Reisebüro



Alles zum Schlagwort "Reisebüro"


  • Reiseexpertin Kerstin Joeris und ihre Branchenkollegen erleben schwere Zeiten

    Di., 26.05.2020

    Ohne Notfallfonds wird es eng

    Kerstin Joeris, Reiselounge Greven in Reckenfeld

    Die Touristik-Branche erlebt harte Zeiten, vor allem Reisebüros haben zu kämpfen. Kerstin Joeris (Reiselounge) beteiligt sich deshalb an Demos. Sie fordert staatliche Soforthilfen.

  • Werbung für den Fremdenverkehr in den 1960er Jahren

    Di., 26.05.2020

    Erst Betriebsausflug, dann Urlaub

    „Völkerwanderung“ im Tecklenburger Land. Dieses Bild entstand bei der Premierenwanderung auf dem Teutostadtschleifchen Tecklenburg im Oktober 2018.

    In den 1960er Jahren war das Tecklenburger Land ein beliebtes Ziel für Betriebsausflüge. Darauf aufbauend versuchten die in der Fremdenverkehrsbranche tätigen Personen, die Ausflügler zu Urlaubern zu machen.

  • Tui will Mallorca anfliegen

    Sa., 23.05.2020

    Spanien lässt Touristen erst im Juli rein

    Uralub auf Mallorca? Wohl ab Juli wieder möglich.

    Noch sind die Grenzen für Touristen dicht, aber Reisen ins europäische Ausland könnten bald wieder möglich sein. Nach Italien kündigte nun auch das von Corona schwer gebeutelte Spanien eine Öffnung für Urlauber an - Tui plant bereits Auslandsflüge, nicht nur nach Mallorca.

  • Reisen

    Sa., 23.05.2020

    Tui will schon im Juni wieder Mallorca anfliegen

    Der Reisekonzern TUI steht in den Startlöchern - bald soll es wieder nach Mallorca gehen.

    Noch sind die Grenzen für Touristen dicht, aber Reisen ins europäische Ausland könnten bald wieder möglich sein. Tui plant bereits Flüge nach Mallorca.

  • Gesundheit

    Fr., 22.05.2020

    NRW: Schnelle Überbrückungshilfe für Reisebüros und Künstler

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat den Bund aufgefordert, schnell ein Härtefallprogramm für Unternehmen aufzulegen, die noch länger von den Folgen der Corona-Krise betroffen sind. Eine Überbrückungshilfe bis zur Aufhebung der Einschränkungen benötigten unter anderem Reisebüros, Reiseveranstalter, Schausteller, Künstler, Messebauern sowie Konzert- und Eventagenturen, teilte die Landesregierung am Freitag mit. Sie werde die Bundeshilfe um eigene Mittel in einem Härtefallprogramm ergänzen und in Anlehnung an die NRW-Soforthilfe umsetzen.

  • Gutschein nur freiwillig

    Mi., 20.05.2020

    Reise geplatzt: Kunden sollen Geld zurückfordern können

    Gondeln sind auf dem Canal Grande an Holzpfählen festgemacht.

    Wie die Sommerferien im Corona-Jahr aussehen werden, ist noch mehr als ungewiss. Doch für viele Kunden ist der Urlaubstraum schon jetzt geplatzt. Sie sollen das Geld für eine Pauschalreise zurückbekommen, wenn sie wollen. Die Reisebranche ächzt.

  • Urlaubstipps für den Sommer

    Fr., 15.05.2020

    Hausboote und Ferienhäuser als Alternativen

    Urlaubstipps für den Sommer: Hausboote und Ferienhäuser als Alternativen

    Urlaub in Europa könnte ab Juni wieder möglich sein, Garantien - auch für die Form - gibt es aber noch nicht. Viele Deutsche dürften daher versuchen, im eigenen Land zu verreisen. Christoph Lückertz vom gleichnamigen Reisebüro in Münster hat wertvolle Tipps.

  • Corona-Krise

    Mi., 13.05.2020

    Reisebüros fordern staatliche Unterstützung

    Deutschlandweit machten am Mittwoch Reisebüros auf deren schwierige Lage aufmerksam, auch hier auf der Stuben

    Keine Buchungen - und Provisionen müssen zurückgezahlt werden: Die Reise-Branche steckt durch die Corona-Pandemie in einer schweren Krise. Nun fordern Reisebüros Staatshilfen, sonst seien alleine in Münster mehrere hundert Arbeitsplätze gefährdet.

  • Soforthilfe gefordert

    Mo., 04.05.2020

    Reisebranche: Umsatzeinbußen von fast 11 Milliarden Euro

    Ein seltenes Bild vom Strand El Arenal in Palma de Mallorca. Die Corona-Krise trifft die Reisebranche besonders schwer.

    Reisewarnungen, geschlossene Grenzen, Ausgangssperren - die Reisebranche trifft die Corona-Krise ins Mark. Zwei von drei Unternehmen sehen sich kurz vor der Insolvenz.

  • Tourismus

    Mi., 29.04.2020

    Reisebüros fordern Rettungsschirm: Demos auch in NRW

    Mit einem Reisekoffer und einem Schild mit der Aufschrift "Rettungsfond für Reisebüros" auf einer Demo.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit Koffern und leeren Liegestühlen haben in Nordrhein-Westfalen Inhaber und Beschäftigte von Reisebüros für Corona-Hilfen zur Unterstützung ihrer Branche demonstriert. «Keine Reisen - leere Koffer - leere Kassen», hieß es auf einem Schild an einem der aufgestellten Koffer, die am Mittwoch etwa vor dem Düsseldorfer Landtag zu sehen waren. Neben der Landeshauptstadt gab es auch in Köln, Münster und mehreren anderen Städten Demonstrationen. Sie fanden angesichts der Corona-Pandemie unter strengen Auflagen statt, nämlich mit Abstand und begrenzter Teilnehmerzahl.