Jobabbau



Alles zum Schlagwort "Jobabbau"


  • Gewerkschaften

    Fr., 15.12.2017

    General Electric: Beschäftigte demonstrieren gegen Jobabbau

    Das Logo des Konzerns General Electric auf einer LKW-Plane.

    Frankfurt/Mönchengladbach (dpa/lnw) - Mehrere hundert Beschäftigte des US-Industriekonzerns General Electric (GE) haben für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert. Vor dem Deutschland-Sitz des Unternehmens in Frankfurt verlangten die Protestierenden am Freitag ergebnisoffene und faire Verhandlungen, wie die IG Metall berichtete. Die Gewerkschaft hatte zu der Kundgebung aufgerufen. «Alternativen zum Arbeitsplatzabbau müssen ernsthaft geprüft werden», erklärte der Gesamtbetriebsratschef der GE-Sparte Power Conversion, Martin Ruess.

  • Neues Konzept mit Jobabbau

    Mo., 16.10.2017

    Lufthansa bietet für Teile von Alitalia

    Die einstige Staatslinie steckt seit Jahren in der Krise, im Mai hatte sie Insolvenz angemeldet.

    Jetzt auch noch Alitalia? Lufthansa hat nach dem Air-Berlin-Deal erneut den Finger für eine marode Fluggesellschaft gehoben. Bis es zu einer endgültigen Entscheidung über die Zukunft der einst stolzen Staatslinie kommt, wird aber noch Zeit ins Land gehen.

  • Energie

    So., 02.07.2017

    Hilfsprogramme für Jobabbau in Energiekonzernen gefordert

    Verdi-Bundesvorstandsmitglied Andreas Scheidt.

    Berlin/Essen (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi rechnet mit einer neuen Personalabbauwelle in der Energiewirtschaft und fordert Hilfs- und Umschulungsprogramme für die Betroffenen. «Wir führen aktuell mit praktisch allen großen Konzernen Gespräche über Einsparungen», sagte das Verdi-Bundesvorstandsmitglied Andreas Scheidt der Deutschen Presse-Agentur. In den kommenden Jahren fielen voraussichtlich Tausende weitere Jobs in der Branche weg - durch Rationalisierungen, die Schließung von Kohle- und Gaskraftwerken sowie den Atomausstieg.

  • Sorge vor Jobabbau unbegründet

    Mo., 05.06.2017

    Stada-Chef: Nach Übernahme keine Zerschlagung

    «Beide setzen auf eine Wachstumsstory, das stimmt völlig überein mit unserer Strategie. Deshalb wird es auch keine Zerschlagung oder Restrukturierung von Stada geben», sagt Wiedenfels.

    Stada-Chef Matthias Wiedenfels macht sich für eine Übernahme des Arzneimittelherstellers durch die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven stark.

  • Standorte Köln und Saarlouis

    Fr., 26.05.2017

    Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen

    Am Standort Köln arbeiten derzeit 4000 Menschen in der Fiesta-Fertigung.

    Der Mutterkonzern hatte vor einer Woche angekündigt, in Asien und Nordamerika zehn Prozent der Belegschaften beziehungsweise 1400 Jobs zu streichen. Das löste Spekulationen über einen möglichen globalen Jobabbau im Konzern aus.

  • Auto

    Fr., 18.11.2016

    Zukunftspakt soll VW-Kernmarke wieder nach vorn bringen

    Wolfsburg (dpa) - Volkswagen will die kriselnde Pkw-Kernmarke auf Zukunftsfähigkeit trimmen. Diskutiert wurden milliardenschwere Sparprogramme, Jobabbau und Mehrarbeit. Gleichzeitig müssen Herausforderungen wie E-Mobilität und Digitalisierung gemeistert werden. Ein Zukunftspakt soll alles unter einen Hut bringen. Im Vorfeld der Aufsichtsratssitzung wollen VW-Konzernchef Matthias Müller, Betriebsratschef Bernd Osterloh und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil Eckpunkte der Vereinbarung erläutern. Der VW-Betriebsrat hielt einige Punkte für nicht verhandelbar.

  • 300 Stellen auf dem Prüfstand

    Di., 25.10.2016

    Bericht: Twitter plant nächsten Job-Abbau

    Ein Sessel steht unter dem Hashtag "Love Where You Work" in den neuen Büroräumen des Kurznachrichtendienstes Twitter Deutschland in Hamburg.

    Die Übernahmegerüchte um Twitter haben sich zerschlagen - der Aktienkurs ist wieder im Keller gelandet. Jetzt will das Management angeblich wieder zu einem Jobabbau greifen.

  • «Verträgliche Lösungen finden»

    Fr., 30.09.2016

    Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

    «Die Entscheidung für den Personalabbau ist mir sehr schwergefallen», sagte Konzernchef Martin Zielke.

    Weniger Stellen, weniger Geschäftsbereiche, mehr Digitalisierung - der neue Konzernchef Zielke baut die Commerzbank radikal um. Der Vorstand ist überzeugt, die Bank damit profitabler zu machen. Der Verkauf der Firmenzentrale spült Geld in die Kasse.

  • Rund 5000 Jobs in Gefahr

    Fr., 23.09.2016

    Berichte: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

    Logo der Commerzbank am Hauptsitz der Bank in Frankfurt am Main. Das Geldinstitut plant offenbar massive Stellenstreichungen.

    Erst seit Mai im Amt, plant der neue Vorstandschef Martin Zielke Medienberichten zufolge einen massiven Jobabbau. Vor allem in der Verwaltung sieht das Management offenbar Einsparpotenzial.

  • Getränke

    Fr., 26.08.2016

    Zusammenschluss von AB Inbev und SABMiller führt zu Jobabbau

    Der Brauereikonzern SABMiller übernimmt den Bier-Giganten Anheuser-Busch Inbev (AB Inbev).

    Es ist eine Megaübernahme: die Nummer eins der Bierbranche übernimmt die Nummer zwei. Das bleibt nicht ohne Folgen für die Beschäftigten. Betroffen sind vor allem Stellen in der Verwaltung.