Kindesmissbrauch



Alles zum Schlagwort "Kindesmissbrauch"


  • Komplex Bergisch Gladbach

    Di., 01.09.2020

    Kindesmissbrauch: Wohnungen im ganzen Land durchsucht

    Ermittlungen im Missbrauchsfall Bergisch Gladbach haben zu Dutzenden Durchsuchungen geführt.

    Spektakulärer Schlag gegen Kinderpornografie und Missbrauch: Die Polizei durchsucht in ganz Deutschland Wohnungen von 50 Tatverdächtigen. Sie alle tauchten in den Ermittlungen rund um den Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach auf.

  • Kriminalität

    Di., 01.09.2020

    NRW: Ermittlungszuständigkeit bei Kindesmissbrauch wechselt

    NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) nimmt an einer Sitzung des Innenausschusses teil.

    Für sexuellen Kindesmissbrauch gilt im bevölkerungsreichsten Bundesland künftig dasselbe wie für Mord und Totschlag: Zuständig für die Ermittlungen ist eine der 16 sogenannten Kriminalhauptstellen. Die Kreispolizeibehörden sind nicht mehr dabei.

  • Kriminalität

    Sa., 29.08.2020

    Sexueller Kindesmissbrauch: Zuständigkeit wechselt

    NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) kommt zu einer Sitzung des Innenausschusses.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch wechselt in Nordrhein-Westfalen die Zuständigkeit für die Ermittlungen. «Der Schutz der Kinder hat für uns die höchste Priorität», sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. «Da ist es nur folgerichtig, die Ermittlungen in unseren Polizeipräsidien an den Kriminalhauptstellen zu bündeln.»

  • Prozesse

    Fr., 28.08.2020

    Prozess: Internet-Bekannte zum Kindesmissbrauch angestiftet?

    Eine Kind geht mit einem Kuscheltier durch die dunkle Wohnung.

    Bonn (dpa/lnw) - Ein 54-Jähriger aus Euskirchen soll eine Bekannte angestiftet haben, ihre eigenen Kinder sexuell zu missbrauchen. Vor dem Bonner Landgericht begann am Freitag der Prozess gegen den Mann. Laut Anklage soll er eine Mutter auf einer Internetplattform aufgefordert haben, ihre beiden fünf und sechs Jahre alten Kinder zu missbrauchen und ihm Videos davon zuzuschicken. Die 39-Jährige tat dies dann auch.

  • Polizisten

    Fr., 28.08.2020

    300 Euro Zuschlag für „Höllenjob“

    Polizisten: 300 Euro Zuschlag für „Höllenjob“

    Es soll ein Zeichen der Anerkennung sein: Polizisten und Tarifbeschäftigte der Polizei, die mit der Auswertung von Videos und Fotos zur Aufklärung von sexuellem Kindesmissbrauch beitragen, sollen künftig eine Erschwerniszulage von 300 Euro im Monat erhalten.

  • Kriminalität

    Mo., 24.08.2020

    Kindesmissbrauch nach Jahren angezeigt: Mann in U-Haft

    Handschellen liegen auf einem Tisch.

    Bückeburg (dpa) - Wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs sitzt ein 67 Jahre alter Mann aus Rinteln (Landkreis Schaumburg) in Untersuchungshaft. Ihm werde vorgeworfen, sich zwischen Sommer 2011 und Weihnachten 2013 zweimal an einem Jungen vergangen zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft Bückeburg am Montag mit. Zuvor hatte eines der mutmaßlichen Opfer Anzeige bei der Polizei Bielefeld erstattet.

  • Öffentlichkeit ausgeschlossen

    Do., 20.08.2020

    Tochter sagt aus

    Der Eingang am Donnerstag am Landgericht in Münster.Foto: Friso Gentsch dpa/lnw +++(c) dpa - Bildfunk+++

    Wie erwartet hat das Landgericht Münster am Donnerstag die Öffentlichkeit vom Prozess wegen schweren Kindesmissbrauchs für die Zeit der Zeugenaussage des mutmaßlichen Opfers ausgeschlossen.

  • Sexueller Kindesmissbrauch

    Di., 18.08.2020

    Kripo Münster ist für alle Fälle im Münsterland zuständig

    Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, sitzt bei einer Pressekonferenz.

    Bislang waren in Nordrhein-Westfalen die Kreispolizeibehörden für Fälle sexuellen Kindesmissbrauchs zuständig. Innenminister Herbert Reul hat angekündigt, dass sich das jetzt ändern soll.

  • 43-Jähriger angeklagt

    Mo., 17.08.2020

    Missbrauchsfall Bergisch Gladbach vor Gericht

    Die Anklage wirft dem 43-jährigen Deutschen vor, seine 2017 geborene Tochter immer wieder sexuell missbraucht zu haben.

    Kindesmissbrauch hat es schon immer gegeben. Verändert haben sich die Mittel: Das Netz bietet den Tätern Schutz, um sich auszutauschen und zu verabreden - zumindest glauben sie das. Kein Fall steht dafür so, wie der eines Mannes aus Bergisch Gladbach. Nun steht er vor Gericht.

  • Kriminalität

    Mo., 17.08.2020

    Der Missbrauchsfall Bergisch Gladbach vor Gericht

    Das Ortsschild von Bergisch Gladbach steht am Ortseingang.

    Kindesmissbrauch hat es schon immer gegeben. Verändert haben sich die Mittel: Das Netz bietet den Tätern Schutz, um sich auszutauschen und zu verabreden - zumindest glauben sie das. Kein Fall steht dafür so, wie der eines Mannes aus Bergisch Gladbach. Nun steht er vor Gericht.