Gehölz



Alles zum Schlagwort "Gehölz"


  • Baum- und Gehölzpflege

    Do., 31.03.2016

    Wann darf die Säge kreischen?

    Bis Ende September gelten vielerorts strengere Vorschriften für die Baum- und Gehölzpflege. Grund dafür ist die Fortpflanzungszeit der heimischen Tierwelt. Vor allem außerhalb des Waldes greifen die strengen Vorschriften. Gebüsche, Hecken und andere Gehölze dürfen nicht abgeschnitten werden. Darauf macht der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen aufmerksam.

  • Freizeit

    Mi., 16.03.2016

    Buchsbaum leidet unter Plagen - Alternative suchen

    Der Buchsbaum ist eine in Deutschland äußerst beliebte Hecken- und Formpflanze für den Garten und für Parkanlagen.

    Buchsbäume sind äußerst beliebt - aber immer mehr Profi- und Hobbygärtner verzweifeln an ihnen. Denn zwei Plagen, ein Schädling aus Asien und ein aggressiver Pilz, vernichten die Gehölze reihenweise.

  • Freizeit

    Fr., 06.11.2015

    Immergrüne Gehölze im Winter vor dem Austrocknen schützen

    Braune Blätter beim Kirschlorbeer: Er hat im Winter vielleicht nicht genug Wasser bekommen.

    Im Winter macht manch' ein Hobbygärtner einen Fehler: Er denkt, er brauche nun nicht mehr zu wässern. Dabei haben manche Pflanzen weiter Bedarf. Das gilt etwa für immergrüne Gehölze.

  • Freizeit

    Fr., 23.10.2015

    Gehölze im Winter: Frostschutz heißt Sonnenschutz

    An sonnigen Tagen kann der Stoffwechsel von Gehölzen in der Winterruhe angekurbelt werden - dann drohen Frostschäden in der Folgenacht.

    Sonne im Winter ist schön und tut uns Menschen gut. Gehölze dagegen können in der kalten Jahreszeit durch das warme Licht auch Schaden nehmen. Man kann sie aber schützen.

  • Freizeit

    Do., 24.09.2015

    Stattlicher Baum, stachelige Früchte: Die Edelkastanie

    Die Früchte der Esskastanie fallen im Herbst in stacheligen Schalen auf die Erde.

    Zwischen September und November lassen Edelkastanien ihre Früchte platzen und fallen. Es sind stachelige, braune Dinger, die ihren Schatz im Inneren verstecken: Esskastanien. Das Gehölz selbst ist ein Hingucker, es ist ein toller Haus- und Hofbaum.

  • Freizeit

    Mi., 24.06.2015

    Wissen für Gärtner: Zum 24. Juni treiben Gehölze stark aus

    Hellgrün schimmern die frischen Blätter einer Buche. Zum Johannistag kommen oft neue Triebe.

    Wenn die Bäume jetzt noch einmal zu sprießen anfangen und sich der Garten in ein saftiges Grün kleidet, dann weil der Johannistag gerade eine zweite Wachstumsphase eingeläutet hat.

  • Freizeit

    Do., 14.05.2015

    Sommer wie Winter eine Zierde: Das bietet der Hartriegel

    Der Blumenhartriegel der Art Cornus florida bildet nur unscheinbare Blüten. Aber er ziert sich mit spektakulären Hochblättern.

    Sie sind alles andere als unscheinbar: Die Gehölze der Gattung Cornus tragen im Frühling die schönsten Blüten - oder zumindest Blätter, die wie Blüten aussehen. Manche haben im Sommer Früchte an den Zweigen, im Herbst und Winter leuchtet ihre Rinde in den schönsten Farben.

  • Freizeit

    Fr., 27.03.2015

    Harlekin-Weiden zum Frühlingsbeginn zurechtstutzen

    Einmal im Jahr sollte die Harlekin-Weide kräftig zurückgeschnitten werden.

    Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Augenweide im Vorgarten: die Harlekin-Weide. Vor allem ihr silbrig-rosafarbener Austrie ist wunderschön anzusehen. Damit das Gehölz ein Hingucker bleibt, muss es geschnitten werden.

  • Freizeit

    Do., 05.03.2015

    Antiker Gartenklassiker: Buchs bleibt bei Gärtnern beliebt

    Ob als Beeteinfassung oder als Formgehölz - der Buchsbaum kann vielseitig eingesetzt werden.

    Kaum ein Garten kommt ohne ihn aus: Der Buchsbaum ist äußerst beliebt. Aber in den vergangenen Jahren sind viele Pflanzen eingegangen - ein Pilz plagt das Gehölz, und Raupen fressen es kahl.

  • Fällaktion am Merschweg

    Do., 12.02.2015

    Gehölze auf den Stock gesetzt

    Am Merschweg sind Gehölze kräftig zurückgeschnitten worden.

    Am Mersch­weg sind an einem Bachlauf Gehölze „auf den Stock“ gesetzt worden. Das bedeutet, kleine Bäume und Sträucher werden auf zehn bis 20 Zentimeter zurückgeschnitten, damit sich im Frühjahr neue Triebe bilden können.