Plünderung



Alles zum Schlagwort "Plünderung"


  • Konflikte

    Sa., 22.04.2017

    Blutiger Machtkampf: Fast 1300 Festnahmen und 21 Tote in Venezuela

    Caracas (dpa) - Im erbitterten Machtkampf in Venezuela hat es bereits rund 1300 Festnahmen gegeben. Seit dem Ausbruch der Proteste am 4. April seien mindestens 1289 Menschen festgenommen worden, teilte der Direktor der Organisation Foro Penal Venezolano, Alfredo Romero, in Caracas mit. Die Organisation ist ein Zusammenschluss von Anwälten, die Gefangene vertritt. Bei Protesten und Unruhen starben seit Anfang April 21 Menschen. In der Nacht spielten sich im Südosten von Caracas drastische Szenen ab. Demonstranten und Polizisten lieferten sich Straßenschlachten, es gab Plünderungen. Zwölf Menschen starben.

  • Konflikte

    Fr., 21.04.2017

    Eskalation in Caracas: Zwölf Tote nach Unruhen

    Caracas (dpa) - Der Machtkampf in Venezuela fordert immer mehr Opfer: Bei nächtlichen Unruhen und Plünderungen sind in der Hauptstadt Caracas zwölf Menschen getötet worden. Das bestätigte die Generalstaatsanwalt. Sechs Menschen seien verletzt worden. Besonders im Viertel El Valle kam es zu Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften, Demonstranten legten Feuer, es bot sich ein Bild der Verwüstung. Die meisten Opfer sollen durch Stromschläge getötet worden sei, als sie in einer Bäckerei einen Kühlschrank stehlen wollten, andere starben durch Schüsse.

  • Machtkampf in Venezuela

    Fr., 21.04.2017

    Eskalation in Caracas: Zwölf Tote nach Unruhen

    Polizisten während einer Massendemonstration gegen die Regierung in Caracas.

    «Es wird keinen Bürgerkrieg geben», verspricht der sozialistische Präsident Venezuelas, Nicolás Maduro. Zugleich nennt er die Demonstranten Terroristen. Das Chaos wird täglich größer im Land mit den größten Ölreserven - die bange Frage: Was macht das Militär?

  • Gewalt und Vertreibung

    Di., 21.02.2017

    Gründe für die Hungersnot im Südsudan

    Eine Frau hält in einer Nothilfeeinrichtung in Südsudan, ihren kleinen Sohn im Arm.

    Am Anfang steht die Gewalt - und reißt ein ganzes Land in den Abgrund. Der Bürgerkrieg im Südsudan hat Menschen ihr Zuhause genommen, die Landwirtschaft zerstört und die Wirtschaft weitgehend zum Stillstand gebracht. 40 Prozent der Bevölkerung hungern.

  • Wetter

    Fr., 13.01.2017

    Hohe Wellen gefährden britische Küstenorte

    Jaywick (dpa) - Schnee, starker Regen und Sturm haben in großen Teilen Großbritanniens zu Behinderungen geführt. Die Behörden warnten auch vor Überschwemmungen an der Ostküste des Landes. Mehrere Orte an der Nordsee wurden evakuiert, darunter Jaywick mit über 4500 Einwohnern. Viele weigerten sich aber, ihre Häuser zu verlassen, wie der britische Sender Sky News berichtet. Man habe auch Angst vor Plünderungen. Einige Flüge in Großbritannien waren verspätet, mindestens zwei Eurostar-Züge zwischen Paris und London fielen aus. In Schottland blieben wegen Neuschnees Schulen geschlossen.

  • Kirche unterstützt

    Mo., 09.01.2017

    Proteste gegen Benzinpreise in Mexiko gehen weiter

    Kirche unterstützt : Proteste gegen Benzinpreise in Mexiko gehen weiter

    Landesweit demonstrieren Menschen gegen die erhöhten Treibstoffpreise. Kirche und Oppositionsparteien unterstützen die Protestbewegung. Auch im Regierungslager wird Kritik laut.

  • Demonstrationen

    So., 08.01.2017

    Proteste gegen erhöhte Benzinpreise in Mexiko dauern an

    Mexiko-Stadt (dpa) - In Mexiko hat es erneut Proteste gegen die Erhöhung der Benzinpreise gegeben. Die Teilnahme an den Protestmärschen in mehreren Städten fiel aber geringer aus als am Vortag, als Zehntausende Demonstranten in 25 Bundesstaaten durch die Straßen gezogen waren. In der vergangenen Woche kam es zu zahlreichen Plünderungen. Mindestens sechs Menschen wurden bei Zwischenfällen getötet. Oppositionsparteien forderten die Regierung auf, die politische Verantwortung für die Unruhen zu übernehmen.

  • Krawalle und Plünderungen

    Sa., 07.01.2017

    Mehrere Tote bei Protesten gegen hohe Spritpreise in Mexiko

    Eine Gruppe mit Stöcken bewaffneter Männer bewacht ein Geschäft in Veracruz. Ladenbesitzer und Einwohner haben angefangen, sich mit Stöcken, Macheten und Steinen zu bewaffnen, nachdem es bei den Protesten gegen hohe Spritpreise auch zu Plünderungen gekommen war.

    Die Erhöhung der Benzinpreise bringt Demonstranten auf die Straße. Es kommt zu zahlreichen Plünderungen. Geschäftseigentümer bilden Bürgerwehren gegen die Vandalen. Mehrere Menschen sterben.

  • Inflationschaos

    So., 18.12.2016

    Nach heftigen Protesten: Venezuela gibt Bargeld wieder frei

    Wegen Proteste und Plünderungen wurden zunächst für ungültig erklärte Geldscheine wieder freigegeben.

    Das Land mit den größten Ölreserven versinkt im Inflationschaos. Weil das neue Geld noch nicht da ist, werden wertlose Banknoten wieder in Umlauf gebracht. Der Präsident bezichtigt das Ausland der Sabotage.

  • Sechstklässler des Gymnasiums zu Gast in der Synagoge:

    Sa., 12.11.2016

    Aus der Geschichte lernen

    Auf besonderes Interesse stießen die

    Im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus“ besuchten die Sechstklässler des JHG die Synagoge in Münster.