Lebensraum



Alles zum Schlagwort "Lebensraum"


  • Sonderveröffentlichung

    Meister Adebar findet entlang der Weser wieder Lebensräume.

    Eine Region rettet den Weißstorch

    Meister Adebar findet entlang der Weser wieder Lebensräume.: Eine Region rettet den Weißstorch

    Der Tag hielt für Dr. Alfons Bense schon einige Überraschungen parat. Ausgerechnet beim Zählen und Beringen der Jungstörche in einem Horst versagte der Hubwagen. Erst ein herbeigerufener Service konnte den Vogelschützer aus der Höhe befreien – für ihn vor allem ein ärgerlicher Zeitverlust. „Gerade im Frühsommer ist Hochsaison, jedes Wochenende ist fest verplant“, berichtet der Mediziner, der sich in seiner knappen Freizeit seit Jahrzehnten vollauf dem Schutz der Störche verschrieben hat. Das Aktionskomitee „Rettet die Weißstörche im Kreis Minden-Lübbecke“ hat wesentlichen Anteil daran, dass sich Meister Adebar in der Region heute wieder wohlfühlt.

  • Projekt „Telgte blüht auf“

    Mo., 11.03.2019

    Lebensraum für Insekten schaffen

    Ein bunter Mix an Blumen wird auf den Blühstreifen und auch in den Emsauen für ein farbenfrohes Bild sorgen.

    Mit dem Projekt „Telgte blüht auf“ wollen der NABU und die Stadt Telgte dem Insektensterben entgegenwirken. An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet sollen Lebensräume für die Tiere geschaffen werden. Neben den Emsauen spielen dabei auch Privatgärten eine große Rolle.

  • Weniger Jagd und Menschen

    Di., 19.02.2019

    Studie: Wölfe wählen Militärgelände gern als Lebensraum

    Ein Wolf in einem Wildgehege. Auf Truppenübungsplätzen fühlen sich die Raubtiere augenscheinlich wohl.

    Die Bundeswehr hat schon lange ihren Frieden mit Wölfen geschlossen. Den Beleg dafür gibt es nun schwarz auf weiß. 2015 lebten die Räuber bereits auf 13 von 21 größeren Truppenübungsplätzen.

  • Lebensraum wird immer kleiner

    Di., 04.12.2018

    Staudamm aus China: Todesurteil für den Tapanuli-Orang-Utan?

    Extrem scheu: Der Tapanuli-Orang-Utan ist der seltenste Menschenaffe der Welt und vom Aussterben bedroht.

    Der Tapanuli-Orang-Utan ist der seltenste Menschenaffe der Welt und vom Aussterben bedroht. Ausgerechnet in seiner Heimat auf Sumatra wird jetzt mit chinesischem Geld Staudamm gebaut. Umweltschützer sind entsetzt: Das sei der «Super-GAU für die Orang-Utans».

  • Greenpeace kritisiert Mondelez

    Di., 13.11.2018

    Lebensraum für Orang-Utans auf Borneo verschwindet

    Ein Orang-Utan klettert zwischen Bäumen im Tanjung Puting National Park in Kalimantan auf Borneo. Allein in den vergangenen zwei Jahren wurden auf der Insel zur Gewinnung von Palmöl 70.000 Hektar Regenwald gerodet.

    Jakarta (dpa) - Auf der weltweit drittgrößten Insel Borneo wird der Lebensraum für Orang-Utans durch die Palmölindustrie immer kleiner.

  • Tierhaltung

    Fr., 09.11.2018

    Kaltwasseraquarien brauchen einen kühlen Standort

    Der Stichling eignet sich für die Haltung im Kaltwasseraquarium.

    Kaltwasseraquarien bieten Lebensraum für heimische Fischarten. Sie eignen sich besonders für kleinbleibende Arten wie den Stichling oder den Bitterling. Ein Experte erklärt, was bei der Anschaffung, Einrichtung und Gestaltung zu beachten ist.

  • Feldvogelschutz im Kreis Steinfurt

    Di., 23.10.2018

    Ein Modellprojekt für ganz NRW

    Feldlerche (o.), Rebhuhn (kl. Bild, l.) und Kiebitz gehören zu den Feldvögeln, deren Populationen im Kreis Steinfurt besonders geschützt werden sollen. Dazu ist ein Modellprojekt gestartet worden.

    Der Verlust von Lebensräumen und der Rückgang von Insektenvorkommen machen auch vielen Vogelarten das Leben schwer. Das betrifft zurzeit besonders die klassischen Feldvögel wie Rebhuhn, Kiebitz oder Feldlerche. Die Bestände gehen kontinuierlich zurück. Um dieser Entwicklung gegenzusteuern, ist das Modellvorhaben Vogelschutz im Kreis Steinfurt gestartet worden.

  • Lebensraum schwindet

    Fr., 12.10.2018

    Existenz von Jäger-und-Sammler-Volk in Tansania bedroht

    Osama, 15, Angehöriger des Volkes der Hadza, beim Bogenschießen.

    Daressalam (dpa) - Die Existenz einer der letzten Volksgruppen von Jägern und Sammlern der Welt, der Hadza in Tansania, ist Experten zufolge bedroht.

  • „Energieland2050“ stellt Zwischenbericht von Forschungsprojekt vor

    Di., 21.08.2018

    Bedarfsgerechte Lebensräume

    Präsentierten gestern beim Verein „Energieland2050“ Zwischenergebnisse des Forschungsprojekts „LebensRäume“ (v.l.). Till Burkhardt, Uli Ahlke und Dr. Klaus Effing. 

    Der Verein „Energieland2050“-Verein des Kreises Steinfurt ist seit März 2017 dabei, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit knapp 600 000 Euro geförderte Forschungsprojekt „LebensRäume“ umzusetzen. Ziel ist es, Konzepte zu entwickeln, wie Wohnraum zukünftig bedarfs- und generationengerechter genutzt werden kann. Am Dienstag wurde ein Zwischenbericht vorgestellt.

  • Nabu-Auszeichnung für Westerkappelner Kirchturm

    Di., 24.07.2018

    Einsatz für akrobatische Flieger

    Freuen sich über die Auszeichnung „Lebensraum Kirchturm“, die Silke Heemann (3. von links) vom Nabu überbrachte: Kirchbaumeister Wolfgang Echterhoff, Günter Helmig, Umweltaktivist Wilfried Scheel und Pastorin Angelika Oberbeckmann.

    Dass der Turm der evangelischen Stadtkirche jetzt die Auszeichnung „Lebensraum Kirchturm“ erhalten hat, das hat vor allem mit zwei Westerkappelnern zu tun.