Militär



Alles zum Schlagwort "Militär"


  • USA ist Spitzenreiter

    Mo., 29.04.2019

    Globale Militärausgaben erneut gestiegen

    Auf Einkaufstour: Besucher der Rüstungsmesse «ARMY-2015» schauen sich im russischen Kubinka Raketenwerfen vom Typ 9A83 AMDS C-300B (l.) und russische Luftabwehrraketen vom Typ BUK-M1-2 an.

    Die USA investieren weiter mit Abstand mehr Geld in die Verteidigung als jedes andere Land. Unter Präsident Donald Trump gab es 2018 eine kräftige Zunahme.

  • Militär

    Mo., 29.04.2019

    Die Welt rüstet auf - Militärausgaben erneut gestiegen

    Stockholm (dpa) - Auch 2018 haben die Länder der Erde wieder mehr Geld ins Militär gesteckt als im Jahr zuvor. Die Militärausgaben stiegen im vergangenen Jahr um 2,6 Prozent auf schätzungsweise rund 1,64 Billionen Euro. 1988 hat das Friedensforschungsinstitut Sipri die Zahlen erstmals veröffentlicht. Seitdem waren die Ausgaben noch nie so hoch. Die USA geben mit Abstand am meisten für das Militär aus. Die deutschen Rüstungsausgaben sind um 1,8 Prozent auf 44,4 Milliarden Euro gestiegen. Damit liegt Deutschland auf Platz acht.

  • Militär

    Mo., 29.04.2019

    USA bei Militärausgaben unangefochtener Spitzenreiter

    Stockholm (dpa) - Angesichts der Verteidigungspolitik von Präsident Donald Trump bleiben die USA bei den Militärausgaben das Maß aller Dinge. Die Vereinigten Staaten investierten im vergangenen Jahr knapp 650 Milliarden Dollar und damit 4,6 Prozent mehr in ihr Militär als 2017, wie das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri mitteilte. Das entspricht mehr als einem Drittel der weltweiten Militärausgaben. Deutschland landete mit einem Anstieg auf knapp 50 Milliarden Dollar an achter Stelle und damit einen Rang höher als 2017.

  • Nach Vorfall im Grenzgebiet

    Mi., 24.04.2019

    Trump-Ankündigung zu bewaffneten Soldaten sorgt für Wirbel

    US-Präsident Trump Anfang April während eines Geprächs über Einwanderung und Grenzsicherheit.

    Das Thema Grenzschutz lässt Donald Trump nicht los, immer wieder droht er mit scharfen Maßnahmen. Nun will er bewaffnete Soldaten schicken - und verbreitet dabei einmal mehr eine Theorie, für die er keine Belege nennt.

  • Militär

    Di., 23.04.2019

    China feiert Marine-Geburtstag mit großer Parade

    Peking (dpa) – China hat mit einer großen Schiffsparade den 70. Geburtstag seiner Marine gefeiert. Vor der ostchinesischen Küstenstadt Qingdao nahmen unter den Augen von Staats- und Parteichef Xi Jinping 32 chinesische Kriegsschiffe und 39 Kampfjets an der maritimen Waffenschau teil, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Als Zeichen der rasch voranschreitenden Modernisierung der Marine waren im Staatsfernsehen neben neuen Atom-U-Booten und Zerstören auch der erste Flugzeugträger des Landes, die «Liaoning», bei der Parade zu sehen.

  • Zu neuen Protesten aufgerufen

    Mo., 22.04.2019

    Putsch im Sudan: Opposition bricht Gespräche mit Militär ab

    Die Opposition im Sudan will vorerst nicht weiter mit der Militärführung über die Bildung einer Übergangsregierung verhandeln und hat stattdessen zu neuen Massenprotesten aufgerufen.

    Khartum (dpa) - Die Opposition im Sudan will vorerst nicht weiter mit der Militärführung über die Bildung einer Übergangsregierung verhandeln und hat stattdessen zu neuen Massenprotesten aufgerufen.

  • Konflikte

    So., 21.04.2019

    Angriff auf Stützpunkt in Mali: mindestens elf Tote

    Bamako (dpa) - Bei einem Angriff auf einen Stützpunkt der malischen Streitkräfte im Zentrum des westafrikanischen Landes sind mindestens elf Soldaten getötet worden. Bei der Attacke seien auch mehrere Soldaten verletzt worden, wie das Militär am Abend mitteilte. Rund 15 der Angreifer wurden demnach getötet. Das Militär machte keine Angaben dazu, wer die Angreifer waren. Im Norden und im Zentrum Malis sind mehrere Gruppen islamistischer Extremisten aktiv. Die Bundeswehr beteiligt sich im Norden Malis mit rund 1000 Soldaten an einer UN-Friedensmission zur Stabilisierung des Landes.

  • Verfassungsänderungen

    Di., 16.04.2019

    Ägyptens Präsident Al-Sisi bekommt mehr Macht

    Eine Zwei-Drittel-Mehrheit des Parlaments stimmte für Verfassungsänderungen, die dem Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi mehr Macht verleihen.

    Vor acht Jahren stürzten die Ägypter den verhassten Langzeitherrscher Husni Mubarak. Doch dessen Nach-Nachfolger Abdel Fattah Al-Sisi regiert das Land noch autoritärer. Menschenrechtler zeigen sich bestürzt.

  • Gesammelte Satire

    Di., 16.04.2019

    Der «Simplicissimus» als Bildband-Reprint

    Der «Simplicissimus» als Reprint: Majestätsbeleidigung, Militär-Verherrlichung, deutsches Spießertum oder bigotte kirchliche Amtsträger.

    Majestätsbeleidigung, Militär-Verherrlichung, deutsches Spießertum oder bigotte kirchliche Amtsträger - die legendäre Satirezeitschrift «Simplicissimus» hat sich mit «Gott und der Welt» angelegt. Ein Bildband dokumentiert ausgewählte Karikaturen von 1896 bis 1933.

  • Sitzblockade in Khartum

    Di., 16.04.2019

    Tausende demonstrieren im Sudan weiter für zivile Regierung

    Tausende Demonstranten harren weiter im Zentrum von Khartum aus. Sie fordern einen Neuanfang unter der Führung einer zivilen Regierung.

    Das sudanesische Militär signalisiert Kompromissbereitschaft, doch viele Menschen glauben den Generälen nicht. Das Tauziehen um eine zivile Übergangsregierung nach der Entmachtung des autokratischen Herrschers Al-Bashir geht weiter.