Rettungsdienst



Alles zum Schlagwort "Rettungsdienst"


  • Bedarf für Rettungsdienst in der Diskussion

    Do., 23.03.2017

    Stellungnahme mit Sprengkraft

    Der Rettungsdienst soll im Kreis Steinfurt neu aufgestellt werden. Dass ein Notarztfahrzeug nach Mettingen verlagert und Westerkappeln eine neue, größere Rettungswache bekommen soll, stößt in Ibbenbüren an anderen Stationskommunen auf Kritik.

    Bis Ende 2018 möchte der Kreis Steinfurt in Westerkappeln eine neue Rettungswache an der Mettinger Straße in Betrieb nehmen. Geraten diese Pläne jetzt doch noch ins Wanken ? Eine gemeinsame Stellungnahme aus Ibbenbüren und sechs anderer Städte zum Bedarfsplan für den Rettungsdienst im Kreis Steinfurt könnte jedenfalls eine gewisse Sprengkraft haben.

  • CDU-Kreistagsfraktion

    Fr., 24.02.2017

    CDU-Fraktion: Rettungsdienst bestmöglich aufstellen

    Die CDU hat in ihrer jüngsten Sitzung die Situation des Rettungsdienstes im Kreis diskutiert. 30 Millionen Euro gibt der Kreis dafür im Jahr aus.

  • Hauptamtliche Helfer kommen oft zu langsam

    Do., 23.02.2017

    Rettungsdienst: Politik ist enttäuscht

    Durch Übungen sind die Mitglieder des First-Responder-Teams gut auf ihre Einsätze vorbereitet. Das Fahrzeug im Hintergrund haben sie aber nicht mehr.

    Der Rettungsdienst ist bei Einsätzen häufig zu langsam. In nur drei von vier Fällen haben Rettungsdienstkräfte im vergangenen Jahr innerhalb der geforderten Zwölf-Minuten-Hilfsfrist ihren Einsatzort in Schöppingen erreicht. Dank des ehrenamtlichen Einsatzes des First-Responder-Teams der Freiwilligen Feuerwehr Schöppingen steht am Ende aber eine Quote von 89,6 Prozent.

  • Fortbildung für Mitarbeiter der Feuer- und Rettungswache Gronau

    Mo., 13.02.2017

    Das ABC der Retter

    Geschafft: Die ersten Mitarbeiter der Feuer- und Rettungswache wurden bei einer Fortbildung durch das sogenannte PHTLS-Team zertifiziert. Sie kennen sich jetzt bestens mit der vorklinischen Versorgung schwer verletzter Patienten aus.

    Kommen Helfer von Feuerwehr und Rettungsdienst an einer Brand- oder Unfallstelle an, brauchen sie vor allem eins: einen schnellen Überblick. Sind Menschen verletzt,kommt es darauf an, diese schnell zu versorgen und bei Bedarf in ein Krankenhaus zu bringen.

  • Rettungsdienst in Westerkappeln stellt sich breiter auf

    Sa., 04.02.2017

    Aufbauarbeit erfolgreich abgeschlossen

    Wachwechsel: Andre Jongebloed (links) leitet jedetz den Rettungsdienst in Westerkappeln, Sven Markus Lipertowizc ist sein Stellvertreter.

    Vor zwei Jahren hat das Deutsche Rote Kreuz den Rettungsdienst in Westerkappeln von der Feuerwehr Lengerich übernommen. Nach einer intensiven Aufbauarbeit, wie das DRK schreibt, stellt sich das Rote Kreuz nun für die Zukunft breiter auf. Derweil werden die Planungen für den Neubau einer Rettungswache an der Mettinger Straße vorangetrieben.

  • Trafobrand

    Fr., 27.01.2017

    Einsatz für Rettungskräfte

    Trafobrand : Einsatz für Rettungskräfte

    Zu einem Trafobrand wurden die Freiwillige Feuerwehr und Angehörige des Rettungsdienstes sowie der First Responder der Malteser am Freitagabend zum Bröcker Bahnhof gerufen.

  • Horstmar

    Mi., 18.01.2017

    Schnelle Hilfe in der Not

    Startschuss für das Projekt „Sanitäter vor Ort“: Bürgermeister Robert Wenking, DRK-Ortsvereinsvorsitzender Heinz Lölfing und Kreisdirektor Dr. Martin Sommer (vorne von links) unterzeichneten im Beisein von Projektleiter Norbert Höing, Heike Brüggemann (Projektgruppe), Notarzt Dr. Karl Heinz Fuchs und Holger Brüggemann (Projektgruppe, hintere Reihe von l.) den Vertrag.

    Am 1. Februar nehmen die „Sanitäter vor Ort“ in Horstmar ihren Dienst auf. „Dieses Projekt soll und wird Leben retten und allen Bürgerinnen und Bürgern zu Gute kommen“, stellte DRK-Ortsvereinsvorsitzender Heinz Lölfing während der Vertragsunterzeichnung der beteiligten Partner im Historischen Rathaus.

  • Kollision mit Laster

    Do., 12.01.2017

    Unfall führt zu Großeinsatz

    Feuerwehr und Rettungsdienst rückten mit vielen Kräften nach dem Unfall aus.

    Ein Unfall in Höhe „An der Vogelroute“ hat am Donnerstagnachmittag zu einem Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst geführt.

  • Unfälle

    Di., 03.01.2017

    Zugzusammenstoß in Ungarn - Drei Verletzte

    Budapest (dpa) - Beim Zusammenstoß zweier Züge sind am Abend in Ungarn drei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Das berichtet die amtliche Nachrichtenagentur MTI unter Berufung auf Rettungsdienste. In der Nähe von Cegled, 80 Kilometer östlich von Budapest, war ein Intercity-Zug auf einen Personenzug aufgefahren, bestätigte ein Sprecher der Ungarischen Staatseisenbahnen. Als Ursache nannte er ein technisches Versagen.

  • Feuerwehr übernimmt Rettungsdienst

    Do., 29.12.2016

    DRK Neubeckum stellt Betrieb der Wache ein

    Zum gemeinsamen Frühstück  anlässlich der Übergabe der Rettungswache an die Feuerwehr Beckum ab 2017 trafen sich ehrenamtliche und hauptamtliche Rettungsdienstler sowie Vertreter aus der Politik und des DRK Präsidiums.

    Ein gemeinsames Frühstück wird es auch weiterhin hier am Heiligen Abend geben“, erklärte Dr. Frank Röschinger, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Morgen des Heiligen Abends. Zum letzten gemeinsamen Frühstück mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern trafen sich Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann, das Präsidium des DRK sowie die Rettungsdienstmitarbeiter am DRK Kreisverband in Neubeckum.