Patientenverfügung



Alles zum Schlagwort "Patientenverfügung"


  • Unmissverständlich und aktuell

    Do., 09.03.2017

    Patientenverfügung genau überprüfen

    Oft reichen allgemeine Anweisungen in einer Patientenverfügung nicht aus. Mustervorlagen können nur als Anregung dienen.

    Eine Patientenverfügung kann ohne konkrete Anweisungen unwirksam sein. Deshalb ist es wichtig, Wünsche und medizinischen Maßnahmen klar zu formulieren und gegebenenfalls zu aktualisieren.

  • Hospizkreis und KBW

    Mo., 20.02.2017

    Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Der Hospizkreis und das Katholische Bildungswerk bieten einen Workshop über die Erstellung von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht an.

  • Patientenverfügung des Seniorenbeirats

    Fr., 23.12.2016

    Sie sind gültig

    Der Bundesgerichtshof hat jetzt Kriterien festgelegt für Patientenverfügungen. Das Ergebnis: Die Entwürfe des Seniorenbeirats sind gültig.

  • Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht Thema bei den Erbrechtstagen

    Mi., 23.11.2016

    Existenzielle Fragen

    Rechtsanwältin und Notarin Felizita Söbbeke und Dr. Jürgen Wigger (links), Ärztlicher Direktor des St.-Antonius-Hospitals, waren die Referenten der Erbrechtstage in der Volksbank. In der Mitte der Hausherr, Vorstandsmitglied Frank Overkamp.

    Trotz Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht: Eine komatöse Patientin muss einem Urteil des Bundesgerichtshofs zufolge weiterleben. Wie muss denn eine Patientenverfügung formuliert sein, damit der Wille des Betroffenen auch wirklich durchgesetzt werden kann? Müssen jetzt alle Patientenverfügungen auf den Prüfstand? Zu diesen und weiteren Fragen haben die Besucher der Erbrechtstage in der Volksbank am Montag und Dienstag viele hilfreiche Informationen erhalten. Die Rechtsanwältin und Notarin sowie Initiatorin dieser Veranstaltungsreihe, Felizita Söbbeke, und der Chirurg Dr. Jürgen Wigger beleuchteten das Thema vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Profession.

  • Telefonaktion

    Di., 22.11.2016

    Vorsorge ist wichtig

    Telefonaktion : Vorsorge ist wichtig

    Vorsorge ist das Thema unserer heutigen (22. November) Telefonaktion. Fünf Experten geben Auskunft auf Ihre Fragen zum Themenfeld „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

  • Vortrag über Vollmacht

    Sa., 19.11.2016

    Vorsorgen für den Fall der Fälle

    Hartmut Richter ist Rechtspfleger am Amtsgericht Ibbenbüren.

    Das Thema „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ ist in aller Munde. Diplom-Rechtspfleger Hartmut Richter referiert darüber am Dienstag, 29. November, im Restaurant Tannenhof.

  • Vortrag: Um eine Patientenverfügung kümmern

    Mi., 16.11.2016

    Rechtzeitig Gedanken machen über den Fall der Fälle

    Klaus Wigger war früher Richter. Er informierte die SPD-Senioren über das Thema Patientenverfügung.

    Das Interesse war groß, als der ehemalige Richter Klaus Wigger jetzt im Businesscenter der Volksbank zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht referierte. Die von der SPD-Seniorengruppe „Aktiv in Ochtrup“ federführend durch Paul Wessling ausgerichtete Veranstaltung war mit deutlich über 100 Besuchern vollständig ausgebucht.

  • SPD-Ortsverein informiert

    So., 13.11.2016

    Gedanken zur Pflege

    Fragen der Pflegeversicherung standen im Fokus einer Veranstaltung, zu der die SPD eingeladen hatte.

    Was beinhaltet die Pflegeversicherung? Welche Leistungen werden gewährt? Was ändert sich zum 1. Januar durch das Pflegestärkungsgesetz? Brauche ich eine Patientenverfügung? Über diese und andere Fragen diskutierten Mitglieder des SPD-Ortsvereins Ladbergen mit Bürgern.

  • Erbrechtstage mit Felizita Söbbeke und Dr. Jürgen Wigger

    Do., 10.11.2016

    Die Patientenverfügung muss auf den Prüfstand

    Felizita Söbbeke 

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat einen weitreichenden Beschluss zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten gefällt. Faktisch werden in diesem Beschluss alle Patientenverfügungen für wirkungslos erklärt, die unpräzise Festlegungen zu Umfang und Grenzen „lebensverlängernder Maßnahmen“ beinhalten. Welche Auswirkungen das auf die persönliche Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht hat, ist eines der Themen der Gronauer Erbrechtstage 2016. Die Anwaltskanzlei Felizita Söbbeke und die Volksbank Gronau-Ahaus laden in diesem Rahmen zu zwei Veranstaltungen am 21. und 22. November ein.

  • Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

    So., 30.10.2016

    Für den Notfall gerüstet

    Matthias Alfert 

    „Wozu brauche ich eine Vorsorgevollmacht oder eine Patientenverfügung? Ich bin verheiratet und habe Kinder. Die werden im Notfall schon richtig entscheiden.“ Diese Meinung ist weit verbreitet, aber falsch. Wenn jemand aufgrund eines schweren Unfalls oder einer Erkrankung seinen Willen nicht mehr äußern kann, muss das Amtsgericht einen Betreuer bestellen, der alle notwendigen Entscheidungen treffen kann. Dass es dazu nicht kommen muss, wird Matthias Alfert, Geschäftsführer des Betreuungsvereins Gronau, am Donnerstag (3. November) um 19 Uhr im Wirtschaftszentrum erläutern.