Neubau



Alles zum Schlagwort "Neubau"


  • Trotz Widerstands der Anwohner der Kolpingstraße

    Fr., 12.04.2019

    Grünes Licht für Neubau

    Auf diesem Grundstück an der Kolpingstraße soll eine Gebäude mit neun Wohneinheiten entstehen. Viele Anlieger sind dagegen, nach Prüfung durch die Verwaltung ist der Bau zulässig.

    Anlieger der Kolping­straße werden mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein, die Entscheidung des Bauausschusses aber stand am Dienstagabend fest. Trotz eines „Einspruchs“ der Anlieger wird ein Neubauvorhaben mit neun Wohneinheiten an der Straße genehmigt. Das beschlossen die Politiker einstimmig. Allerdings: In der Ratssitzung am Mittwoch teilte Stadtbaurat Ralf Groß-Holtick mit, dass die Beratung und Beschlussfassung über den Punkt in der nächsten Sitzung des Ausschusses wiederholt werden müsse. Er habe – in Abstimmung mit dem Ausschuss-Vorsitzenden – den Bürgermeister gebeten, den Beschluss zu beanstanden. Der Grund: Es sei nicht exakt festzustellen, wer sich an der Beratung im Bauausschuss beteiligt habe und wer nicht. Diese Situation sei entstanden, weil im Ausschuss-Rund auch sachkundige Einwohner und ordentliche Ausschussmitglieder gesessen hätten, die wegen Befangenheit nicht hätten teilnehmen dürfen. Die gesetzlichen Bestimmungen sehen vor, dass Ausschussmitglieder bei Befangenheit den Kreis der Beratenden verlassen müssen. Eben das sei in der fraglichen Sitzung nicht in erkennbarer Weise geschehen und deshalb unklar, wer teilgenommen habe und wer nicht.

  • Diskussion im Bauausschuss

    Do., 11.04.2019

    Neubau am Parkweg geplant

    So könnte der geplante Neubau in Epe aussehen.

    Am Ende war es nur eine Kenntnisnahme. Zuvor aber sorgte der geplante Bau eines Wohn- und Geschäftshauses in Epe, Ecke Merschstraße/Parkweg am Dienstagabend für Diskussionen im Bauausschuss.

  • Rat lehnt UWG-Antrag ab

    Mi., 10.04.2019

    Keine Bürgerbefragung zum Neubau

    Für den Vorschlag des Unternehmens List-Bau aus Bielefeld hatte sich der Rat Ende Januar entschieden. Das Bauprojekt inklusive unter anderem des Umzugs der Verwaltung soll 8,9 Millionen Euro kosten.

    Sollte die Gemeinde eine anonyme Bürgerbefragung zur Finanzierungsfrage des geplanten Bürgerzentrums durchführen? Die Fraktion der Unabhängigen Wählergemeinschaft hatte das. Der Rat lehnte das aber mehrheitlich ab

  • Pläne für Neubau

    Fr., 05.04.2019

    Zu Fuß vom Freibad-Parkplatz zur Kita

    Fußläufig soll das Kita-Grundstück über den vorhandenen Weg, der die Kardinal-von-Hartmann-Straße entlang des Freibads mit der Schützenstraße verbindet, erschlossen werden.

    Über den bestehenden Fuß- und Radweg vom Parkplatz am Freibad aus könnte eine Kita auf dem Gelände des abgerissenen Sportheims und des ehemaligen Spielplatzes an der Schützenstraße fußläufig erreicht werden. Diese Variante favorisieren die Planer.

  • Neubau des Bürgerzentrums

    Mi., 03.04.2019

    Bürgermeisterin beantwortet Fragen

    Bürgermeisterin Sonja Schemmann hat sich ein Bild des Siegerentwurfs für das neue Bürgerzentrum in ihr Büro gehängt.

    Seitdem im Januar der Entwurf für das neue Bürgerzentrum vorgestellt wurde, haben sich zahlreiche Nordwalder intensiv mit dem Thema befasst. Dennoch bleiben offene Fragen. Die will Bürgermeisterin Sonja Schemmann am Samstag möglichst beantworten.

  • Projekt in der Fußgängerzone

    Do., 28.03.2019

    Neubau und Fassadenaufwertung

    So sehen die Planungen für das Gebäudeensemble in der Fußgängerzone aus. Die Gebäudefront wird ruhiger durch einen neuen Erker und neue Fenster.

    Tiefgreifende bauliche Veränderungen stehen in Kürze in der Havixbecker Fußgängerzone an. An der Stelle des alten Schlecker-Marktes wird ein Neubau errichtet und die benachbarten Gebäude erfahren eine Aufwertung.

  • Bau

    Mo., 25.03.2019

    Behörden genehmigen mehr Neubauten in Nordrhein-Westfalen

    Ein Baugerüst an einem Neubau ist zu sehen.

    Wer eine Wohnung oder ein Haus sucht, muss sich vielerorts in NRW auf eine lange Geduldsprobe einstellen. Das Statistik-Amt macht nun aber etwas Hoffnung: Es werden mehr Neubauten genehmigt.

  • Berliner Pannen-Airport

    Sa., 23.03.2019

    Ministerium: Neubau für Regierungsterminal am BER muss sein

    Am BER war im Herbst ein Regierungsterminal fertig geworden, das rund 70 Millionen Euro gekostet hat. Es soll ab 2020 genutzt werden, ist aber nur eine Zwischenlösung.

    Für 70 Millionen Euro wurde in Berlin Schönfeld ein Flughafen für Staatsgäste und Minister hochgezogen. Doch schon in ein paar Jahren soll ein Neubau kommen. Der Bund sieht dafür gute Gründe.

  • Neubau des Josephs-Hospitals Warendorf

    Do., 21.03.2019

    Ein Dreivierteljahr noch

    Ab der dritten Etage sind die Wände allenfalls halbfertig. Die Trockenbaufirma war am 4. Februar insolvent geworden.

    Sechs Stockwerke hoch, 25 mal 50 Meter Grundfläche – das sind die Maße. Nachdem der Trockenbauer in die Insolvenz gegangen war, stockten die Innenarbeiten am Neubau des Hospitals. Aber jetzt geht es wieder im Normalbetrieb weiter im 30-Millionen-Projekt.

  • SCR-Sportanlagen am Wittlerdamm

    Do., 21.03.2019

    Neubau mit Modellcharakter

    Umkleide für Spieler und Schiedsrichter, Kegelbahn, Sporthalle, Nebenräume und ein variabel nutzbares Vereinsheim werden im Neubau ihren Platz finden. Von der Außenterrasse hat man alle drei Sportplätze im Blick.

    Der SCR baut am Wittler Damm seinen eigenen Sportplatz. Wir fassen die wichtigsten Fragen dazu zusammen.