Oberbürgermeisterwahl



Alles zum Schlagwort "Oberbürgermeisterwahl"


  • Am 11. März

    So., 25.02.2018

    Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt

    Peter Feldmann (l,SPD), Amtsinhaber, steht am Wahlsonntag mit Bernadette Weyland, OB-Kandidatin (CDU), im Römer.

    Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Frankfurter Oberbürgermeisterwahl hat am Sonntag keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erreicht.

  • Wahlen

    So., 25.02.2018

    Hohe Beteiligung bei Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt

    Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt ist nach Angaben der Stadtverwaltung die höchste Beteiligung seit Einführung der Direktwahl 1995 erreicht worden. Nach vorläufiger Auswertung stimmten 57,8 Prozent der rund 505 000 Wahlberechtigten ab, wie die Wahlleitung mitteilte. Bei der vorherigen Wahl im Jahr 2012 hatte die Wahlbeteiligung lediglich bei 37,5 Prozent gelegen. Der bisherige Höchstwert stammt aus dem Jahr 1995 mit 55,8 Prozent Wahlbeteiligung. Um das Amt bewarben sich zwölf Kandidatinnen und Kandidaten, darunter Amtsinhaber Peter Feldmann.

  • Wahlen

    So., 24.09.2017

    SPD-Politiker Link bleibt wohl Duisburgs Oberbürgermeister

    Sören Link (SPD), Kandidat bei der Oberbürgermeisterwahl in Duisburg.

    Duisburg (dpa/lnw) - Bei der Oberbürgermeisterwahl in Duisburg zeichnet sich ein Wahlsieg von Amtsinhaber Sören Link (SPD) ab. Nach Auszählung von mehr als einem Drittel aller Wahlbezirke kam der 41-Jährige auf 57,1 Prozent der Stimmen. Der von mehreren Parteien unterstützte parteilose Gerhard Meyer (57) lag bei 23,9 Prozent. 366 000 Duisburger waren wahlberechtigt.

  • Jochen Köhnke wechselt nach Iserlohn

    Sa., 15.07.2017

    „Niemand hat mich verjagt“

    Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) gratulierte Jochen Köhnke zum neuen Amt als Ressortleiter für Kultur, Inklusion und Integration bei der Stadt Iserlohn. Im Oberbürgermeister-Wahlkampf 2015 waren beide Kontrahenten

    Lewes Kontrahent bei der Oberbürgermeisterwahl, Migrationsdezernent Jochen Köhnke (SPD), wechselt den Arbeitgeber. Er fängt bei der Stadt Iserlohn an.

  • Wahlen

    So., 18.10.2015

    OB-Wahl in Köln: Reker könnte absolute Mehrheit schaffen

    Köln (dpa) - Die parteilose Henriette Reker könnte bei der Oberbürgermeisterwahl in Köln schon im ersten Wahlgang die nötige absolute Mehrheit bekommen. Nach Auszählung von knapp 500 der 1024 Stimmbezirke stand Reker bei 51,4 Prozent, ihr SPD-Kontrahent Jochen Ott bei 33,7 Prozent. Reker wird von CDU, Grünen und FDP unterstützt. Die 58-Jährige war am Samstagmorgen an einem Wahlstand auf einem Wochenmarkt bei einem Messerangriff schwer am Hals verletzt worden.

  • Wahlen

    So., 18.10.2015

    Schleppender Start bei der Oberbürgermeisterwahl in Köln

    Köln (dpa) - Die mit Spannung erwartete Oberbürgermeisterwahl in Köln ist nur schleppend angelaufen. Zwei Stunden nach Öffnung der Wahllokale hatten am Morgen 4,3 Prozent der wahlberechtigten Kölner ihre Stimmen abgegeben. Rund 100 000 weitere haben sich bereits per Briefwahl entschieden. Überschattet wird die Wahl vom Anschlag auf die parteilose Kandidatin Henriette Reker. Sie war gestern im Wahlkampf von einem 44-Jährigen mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Der Mann soll nach Polizeiangaben im Laufe Tags dem Haftrichter vorgeführt werden.

  • Wahlen

    So., 18.10.2015

    Oberbürgermeisterwahl in Köln überschattet von Attentat

    Köln (dpa) - In Köln wird heute ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Die Abstimmung wird überschattet von der gestrigen Messerattacke auf die parteilose Kandidatin Henriette Reker. Sie war bei dem vermutlich fremdenfeindlich motivierten Attentat schwer verletzt worden, ist nach einer Notoperation aber inzwischen außer Lebensgefahr. Ein arbeitsloser Mann hatte die auch für die Unterbringung von Flüchtlingen zuständige Sozialdezernentin attackiert. Bei der Wahl heute gelten die von CDU, Grünen und FDP unterstützte Reker sowie der SPD-Landtagsabgeordnete Jochen Ott als aussichtsreiche Kandidaten.

  • Wahlen

    So., 18.10.2015

    Oberbürgermeisterwahl in Köln überschattet von Attentat

    Ein Plakat der Kölner Obermeisterkandidatin Henriette Reker hinter Absperrband.

    Nach dem Schock wegen des Attentats auf Kandidatin Henriette Reker wählt Köln einen neuen Oberbürgermeister. Reker liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Trotzdem wird die Wahl nicht verschoben.

  • Kriminalität

    So., 18.10.2015

    Kölner Oberbürgermeister-Kandidatin bei Attentat schwer verletzt

    Köln (dpa) - Einen Tag vor der Oberbürgermeisterwahl in Köln hat ein Attentäter aus vermutlich fremdenfeindlichen Motiven die Kandidatin Henriette Reker mit einem Messer niedergestochen. Der arbeitslose Mann attackierte die auch für die Unterbringung von Flüchtlingen zuständige Sozialdezernentin an einem CDU-Wahlkampfstand auf einem Wochenmarkt. Die parteilose Reker ist nach einer Notoperation außer Lebensgefahr. Die Wahl findet trotz des Attentats wie geplant heute statt. Das Attentat löste Sorge über zunehmende Gewalt in der Diskussion über die Aufnahme von Asylbewerbern in Deutschland aus.

  • Kriminalität

    Sa., 17.10.2015

    Fragen und Antworten: Köln ruft trotz allem zur OB-Wahl

    Der Angriff auf die parteilose Kandidatin Reker lässt viele Kölner fassungslos zurück.

    «Jetzt erst recht», sagen sich viele in Köln. Der wohl fremdenfeindliche Angriff auf Henriette Reker wird die Oberbürgermeisterwahl am Sonntag nicht verhindern. Hat das Attentat Auswirkungen auf das Ergebnis?