Notfall



Alles zum Schlagwort "Notfall"


  • Notfälle

    Di., 21.01.2020

    Sendezentrum wegen Bombenentschärfung geräumt

    Köln (dpa/lnw) - Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln haben die Redaktionen der Fernsehsender RTL und ntv am Dienstag ihr Sendezentrum räumen müssen - ntv sendete daraufhin Open Air vom Rheinufer. Moderator Christoph Teuner stand bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf der gegenüberliegenden Rheinseite und führten durch die Live-Sendung.

  • Notfälle

    Di., 21.01.2020

    Einschränkungen im Fernverkehr: Bombenentschärfung in Köln

    Eine Straße ist von der Polizei abgesperrt worden.

    Bei Bauarbeiten in Köln wird eine Weltkriegsbombe entdeckt. Ganz in der Nähe der für den Bahnverkehr wichtigen Hohenzollernbrücke. Wegen der Entschärfung müssen Reisende mit starken Beeinträchtigungen im Zugverkehr rechnen.

  • Notfälle

    Mo., 20.01.2020

    Pfefferspray oder Reizgas in Schulen: Mehr als 90 Betroffene

    Ein Blaulicht leuchtet an einem Streifenwagen.

    Reizgaslarm in Schulen im Sauerland und in Düsseldorf: Für mehr als 90 Schüler und Lehrer begann die Schulwoche mit brennenden Augen und Atemwegen. Ähnlich erging es Kleinkindern in einem Familienzentrum im Ennepe-Ruhr-Kreis.

  • Notfälle

    Mo., 20.01.2020

    Spuren: Vermisster vermutlich in Oberlübber See gestürzt

    Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.

    Hille (dpa/lnw) - Im Fall eines vermissten 74-Jährigen aus Hille bei Minden deuten Spuren auf den Tod des Mannes hin. Bei Suchmaßnahmen am Oberlübber See hätten Einsatzkräfte seinen auf dem Wasser treibenden Wanderschuh entdeckt, berichtete die Polizei am Montag in Minden.

  • Notfälle

    Mo., 20.01.2020

    Tod des kleinen Julen: Einigung vor Prozessbeginn

    Málaga (dpa) - Im Fall des in einem Brunnenschacht gestorbenen Kleinkindes Julen wird der Prozess in Spanien wohl in letzter Minute abgesagt. Nur einen Tag vor dem geplanten Beginn des Verfahrens gegen den Finca-Besitzer haben sich Anklage und Verteidigung offenbar außergerichtlich geeinigt. Der Beschuldigte, auf dessen Grundstück in Andalusien das Unglück vor einem Jahr passierte, habe sich bereiterklärt, den Vorwurf der fahrlässigen Tötung sowie eine Haftstrafe von einem Jahr zu akzeptieren, berichten spanische Medien. Zudem werde der Mann den Eltern eine Entschädigung zahlen.

  • Notfälle

    Mo., 20.01.2020

    Hängebrücke stürzt ein: Neun Tote in Indonesien

    Jakarta (dpa) - Nach einer Sturzflut und dem Einsturz einer Hängebrücke im Westen Indonesiens hat sich die Zahl der Toten auf neun Menschen erhöht. Nach heftigem Regen hatten Wassermassen die Brücke in der Provinz Bengkulu mit sich gerissen. Ein Mensch wurde nach dem Unglück noch vermisst, wie der Leiter der Rettungskräfte sagte. Bereits Anfang Januar waren in dem südostasiatischen Land nach schweren Überschwemmungen mindestens 60 Menschen ums Leben gekommen.

  • Notfälle

    Mo., 20.01.2020

    Metallfund an der A3 könnte massive Folgen haben

    «Badewanne oder Bombe»? Bei Bauarbeiten an einer Klinik in Köln ist man auf Metall unter der Erde gestoßen. Handelt es sich wirklich um einen Blindgänger, hätte das erhebliche Konsequenzen.

  • Notfälle

    So., 19.01.2020

    Spaziergänger finden Baby im Gebüsch - Suche nach Eltern

    Rüsselsheim (dpa) - Nach dem Fund eines Neugeborenen in einem Gebüsch sucht die Polizei im hessischen Rüsselsheim nach den Eltern. Spaziergänger hatten das Baby entdeckt, nachdem sie Schreie gehört hatten. Wäre das wenige Stunden alte Baby nicht entdeckt worden, wäre es bei den kalten Temperaturen «vermutlich erfroren», sagte ein Polizeisprecher. Der kleine Junge kam ins Krankenhaus. Er sei wohlauf, sein Gesundheitszustand stabil. Da sich bisher weder die Mutter noch andere Verwandte gemeldet hatten, geht die Polizei nach eigenen Angaben davon aus, dass das Kind ausgesetzt wurde.

  • Notfälle

    So., 19.01.2020

    Paketbote verhindert Schlimmeres: Bei Verpuffung verletzt

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Bei einer Verpuffung an einem Deko-Kamin in einer Wohnung in Mönchengladbach hat ein Mann Brandverletzungen an beiden Händen erlitten. Im Augenblick der Verpuffung habe ein Paketbote austretenden Rauch bemerkt und die Entstehung eines Brandes verhindert, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag.

  • Notfälle

    Sa., 18.01.2020

    Offenbar Gasaustritt am Flughafen: 40 Mitarbeiter verletzt

    Das Logo des Flughafens Düsseldorf an der Fassade des Terminals.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Am Düsseldorfer Flughafen haben am Samstagnachmittag rund 40 Mitarbeiter über Augen- und Atemwegsreizungen geklagt. «Die Mitarbeiter sind vor Ort durch Einsatzkräfte behandelt worden, es musste aber niemand ins Krankenhaus», sagte ein Flughafensprecher. Nach Polizeiangaben hatten sich die betroffenen Mitarbeiter im «Reisemarkt» aufgehalten, einer Zwischenebene im Flughafengebäude. Der betroffene Bereich wurde geräumt.