Nachrüstung



Alles zum Schlagwort "Nachrüstung"


  • Auto

    So., 23.09.2018

    Autoindustrie und Politik sprachen auch über Nachrüstungen

    Berlin (dpa) - Die deutschen Autobauer und die Koalition haben angesichts von Fahrverboten in mehreren Städten nach Angaben des Branchenverbandes VDA auch über Hardware-Nachrüstungen an älteren Dieselautos gesprochen. «Jetzt wird innerhalb der Bundesregierung weiter gesprochen, und die einzelnen Automobilhersteller werden das Gleiche tun». Das sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie, Bernhard Mattes, nach einem Spitzentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Berliner Kanzleramt. Die Hersteller lehnen bisher Hardware-Nachrüstungen ab.

  • Auto

    Mi., 18.07.2018

    Scheuer sieht Fortschritte bei Diesel-Umrüstungen

    Berlin (dpa) - Bei der Umrüstung älterer Diesel mit besserer Abgas-Software gibt es Fortschritte. Rund 1,6 Millionen Autos befänden sich in der Nachrüstung, stünden kurz davor oder seien in der Planung für die Nachrüstung, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Diese Zahlen beziehen sich auf die von den Herstellern zugesagten freiwilligen Software-Updates. Scheuer forderte die Konzerne dennoch zu mehr Tempo auf. «Da ist noch Luft nach oben, also: Zeitdruck», sagte der Minister.

  • Hoher technischer Aufwand

    Sa., 23.06.2018

    Experten: Nachrüstungen alter Diesel «grundsätzlich möglich»

    Ein nachgerüsteter SCR-Katalysator ist am Unterboden eines Autos zu sehen.

    Die Regierung lässt Millionen Autobesitzer seit Monaten im Unklaren: Kommt doch noch mehr als neue Software, um Motoren zu schmutziger Diesel sauberer zu bekommen? Nun gibt es weitere Fach-Einschätzungen.

  • Bundesumweltministerin

    Sa., 02.06.2018

    Autobauer sollen vier Milliarden für Nachrüstungen zahlen

    Untermauert in der Dieselkrise ihre Forderung nach technischen Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge: Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

    Berlin (dpa) - In der Dieselkrise hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) ihre Forderung nach technischen Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge untermauert.

  • Auto

    Sa., 02.06.2018

    Schulze: Autobauer sollen für Nachrüstungen zahlen

    Berlin (dpa) - In der Dieselkrise hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze ihre Forderung nach technischen Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge untermauert. Berechnungen des Ministeriums zufolge würden sogenannte Hardware-Nachrüstungen in den Städten mit der schlechtesten Luftqualität die Hersteller mehr als vier Milliarden Euro kosten, wie die Funke Mediengruppe berichtete. Der Gewinn der deutschen Automobilindustrie habe im vergangenen Jahr deutlich höher gelegen, sagte Schulze. Allerdings sind technische Nachrüstungen direkt am Motor in der Koalition umstritten.

  • Verkehr

    Do., 31.05.2018

    Erste Diesel-Sperrungen in Hamburg - Streit über Nachrüstung

    Hamburg (dpa) - Der Start der bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote in Hamburg heizt den Streit über ein schärferes Vorgehen gegen zu schmutzige Luft in deutschen Städten an. Die SPD erhöhte den Druck in der Bundesregierung, bei den Autobauern Umbauten an Motoren älterer Diesel durchzusetzen. Verkehrsminister Andreas Scheuer lehnte dies erneut ab und kritisierte die in Hamburg in Kraft getretenen Sperrungen als «Symbolpolitik». Auf Abschnitten zweier stark belasteter Straßen im Bezirk Altona dürfen Fahrzeuge, die nicht der neuen Abgasnorm Euro 6 entsprechen, jetzt nicht mehr fahren.

  • Streit über Nachrüstungen

    Do., 31.05.2018

    Hamburg startet erste Diesel-Sperrungen

    Ein Fahrverbotsschild für Fahrzeuge mit Diesel-Motor bis Euro5 steht an der Max-Brauer-Allee in Hamburg.

    Jetzt ist es passiert: Als erste Stadt in Deutschland hat Hamburg Straßenabschnitte für ältere Diesel gesperrt. Das betrifft gerade einmal zwei Kilometer. Lassen sich weitere Verbote noch verhindern?

  • Verkehr

    Do., 31.05.2018

    SPD: Sperrungen erhöhen Druck für Diesel-Nachrüstungen

    Berlin (dpa) - Die SPD sieht nach dem Start der bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote in Hamburg weiter wachsenden Druck für technische Nachrüstungen älterer Fahrzeuge. «Man sieht in Hamburg, es geht los», sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol im rbb-Inforadio. Auch einige weitere Städte hätten für saubere Luft gar keine andere Chance, als mit Fahrverboten zu arbeiten. «Das sollten wir verhindern - noch könnten wir es.» Nur wenn die Regierung mit einer klaren Sprache spreche, könne sie Nachrüstungen bei der Autoindustrie durchsetzen. «Die Bundeskanzlerin muss sich da endlich bewegen», verlangte Bartol.

  • EU

    Fr., 18.05.2018

    SPD drängt auf Diesel-Nachrüstungen

    Berlin (dpa) - Die SPD drängt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer angesichts der EU-Klage gegen Deutschland, den Widerstand gegen technische Nachrüstungen älterer Diesel aufzugeben. Den Menschen vorzumachen, das Problem durch Software-Nachrüstung lösen zu können, sei der falsche Weg, sagte SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch der dpa. Die EU-Kommission hatte gestern angekündigt, Deutschland und fünf andere Länder wegen zu hoher Luftverschmutzung in Städten durch Diesel-Abgase vor dem Europäischen Gerichtshof zu verklagen.

  • Auto

    Sa., 12.05.2018

    Umweltbundesamt: Nachrüstungen für Diesel billiger möglich

    Dessau (dpa) - In der umstrittenen Frage teurer Hardware-Umbauten an schmutzigen Dieselautos hält das Umweltbundesamt deutlich günstigere Lösungen für machbar als in bisherigen Gutachten angenommen. Die Chefin der Behörde, Maria Krautzberger, sagte dem «Spiegel», Untersuchungen ihres Hauses gingen derzeit von einem Kostenrahmen von 2000 bis 3000 Euro je Wagen aus. Eine Analyse des Bundesverkehrsministeriums hatte dagegen eine Größenordnung von mehr als 5000 Euro pro Auto ergeben.