Misston



Alles zum Schlagwort "Misston"


  • Konflikte

    Fr., 19.08.2016

    Merkel sieht «besondere Verbindung» zwischen Deutschland und Türkei

    Berlin (dpa) - Ungeachtet aktueller Misstöne hat Bundeskanzlerin Angela Merkel «eine besondere Verbindung» zwischen Deutschland und der Türkei betont. Das werde auch so bleiben, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Was das deutsch-türkische Verhältnis besonders mache, seien die über drei Millionen türkischstämmigen Menschen, die in Deutschland leben. Zwar gebe es auch enttäuschende Beispiele offenbar nicht gelungener Integration. Andererseits wäre es ganz falsch, davon auf alle drei Millionen Türkischstämmigen in Deutschland zu schließen, so Merkel.

  • Wahlen

    Do., 21.07.2016

    Cruz düpiert Trump: Buhrufe und Zerrissenheit beim Parteitag

    «Steht für Euer Gewissen ein und wählt Kandidaten, die die Verfassung verteidigen»: Ted Cruz.

    Laute Misstöne bei den Republikanern: Ted Cruz mag den Kandidaten Trump nicht unterstützen - und wird ausgebuht. Tief ist das Zerwürfnis. Cruz schaut bereits über die Wahl im November hinaus.

  • International

    Di., 19.04.2016

    Misstöne in Polen: Steinmeier weist Kaczynski-Vorwurf zurück

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier erinnert in Warschau an die Opfer des Aufstands im Ghetto vor 73 Jahren.

    Freundschaftsbekundungen und Warnungen: Zum 25. Jubiläum des Nachbarschaftsvertrags sieht Außenminister Steinmeier die Zeit der «Reifeprüfung» für die deutsch-polnische Freundschaft gekommen.

  • Regierung

    Do., 03.09.2015

    Merkel besucht die Schweiz

    «Es hätt zvill Tüütschi»: Das Verhältnis zwischen Deutschland und der Schweiz ist angeknackst.

    Kleine Schweiz, großes Deutschland. Es gibt Misstöne, doch im Grunde läuft es gut zwischen den Nachbarn südlich und nördlich des Rheins. Aber kann Angela Merkel den Eidgenossen bei der EU in Brüssel helfen?

  • Kommentar

    Mi., 08.07.2015

    Nur so geht‘s

    Man schien der Einigung schon einmal so nah wie jetzt – doch Misstöne während der Ausschusssitzung, in der eigentlich Einigkeit demonstriert werden sollte, brachten das fragile Gebäude namens Kompromiss wieder gehörig ins Wanken. Nun ist die Chance erneut zum Greifen nah, diese leidige – und für Nicht-Reckenfelder kaum nachvollziehbare – Debatte zu beenden. Nicht per „Basta!“-Beschluss, sondern mittels eines tragfähigen Kompromisses, der allen Beteiligten die Chance eröffnet, ohne Gesichtsverlust zuzustimmen.

  • Von Misstönen und Peinlichkeiten

    Mo., 29.06.2015

    Die Situation um Christian Thielemann und Kirill Petrenko führt sogar zu antisemitischen Sätzen

    Kirill Petrenko wird Chef der Berliner Philharmoniker und dirigiert in Bayreuth den „Ring des Nibelungen“.

    Die Überschrift war plakativ: „Antisemiten live“ hieß es in der Frankfurter Allgemeinen über zwei Kommentare nach der Wahl Kirill Petrenkos zum Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker. Zudem tröpfelten in den letzten Tagen seltsame Meldungen in die Öffentlichkeit: Es ging um Sänger-Wechsel und neue Parkplatzschilder bei den Bayreuther Festspielen, wo Petrenko und der in Berlin nicht zum Zug gekommene Christian Thielemann die dirigierenden Zugpferde sind. Was ist geschehen?

  • Sportereignisse

    Mi., 17.06.2015

    Emotionales Volleyball-Wiedersehen mit Trainer Guidetti

    Maren Brinker freut sich beim Wiedersehen mit ihrem Ex-Coach Giovanni Guidetti.

    Mehr als acht Jahre coachte Giovanni Guidetti die deutschen Volleyballerinnen. Nach einem Ende der erfolgreichen Trainer-Ära mit Misstönen gibt es in Baku ein Rendezvous. Der emotionale Italiener schwärmt von «diesen Mädels» - trotz einer deutlichen Niederlage.

  • Sportlerwahl

    Mo., 22.12.2014

    Misstöne um Harting-Wahl zum «Sportler des Jahres»

    Joachim Löw, Maria Höfl-Riesch und robert Harting (l-r)) präsentieren ihre Auszeichnungen. Foto: Daniel Maurer

    Diskusstar Robert Harting ist zum dritten Mal in Serie «Sportler des Jahres», doch der Europameister selbst hätte den Preis jemand anderem verliehen. Maria Höfl-Riesch findet seine Wahl für den Wintersport traurig. Der war mit mehreren Olympiasiegern vertreten.

  • Regisseur der Erfolgskomödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ im Schlosstheater

    Sa., 26.07.2014

    Misstöne nur aus den Ecken

    So stellt man sich einen lässigen Franzosen vor. Regisseur Philipp de Chauveron kommt in Jeans und kurzärmeligem Hemd, bestellt sich ein gutes Glas Weißwein, zündet sich eine Filterlose an und plaudert locker über seinen Film „Monsieur Claude und seine Töchter“, der in Frankreich in drei Monaten über elf Millionen Zuschauer in die Kinos lockte und schon jetzt in den Top Ten der ewigen Bestenliste steht.

  • Misstöne zwischen SV Burgsteinfurt und Preußen Borghorst

    Mi., 02.07.2014

    Keine Stadtmeisterschaften?!

    Stein des Anstoßes: Bei den Stadtmeisterschaften in Burgsteinfurt trat Preußen Borghorst nur mit der zweiten Mannschaft an. Das Spiel der Preußen gegen Wilmsberg fand gar nicht statt. Auch in diesem Jahr wird es keinen Stadtmeister geben.

    Es war eine Farce. Im letzten Jahr gab es eine Stadtmeisterschaft ohne Stadtmeister. Ein Jahr später gibt es immer noch Misstöne. Die Unstimmigkeiten zwischen dem SV Burgsteinfurt und dem SC Preußen Borghorst scheinen nicht ausgeräumt. Deshalb sagten die Burgsteinfurter schon vor Wochen ihre Teilnahme bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften ab.