Bestattungskultur



Alles zum Schlagwort "Bestattungskultur"


  • Bestattungskultur verändert sich auch in der Vechtegemeinde

    Di., 25.03.2014

    Umdenken

    Ein Grablicht auf dem Neuen Friedhof in Schöppingen. Dort könnten künftig neue Grabflächen entstehen – größere Urnengräber etwa.

    Eine Feuerbestattung? Bis vor einiger Zeit war das in Schöppingen ein höchst seltener Ausnahmefall. Doch inzwischen werden immer mehr Verstorbene eingeäschert und in einer Urne beigesetzt. „Da findet ein Umdenken in der Bevölkerung statt“, stellt Martraud Thüner vom örtlichen Bestattungsunternehmen Althaus fest. Etwa jede zehnte Beisetzung in der Gemeinde – 35 bis 40 sind es im Jahr – sei mittlerweile eine Feuerbestattung, „die Tendenz ist steigend“.

  • Interessengemeinschaft übernimmt Pflege

    Mi., 26.02.2014

    Friedhof als „Garten der Begegnung“

    Für ein neues Konzept steht die „Interessengemeinschaft der Ahlener Friedhöfe“, die jetzt einen „Garten der Begegnung“ auf den Weg bringt.

    Der Wandel in der Bestattungskultur hat auch Auswirkungen auf die Pflege von Grabstellen. Die neugegründete „Interessengemeinschaft Ahlener Friedhöfe“ will zum Erhalt der Friedhofskultur beitragen, einen „Garten der Begegnung“ im Süden schaffen und langfristige Pflegeverträge für Hinterbliebene anbieten.

  • Bestattungen werden teurer in Laer

    Do., 19.09.2013

    Gemeinde erhöht Friedhofsgebühren

    Weil die Gebühren die Kosten decken müssen, sah sich die Kommune gezwungen, die Friedhofsgebühren anzuheben. Zudem denken die Verwaltung und die Kommunalpolitiker über ein neues Friedhofskonzept nach, das auch dem veränderten Bestattungserhalten Rechnung tragen soll.

  • Friedhofskonzept im Gespräch

    Fr., 12.07.2013

    Vielfalt an Möglichkeiten

    Der Laerer Friedhof an der Horstmarer Straße befindet sich in kommunaler Trägerschaft. Deswegen sind die Gemeindeverwaltung und die Kommunalpolitiker gefragt, wenn es um Gestaltungs- und Entwicklungsfragen geht. Gehört und gefragt werden sollen aber auch die die Kirchengemeinde, die Bürger und die Bestatter.

    Weil die Gebühren drohen, aus dem Ruder zu laufen und sich die Bestattungskultur verändert hat, denkt die Gemeinde Laer über ein neues Friedhofskonzept nach.

  • Jubiläums- und Hochzeitswald wird realisiert

    Fr., 01.03.2013

    Ja zum Jubiläums- und Hochzeitswald

    Rat stimmt der Einrichtung gegenüber dem Burggelände

  • Vortrag bei den CDU-Senioren

    Sa., 03.11.2012

    Veränderte Bestattungskultur

    Die Bestattungskultur und die Formen der Trauer haben in Deutschland in den letzten Jahrzehnten einschneidende Veränderungen erfahren. Die Einstellung zum Sterben und Tod hat sich gewandelt. Die Unfähigkeit, mit Schmerz und Trauer umzugehen, ist gewachsen; mehr und mehr finden Beisetzungen der Verstorbenen in aller Stille und – unter Ausschluss der Öffentlichkeit – nur im engsten Familienkreis statt, schreibt die CDU-Senioren-Union.

  • Auf der Suche nach neuen Ritualen

    Mi., 14.03.2012

    Podiumsdiskussion der Bündnisgrünen beleuchtet Veränderungen im Bestattungswesen

    Auf der Suche nach neuen Ritualen : Podiumsdiskussion der Bündnisgrünen beleuchtet Veränderungen im Bestattungswesen

    „Die Suche nach neuen Ritualen ist zu beobachten“, beschrieb Frank Wesemann, Vorsitzender des Berufsverbandes der Bestatter NRW, während der Podiumsdiskussion zum Thema „Vom Gottesacker zum Friedwald – Bestattungskultur heute“ die Tendenz zu alternativen Bestattungsmethoden. Zum Gespräch hatte der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Laer und Holthausen am Dienstabend in die Matthäuskirche eingeladen. „Durch die Veränderung im Bestattungswesen besteht Redebedarf“, begründete Ortsverband-Sprecherin Birgit Winckler die Themenwahl. Die Bundestagsabgeordnete der Grünen, Maria Klein-Schmeink, führte als Moderatorin die Diskussion.

  • Auf Tuchfühlung mit dem Tabu

    Di., 15.11.2011

    KAB informiert sich über das Thema „Christliche Bestattungskultur im Wandel“

    Ein Tabu-Thema, mit dem sich jeder Mensch früher oder später konfrontiert sieht, hat die KAB St. Paulus am Sonntag behandelt. Im Vereinslokal Bücker referierten Kaplan Markus Thoms und Bestatter Martin Volkery über „Christliche Bestattungskultur im Wandel“. Sie ermutigten ihre Zuhörer, Tod, Sterben und Bestattung nicht zu verdrängen, sondern sich bestenfalls im Familienkreis über diese Themen rechtzeitig Gedanken zu machen. Das teilt die KAB in einem Pressetext mit.

  • Kultur Münster

    Di., 16.02.2010

    Protestanten „entschlafen“

  • Kreis Coesfeld

    Do., 15.11.2007

    „Die Frage nach den Toten wachhalten“