Naturstein



Alles zum Schlagwort "Naturstein"


  • Besuch in der Werkstatt

    Mi., 28.06.2017

    Baumberger und andere Natursteine

    Bernd Dirks (r.) führte die Mitglieder und Freunde des Fördervereins Baumberger-Sandstein-Museum durch seine Steinmetzwerkstatt.

    Mitglieder und Freunde des Fördervereins Baumberger-Sandstein-Museum trafen sich im Empfangsgebäude der Firma Dirks in Billerbeck, um sich einen Einblick in die Verarbeitung des Baumberger Sandsteins und anderer Natursteine zu verschaffen.

  • WN OnlineMarketing Club

    Telgte

    Natursteine Heinrich Düsterhues Bildhauerei - Marmorindustrie

    Telgte : Natursteine Heinrich Düsterhues Bildhauerei - Marmorindustrie

    Erfahrung, handwerkliche Fachkompetenz, Kreativität und die Liebe zur Bildhauerei - das zeichnet die Familie Düsterhues aus Telgte in der inzwischen vierten Generation aus.

  • Ortskerndebatte Nottuln

    Sa., 12.11.2016

    Naturstein ist erste Wahl

    Bei einer Steine-Ausstellung am Rande des Marktes haben die meisten Bürger den Naturstein favorisiert.

    Auch nach einer Umgestaltung sollen die Fahrbahnen im historischen Ortskern aus Naturstein bestehen. Denkmalschützer halten dies für „unbedingt erforderlich“.

  • WN OnlineMarketing Club

    Glandorf

    Heuger Fliesen & Naturstein

    Glandorf : Heuger Fliesen & Naturstein

    Sie bauen ein Eigenheim oder möchten Ihrem Bad, Wohnzimmer, Ihrer Küche oder Terrasse eine neue Optik verleihen und suchen nach den passenden Fliesen? In unserem Fliesenhandel in Glandorf, zwischen Münster, Osnabrück und Bielefeld gelegen, werden Sie garantiert fündig. In unserer Ausstellung in der Nähe von Münster präsentieren wir Ihnen auf 650 Quadratmetern eine große Auswahl an Fliesen, Naturstein und Co. Lassen Sie sich für Ihr Fliesenprojekt inspirieren!

  • Ortskernentwicklungskonzept Nottuln 2025

    Fr., 01.07.2016

    Betonstein oder Naturstein?

    Steine-Schau im Ortskern. Das Interesse war groß.

    Welches Material soll für die Straßen und Gehwege im Ortskern verwendet werden? Darüber diskutierten viele Bürger, als sie zur Pflastersteine-Schau der Gemeindeverwaltung kamen. Zumindest ein Trend ließ sich erkennen.

  • „Teitekerlken erzählt“

    Sa., 23.04.2016

    Die Stadt der hellen Steine

    An mehreren Fassaden in Münsters Altstadt wurde Tuffstein verarbeitet. Das Baumaterial verwandten viele Architekten als Alternative zum Baumberger Sandstein.

    Nicht alles, was goldgelb glänzt, ist Baumberger-Sandstein. In Münster wählten die Architekten vielfach ein „Ersatzmaterial“ für den Naturstein aus der Region.

  • Ausschuss entschied über Pflasterung und Brunnen:

    Sa., 07.11.2015

    Naturstein statt Beton für den Markt

    Der Dreiburgenbrunnen könnte so aussehen. Das Betonsteinpflaster im Zentrum des Marktplatzes wird von andersfarbigen Bändern unterbrochen. Das Natursteinpflaster soll nicht so kleinteilig verlegt werden, wie es diese Montage zeigt. Die Sitzflächen und die Bäume entsprechen aber schon der endgültigen Variante.

    Das war eine schwere Geburt: Fast eineinhalb Stunden lang diskutierte der Ausschuss für Bau, Verkehr, Bauerschaften und Umwelt am Donnerstag über den „Feinschliff“ für den Marktplatz. Selbst eine Sitzungsunterbrechung beantragte die CDU, um sich über die Pflasterung abzustimmen. Zum Glück wurde das zuvor kontrovers diskutierte Thema „Stufen“ nicht mehr aufgegriffen.

  • Gewerbegebiet Coermühle

    Do., 06.08.2015

    „Natursteine – absolute Unikate“

    Das Unternehmen Flora Marmor agiert vom Gewerbegebiet Coermühle bundesweit

  • Pflasterung des Marktplatzes

    Di., 21.04.2015

    Kopfsteinpflaster kontra Naturstein

    Soll das Natursteinpflaster komplett ausgetauscht werden? Oder reichen Passagen mit glatter Oberfläche? Leser sind aufgefordert, sich an einer Abstimmung zu beteiligen.  

    Historisches Pflaster plus fußgängerfreundlicher Furten – dieser Vorschlag findet bei den WN-Lesern bisher am meisten Sympathie, wenn es um die Neugestaltung des Pflasters am Marktplatz geht. Die Abstimmung geht weiter.

  • Pflaster nicht mehr alltagstauglich

    So., 11.01.2015

    Marktplatz gerät aus den Fugen

    Fehltritt: Der Rundumlauf des Marktplatzes ist inzwischen ein „no go“ für Frauen mit hohen Absätzen. Aber auch für Menschen mit Gehbehinderungen.

    Ob mit Rollator oder Rollstuhl, am Stock oder im Stöckelschuh: Ein Passieren des Marktplatzes ist nicht nur für Menschen mit eingeschränkter Mobilität problematisch. Zwischen den Natursteinen verabschiedet sich das Fugenmaterial.