Boykott



Alles zum Schlagwort "Boykott"


  • Lesser sorgt sich um Sorgfalt

    Mi., 21.03.2018

    Biathlon-Weltcup in Russland zwischen Boykott und Protest

    Auch Arnd Peiffer dachte an einen Boykott des umstrittenen Weltcup-Finals.

    Tjumen (dpa) - Das Weltcupfinale im russischen Tjumen spaltet die Biathlon-Welt. Während einige Nationen die Veranstaltung boykottieren, sind die Deutschen um die Olympiasieger Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer dabei.

  • FIFA-Horrorszenario

    Di., 20.03.2018

    Diskussionen über WM-Boykott - Drohungen mit stumpfer Waffe

    Schiebt einem deutschen WM-Boykott einen Riegel vor: DFB-Präsident Reinhard Grindel.

    Das schwierige Verhältnis zwischen Russland und dem Westen sorgt für Diskussionen über einen Boykott der Fußball-WM. Große Angst müssen Russland und die FIFA aber wohl nicht haben.

  • Grindel setzt auf Dialog

    Mi., 14.03.2018

    DFB-Spitze gegen Boykott der Fußball-WM in Russland

    DFB-Präsident Reinhard Grindel ist gegen einen Boykott der Fußball-WM.

    München (dpa) - Deutschlands Fußball-Topfunktionäre haben sich gegen einen Boykott der Weltmeisterschaft in Russland ausgesprochen.

  • Bundesliga-Montagsspiel

    Mo., 26.02.2018

    Ungewohnte Stille im Fußball-Tempel: BVB-Fans planen Boykott

    Dortmunds gelbe Wand wird gegen Augsburg vermutlich stiller als sonst.

    Der Widerstand der Fans gegen die Einführung der Montagsspiele in der Bundesliga hält an. Wie schon vor einer Woche in Frankfurt sind auch in Dortmund Aktionen geplant. Eine volle Südtribüne wird es wohl nicht geben.

  • Grau statt gelb

    So., 25.02.2018

    Dortmunder Fans planen Boykott - «Haben Respekt»

    Die Fans von Borussia Dortmund planen Proteste.

    Trillerpfeifen und Tennisbälle in Frankfurt, leere Plätze in Dortmund. Der Protest gegen die Einführung von Montagsspielen in der Bundesliga geht weiter. Beim Duell zwischen dem BVB und Augsburg droht ungewohnte Stille.

  • Aus für weitere Top-Stars

    Do., 25.01.2018

    Russland setzt nicht auf Olympia-Boykott

    Russland sucht im Streit um den Olympia-Ausschluss russischer Sportler den Dialog.

    Nach der Ächtung zahlreicher Topstars werden Russlands Sportler bei den Winterspielen in Pyeongchang wohl weitgehend mit einem Team der Namenlosen unter neutraler Flagge starten. Ein Boykott der Spiele wird vom Kreml dennoch ausgeschlossen.

  • Sportpolitik

    Mi., 06.12.2017

    Bach begrüßt russischen Boykott-Verzicht der Winterspiele

    Lausanne (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat den Verzicht Russlands auf einen Boykott der Winterspiele in Südkorea begrüßt. Zum Abschluss zweitägiger Beratung der IOC-Spitze in Lausanne sagte Bach, er hoffe nun, dass eine neue Generation sauberer russischer Sportler bei den Spielen in Pyeongchang antreten werde. Das IOC hatte am Vortag Russland für mutmaßlich staatlich gedecktes Doping rund um die Winterspiele 2014 in Sotschi bestraft. Die Athleten müssen nun vom 9. bis 25. Februar unter neutraler Flagge ohne russische Hymne antreten.

  • Lob für das IOC

    Mi., 06.12.2017

    Putin akzeptiert Strafe im Dopingskandal

    Stellt den russischen Sportlern einen Start bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang frei: Präsident Wladimir Putin.

    Grünes Licht für Russlands Sportler auf dem Weg zu den Winterspielen in Südkorea. Präsident Putin will den Athleten nicht durch einen Boykott den Weg verbauen und nimmt die Strafen des IOC offensichtlich hin. Das wertet das internationale Lob fürs IOC noch auf.

  • Politisierung des Sports

    Mo., 25.09.2017

    Droht Trump der NFL mit Boykott?

    Legt sich mit den Größen des US-Sports an: US-Präsident Donald Trump.

    Der Angriff kam aus dem Nichts. An raue Checks und beinharte Kämpfe ist die NFL gewohnt. An einen US-Präsidenten, der ihre Spieler als Hurensöhne beschimpft und feuern lassen will, nicht. Nun könnte Trump eine Bewegung gestärkt haben.

  • American Football

    So., 24.09.2017

    Trump ruft Football-Fans zum Boykott auf

    Bedminster (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat seine Serie von Breitseiten gegen die National Football League fortgesetzt und Fans zum Boykott aufgerufen. Auf Twitter rief er erneut dazu auf, Spieler zu entlassen oder zu sperren, wenn sie es ablehnten, während des Abspielens der Nationalhymne zu stehen. Die Proteste der Sportler richten sich gegen die nach ihrer Meinung ungerechte Behandlung von Minderheiten in den USA sowie die häufigen Vorfälle von Polizeigewalt gegenüber Afroamerikanern.