Lebenserwartung



Alles zum Schlagwort "Lebenserwartung"


  • West und Ost gleichen sich an

    Mo., 26.03.2018

    Die Lebenserwartung nimmt weiter zu

    Die Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter: Bei neugeborenen Jungen liegt sie bei 78 Jahren und vier Monaten, bei neugeborenen Mädchen beträgt sie 83 Jahre und zwei Monate.

    Seit Jahren steigt die Lebenserwartung der Menschen in Deutschland. Die Unterschiede zwischen Ost und West haben sich weitgehend egalisiert. Am besten schneidet Baden-Württemberg ab.

  • West und Ost gleichen sich an

    Mo., 26.03.2018

    Lebenserwartung in Deutschland nimmt weiter zu

    Die Lebenserwartung ist für beide Geschlechter leicht gestiegen.

    Seit Jahren steigt die Lebenserwartung der Menschen in Deutschland. Die Unterschiede zwischen Ost und West haben sich weitgehend egalisiert. Am besten schneidet Baden-Württemberg ab.

  • Gesellschaft

    Mo., 26.03.2018

    Lebenserwartung nimmt weiter zu

    Wiesbaden (dpa) – Die Lebenserwartung in Deutschland ist erneut leicht angestiegen. Ein neugeborener Junge kann im Schnitt 78 Jahre und vier Monate alt werden. Mädchen können mit einem Alter von 83 Jahren und zwei Monaten rechnen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Damit hat sich die Lebenserwartung für beide Geschlechter um jeweils zwei Monate erhöht. Die Zahlen beziehen sich auf die sogenannten Sterbetafeln für die Jahre 2014 bis 2016 - im Vergleich zu den Daten für 2013 bis 2015. Die Lebenserwartung in alten und neuen Bundesländern hat sich seit der Wende deutlich angeglichen.

  • Gesellschaft

    Mo., 26.03.2018

    Lebenserwartung in NRW steigt weiter

    Die Hände einer alten Frau.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Lebenserwartung der Menschen in Nordrhein-Westfalen hat sich weiter erhöht. Neugeborene Mädchen werden durchschnittlich 82 Jahre und acht Monate alt, wie das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf mitteilte. Im Vergleich zur letzten Berechnung vor zwei Jahren entspreche das einer Steigerung von einem Monat und 25 Tagen. Männliche Säuglinge werden in NRW statistisch gesehen genau 78 Jahre alt - einen Monat und 14 Tage älter als vor zwei Jahren.

  • Gesellschaft

    Mo., 26.03.2018

    Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

    Wiesbaden (dpa) – Die Lebenserwartung in Deutschland ist erneut angestiegen. Bei neugeborenen Jungen liegt sie bei 78 Jahren und vier Monaten, bei neugeborenen Mädchen beträgt sie 83 Jahre und zwei Monate. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Damit erhöhte sich in der sogenannten Sterbetafel 2014/2016 die Lebenserwartung für beide Geschlechter um jeweils zwei Monate im Vergleich zur vorhergehenden Ergebung. Auch für jetzt lebende ältere Menschen hat die Lebenserwartung weiter zugenommen.

  • Platz 18 der 28 EU-Länder

    Do., 23.11.2017

    Lebenserwartung in Deutschland niedriger als in Spanien

    Senioren sitzen auf einer Bank an der Playa de Palma in S'Arenal bei Palma de Mallorca.

    Die Menschen in Deutschland sind heute im Schnitt gesünder als noch vor einigen Jahren. Doch im EU-Vergleich schneidet die Bundesrepublik nur mittelmäßig ab.

  • EU

    Do., 23.11.2017

    Deutschland: Lebenserwartung deutlich kürzer als in Spanien

    Brüssel (dpa) - Die Lebenserwartung in Deutschland liegt deutlich unter der in Ländern wie Spanien, Italien oder Frankreich. Die Bundesrepublik kommt damit nur auf Platz 18 der 28 EU-Länder. Dies geht aus einem Länderbericht der EU-Kommission zur Gesundheit der Menschen in Deutschland hervor. So kann ein 2015 in Deutschland geborenes Baby statistisch gesehen im Durchschnitt mit 80,7 Lebensjahren rechnen. In Spanien waren es jedoch 83 Jahre. Die häufigsten Todesursachen in Deutschland bleiben Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

  • Bis zu 83,3 Jahre

    Fr., 15.09.2017

    Lebenserwartung in Deutschland steigt

    Sie können ein sehr hohes Alter erreichen: Neugeborenenstation im Krankenhaus.

    Seattle (dpa) - Im Jahr 2016 geborene Mädchen werden in Deutschland im Schnitt 83,3 Jahre alt, Jungen 78,5 Jahre. Das geht aus einer im Fachjournal «Lancet» veröffentlichten globalen Gesundheitsstudie hervor.

  • Höhere Lebenserwartung

    Mi., 19.07.2017

    Witwenrenten werden immer später in Anspruch genommen

    Die Inanspruchnahme der Hinterbliebenenrente erfolgt laut Statistik immer später.

    Hinterbliebene sind nach dem Tod des Partners durch die Witwenrente finanziell abgesichert. Das Durchschnittsalter beim Erstbezug dieser Rente ist in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gestiegen. Denn der Tod trennt Ehepaare immer später.

  • Gesundheit

    Fr., 23.06.2017

    Lebenserwartung noch höher? Neue Schätzung liegt bei über 90 Jahre

    Wiesbaden (dpa) - Die Babys von heute leben vielleicht noch länger als bisher erwartet. 2017 geborene Jungen könnten durchschnittlich bis zu 90 Jahre, Mädchen bis zu 93 Jahre alt werden, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Voraussetzung ist, dass sich die Lebensverhältnisse wie bisher weiterentwickeln. Grundlage der Schätzung sind neue Modellrechnungen der Statistiker. Sie basieren auf den sogenannten Kohortensterbetafeln der Geburtsjahrgänge von 1871 bis 2017.