Fleischbetrieb



Alles zum Schlagwort "Fleischbetrieb"


  • Gesundheit

    Fr., 08.05.2020

    Minister: Fleischbetrieb in Coesfeld wird vorübergehend geschlossen

    Düsseldorf (dpa) - Der von besonders vielen Corona-Infektionen betroffene Schlachtbetrieb in Coesfeld wird vorübergehend geschlossen. Das teilte Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag in Düsseldorf mit.

  • Gerichtsmarathon

    Fr., 21.04.2017

    Einigung: Familienstreit um Tönnies beendet

    Der Unternehmer Clemens Tönnies (l) begrüßt seinen Neffen Robert Tönnies (r) im Landgericht in Bielefeld mit einem Handschlag.

    Bielefeld/Hamm (dpa) - Im seit Jahren schwelenden Familienstreit um Deutschlands größten Fleischbetrieb Tönnies gibt es eine Einigung.

  • Prozesse

    Fr., 21.04.2017

    Einigung: Familienstreit um Tönnies beendet

    Clemens Tönnies (l) schaut zu seinem lächelnden Neffen Robert Tönnies (r).

    Bielefeld/Hamm (dpa) - Im seit Jahren schwelenden Familienstreit um Deutschlands größten Fleischbetrieb Tönnies gibt es eine Einigung. Firmenchef Clemens Tönnies und sein Neffe Robert hätten sich gemeinsam mit Clemens' Tönnies Sohn Maximilian auf eine Neuordnung der Tönnies-Gruppe und der Zur Mühlen Gruppe geeinigt, hieß es in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Freitag. Damit würden alle gerichtlichen und sonstigen Auseinandersetzungen unter den Gesellschaftern endgültig beigelegt «und die in diesem Rahmen erhobenen Vorwürfe gegenstandslos».

  • Unternehmen

    Mo., 16.01.2017

    Streit bei Tönnies: Vor Gericht weiter Aussage gegen Aussage

    Streit bei Tönnis: Vor Gericht weiterhin Aussage gegen Aussage.

    Bielefeld (dpa) - Im seit Jahren geführten Streit um die Macht in Deutschlands größtem Fleischbetrieb steht weiterhin Aussage gegen Aussage. Das Landgericht Bielefeld vernahm am Montag in einem der zentralen Streitpunkte mehrere Zeugen. Dabei ging es um das umstrittene Wettbewerbsverbot für Konzernchef Clemens Tönnies.

  • Unternehmen

    Fr., 04.11.2016

    Weiterer Prozess bei Tönnies wird fortgesetzt

    Seit Jahren streiten sich die Familien Tönnies um die Macht in Deutschlands größtem Fleischbetrieb. Am Landgericht Bielefeld geht jetzt ein weiterer Prozess in die nächste Runde.

  • Prozesse

    Do., 23.06.2016

    Schlichtung im Familienstreit um Tönnies gescheitert

    Bielefeld/Hamm (dpa) - Im Familienstreit um Deutschlands größten Fleischbetrieb Tönnies ist ein Schlichtungsversuch Kreisen zufolge gescheitert. Nach Informationen aus dem Umfeld von Robert Tönnies sei die Schlichtung unter anderem deshalb nicht erfolgreich gewesen, weil keine Einigung über eine Wurstfabrik in Meppen (Niedersachsen) erzielt worden sei, wie am Donnerstag bekannt wurde.

  • Prozesse

    Do., 19.05.2016

    Tönnies-Streit: Ehemaliger Gerichts-Präsident vermitteln

    Bielefeld/Hamm (dpa) - Der ehemalige Präsident des Oberlandesgerichts in Hamm, Gero Debusmannn, soll im Streit um Deutschlands größten Fleischbetrieb Tönnies als Mediator vermitteln. Darauf einigten sich beide Seiten am Mittwochabend, wie die Sprecher von Clemens und Robert Tönnies am Donnerstag übereinstimmend bestätigten. Zuerst hatte die «Neue Westfälische» über die Personalie berichtet. Die beiden Gesellschafter Clemens Tönnies und sein Neffe Robert Tönnies streiten sich seit Jahren vor Gericht um die Führung im Tönnies-Konzern.

  • Arbeit

    Do., 29.08.2013

    Arbeitsschutzverstöße in Schlachthöfen: CDU verlangt Namen

    Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD). Foto: Federico Gambarini/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die CDU-Landtagsfraktion verlangt Aufklärung, welche Fleischbetriebe gegen den Arbeitsschutz verstoßen. Der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) müsse dem Fachausschuss des Landtags wenigstens in einer vertraulichen Sitzung Ross und Reiter nennen, forderte die Fraktion am Donnerstag in Düsseldorf. Es reiche nicht aus, «nebulöse Verdächtigungen in den Raum zu stellen». Schneider hatte in dieser Woche Ergebnisse von Sonderkontrollen in Fleischbetrieben vorgestellt. Demnach verstießen zwei Drittel aller untersuchten Betriebe gegen Arbeitsschutzvorschriften.

  • Lebensmittel

    Mi., 26.06.2013

    Razzia bei Fleischbetrieben in Bremen und Niedersachsen

    Nicht jede Fleischart gehört in die Wurst. Foto: Martin Schutt/Symbol

    Bremen/Oldenburg (dpa) - Wegen des Verdachts von falsch deklarierter Wurst ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen der größten deutschen Fleischhersteller in Bremen.

  • Lebensmittel

    Mi., 26.06.2013

    Razzia bei Fleischbetrieben in Bremen und Niedersachsen

    Bremen (dpa) - Wegen des Verdachts von falsch deklarierten Wurstwaren hat die Staatsanwaltschaft mehrere Fleischbetriebe in Niedersachsen und Bremen durchsucht. Ein Sprecher des Unternehmens Könecke bestätigte die Razzia. Nach Medienberichten soll der Hersteller mit Sitz in Bremen und Delmenhorst billiges Knochenfleisch in Wurstwaren verarbeitet haben, ohne dies auf der Verpackung zu vermerken. Der Könecke-Sprecher wies die Vorwürfe zurück. Auch Zulieferbetriebe sollen durchsucht worden sein.