Michail Chodorkowski begrüßt. Die USA hätten sich wiederholt besorgt über mutmaßliche Verstöße in Gerichtsverfahren und eine selektive Strafverfolgung in Russland gezeigt, sagte Kerry laut einer Mitteilung des Außenministeriums in Washington. Darin rief er zugleich dazu auf, Reformen fortzusetzen, die zu einem transparenten, unabhängigen und glaubwürdigen Justizsystem in Russland führten. Chodorkowski war nach mehr als zehn Jahren Haft freigekommen.

  • Menschenrechte

    Fr., 20.12.2013

    Chodorkowski: Schuldeingeständnis nicht besprochen

    Moskau (dpa) - Der Kremlkritiker Michail Chodorkowski hat nach eigenen Angaben keine Absprache über eine Schuld als Bedingung für seine Begnadigung getroffen. Diese Frage habe sich nicht gestellt, heißt es in der ersten Mitteilung des früheren Öl-Milliardärs nach seiner Freilassung. Er habe sich Mitte November an den Präsidenten gewandt mit der Bitte um Gnade angesichts familiärer Umstände und freue sich über die positive Entscheidung. Chodorkowski flog inzwischen nach Berlin und wurde dort von Ex-Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher abgeholt.

  • Menschenrechte

    Fr., 20.12.2013

    Die Rolle von Chodorkowskis Mutter

    Marina Chodorkowskaja vor einem Wandbild ihres Sohnes. Foto: Rainer Jensen

    Moskau (dpa) - Bei der Begnadigung des Kremlkritikers Michail Chodorkowski nach mehr als zehnjähriger Straflagerhaft hat seine kranke Mutter eine zentrale Rolle gespielt. Für den scharfen Gegner des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist Marina Chodorkowskaja nach eigener Aussage die größte moralische Autorität.

  • Menschenrechte

    Fr., 20.12.2013

    Kremlgegner Chodorkowski frei

    Moskau (dpa) - Der Kremlgegner Michail Chodorkowski ist nach zehn Jahren Haft wieder in Freiheit. Er habe nach der Begnadigung durch Kremlchef Wladimir Putin am Mittag das Straflager verlassen, meldete die Agentur Interfax. Putin hatte gestern überraschend von einem Gnadengesuch des 50-Jährigen gesprochen. Chodorkowski hatte ein Begnadigungsgesuch stets abgelehnt, weil damit nach Kremlangaben ein Schuldeingeständnis verbunden ist. Putin begründete seine Entscheidung mit einer Erkrankung der Mutter Chodorkowskis.

  • Menschenrechte

    Fr., 20.12.2013

    +++Eil+++ Interfax: Putin-Gegner Chodorkowski ist frei

    Moskau (dpa) - Der Kremlgegner Michail Chodorkowski ist nach zehn Jahren Haft wieder in Freiheit. Er habe nach der Begnadigung durch Kremlchef Wladimir Putin um 12.20 Uhr Ortszeit (9.20 Uhr MEZ) das Straflager verlassen, meldete die Agentur Interfax.

  • Menschenrechte

    Fr., 20.12.2013

    Chodorkowski wartet auf Putins Gnadenakt im Straflager

    Moskau (dpa) - Der Kremlgegner Michail Chodorkowski wartet in seinem russischen Straflager nach der von Präsident Wladimir Putin angekündigten Begnadigung auf seine Freiheit. Der Gefangene halte sich weiter in dem Lager an der finnischen Grenze auf, meldete die Agentur Interfax. Die für die Freilassung nötigen Papiere würden bisher nicht vorliegen. Putin hatte gestern überraschend von einem Gnadengesuch Chodorkowskis gesprochen und angekündigt, dieses aus humanitären Gründen zu unterschreiben.

  • Menschenrechte

    Do., 19.12.2013

    Putin will Chodorkowski begnadigen

    Moskau (dpa) - Freiheit für Russlands berühmtesten Gefangenen: Völlig überraschend hat Kremlchef Wladimir Putin die Begnadigung seines seit zehn Jahren inhaftierten Gegners Michail Chodorkowski angekündigt. Der frühere Öl-Milliardär habe ein Gnadengesuch gestellt, das er unterschreiben werde, sagte Putin. Außerdem sollen die beiden Mitglieder der Punkband Pussy Riot freikommen. Der sensationelle Schritt gilt auch als Zugeständnis des Kreml an den Westen vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi.

  • Menschenrechte

    Do., 19.12.2013

    Dokumentation: Putin zur Begnadigung Chodorkowskis

    Moskau (dpa) - Kremlchef Putin hat die Begnadigung seines seit mehr als zehn Jahren inhaftierten Gegners Michail Borissowitsch Chodorkowski angekündigt. dpa dokumentiert die Aussage in eigener Übersetzung aus dem Russischen:

  • Menschenrechte

    Do., 19.12.2013

    Sensation in Russland: Putin will Chodorkowski begnadigen

    Michail Chodorkowski im Herbst 2010 in einem Gerichtssaal in Moskau. Foto: Sergej Chirikow

    Moskau (dpa) - Freiheit für Russlands berühmtesten Gefangenen: Völlig überraschend hat Kremlchef Wladimir Putin die Begnadigung seines seit zehn Jahren inhaftierten Gegners Michail Chodorkowski angekündigt.