Südwesten



Alles zum Schlagwort "Südwesten"


  • Musikfestival

    So., 10.11.2019

    Von Specials bis Elbow: Rock statt Rummel in Rust

    Guy Garvey von Elbow entschuldigte sich für den Brexit.

    Rock, Pop und Folk im Freizeitpark: Die zweite Auflage des «Rolling Stone»-Festivals im Südwesten mit rund 30 Auftritten war künstlerisch erfolgreich - und hätte mehr Zuschauer verdient.

  • Wetter

    Fr., 08.11.2019

    Vorbote des Winters: Schneefall im Harz und im Südwesten

    Wernigerode (dpa) - Im Harz und im Südwesten haben sich Vorboten des nahenden Winters gezeigt. Der Schneefall auf dem Brocken - dem höchsten Berg des Harzes in Sachsen-Anhalt - werde voraussichtlich über Nacht andauern, so die Brocken-Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes. Dadurch könnte die Schneedecke auf vier bis fünf Zentimeter wachsen. Einen winterlichen Anblick gab es auch in den Höhenlagen Baden-Württembergs. Auf der Schwäbischen Alb gab es ab etwa 650 Metern Höhe den ersten liegen gebliebenen Schnee der beginnenden Saison.

  • Wetter

    So., 03.11.2019

    Rund 140 000 Haushalte wegen Sturms in Frankreich ohne Strom

    Paris (dpa) - Wegen eines Sturmtiefs ist am Vormittag in rund 140 000 Haushalten im Südwesten Frankreichs der Strom ausgefallen. Besonders betroffen seien die Regionen Nouvelle Aquitaine, Pays de la Loire, Auvergne und Occitanie, wie der Netzbetreiber Enedis mitteilte. Mitarbeiter seien vor Ort, um den Strom so schnell wie möglich wiederherzustellen. Starker Regen und schwer zugängliche Straßen erschwerten den Zugang. Mit heftigem Wind und starkem Regen war der Herbststurm «Amélie» in der Nacht über Frankreichs Atlantikküste hinweggefegt.

  • Wetter

    So., 03.11.2019

    Rund 100 000 Haushalte wegen Sturms in Frankreich ohne Strom

    Paris (dpa) - Wegen eines Sturmtiefs sind am Morgen rund 100 000 Haushalte im Südwesten Frankreichs zeitweise ohne Strom gewesen. Besonders betroffen waren die Départements Pyrénées-Atlantiques, Landes, Gironde und Dordogne, wie der Netzbetreiber Enedis mitteilte. Mit heftigem Wind und starkem Regen war der Herbststurm «Amélie» in der Nacht über Frankreichs Atlantikküste hinweggefegt. Der Wetterdienst warnte heute noch in zahlreichen Regionen vor heftigem Wind. «Amélie» soll im Laufe des Tages Richtung Osten ziehen, aber an Stärke verlieren, so der französische Wetterdienst.

  • Kriminalität

    Di., 29.10.2019

    84-Jähriger wollte mit Schüssen Notre-Dame-Brand rächen

    Bayonne (dpa) - Nach dem Angriff auf eine Moschee im Südwesten Frankreichs hat die Staatsanwaltschaft Details zum Motiv des Schützen bekanntgeben. Der 84-Jährige habe die Brandkatastrophe von Notre-Dame rächen wollen. Er werde von einem Psychiater untersucht, da seine geistige Gesundheit angezweifelt wird. Der Mann hatte gestern vor der Moschee in Bayonne das Feuer eröffnet und einen 74-Jährigen und einen 78-Jährigen schwer verletzt. Das Feuer in Notre-Dame ist nach ersten Erkenntnissen wohl entweder durch einen Fehler im elektrischen System oder eine nicht ausgedrückte Zigarette ausgelöst worden.

  • Kriminalität

    Mo., 28.10.2019

    Mann schießt vor Moschee in Frankreich, zwei Verletzte

    Bayonne (dpa) - Ein Mann hat vor einer Moschee im Südwesten Frankreichs das Feuer eröffnet und zwei Menschen schwer verletzt. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Schützen kurze Zeit später in seinem Wohnhaus fest. Der 84-Jährige hatte zuerst versucht, vor der Tür der Moschee in Bayonne Feuer zu legen. Dabei wurde er von zwei Männern überrascht, auf die er schoss. Der mutmaßliche Täter hat sich in der Vergangenheit politisch bei den Rechten engagiert. Bei den Opfern handelt es sich um einen 74 und einen 78 Jahre alten Mann.

  • Kriminalität

    Mo., 28.10.2019

    Schüsse vor Moschee in Frankreich: Zwei Verletzte

    Bayonne (dpa) - Ein Mann hat vor einer Moschee im Südwesten Frankreichs das Feuer eröffnet und zwei Menschen schwer verletzt. Der mutmaßliche Schütze konnte kurze Zeit später in seinem Haus festgenommen werden. Der Täter soll zuerst versucht haben, vor der Tür der Moschee in Bayonne Feuer zu legen. Dabei wurde er von zwei älteren Männern überrascht, auf die er dann geschossen haben soll. Bei dem mutmaßlichen Schützen handelt es sich um einen Mann in den 80ern. Zum Motiv des Täters gibt es bisher keine Informationen.

  • Luftverkehr

    So., 20.10.2019

    Warnstreik der Flugbegleiter - Flüge im Südwesten gestrichen

    Stuttgart (dpa) – Der Warnstreik der Kabinengewerkschaft Ufo wirkt sich auch auf den Flugbetrieb im Südwesten aus. Der Stuttgarter Flughafen listete am Nachmittag im Flugplan auf seiner Internetseite 20 gestrichene Abflüge auf. Am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden und in Friedrichshafen war laut Webseite jeweils ein Flug betroffen. Ufo hatte am frühen Morgen Flugbegleiter der Lufthansa-Töchter Eurowings, Germanwings, Lufthansa Cityline und Sunexpress an mehreren deutschen Flughäfen zu einem Warnstreik bis Mitternacht aufgerufen.

  • Wetter

    So., 22.09.2019

    Wolken und Regen zum Wochenstart in NRW

    Blitze zucken nachts durch einen Regenhimmel.

    Offenbach (dpa/lnw) - Nach einem sonnigen Sommerwochenende beginnt die neue Woche in Nordrhein-Westfalen trüb mit Wolken und Regen. Bereits ab Sonntagnachmittag ziehen im Südwesten erste Wolken auf, die vereinzelt Regen bringen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag mitteilte. In den Grenzregionen zu Belgien und den Niederlanden sei ab dem Abend dann auch mit teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen. Am Montag bleibt es laut DWD-Vorhersage landesweit stark bewölkt mit schauerartigem Regen. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von 17 bis 20 Grad und bis zu 16 Grad im Bergland. Am Montagabend und in der Nacht klingt der Regen kurzzeitig ab. Der Dienstag beginnt bewölkt, aber trocken - doch bereits ab dem Nachmittag ziehen laut DWD erneut Regenschauer von West nach Ost durch das Land. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von bis zu 22 Grad.

  • Krieg im Jemen

    So., 01.09.2019

    Huthis: Viele Tote durch Luftangriffe auf Gefangenenlager

    Eine Rettungskraft sucht in den Trümmern eines Gefangenenlagers nach verschütteten Leichen.

    Sanaa (dpa) - Bei einem Luftangriff im Südwesten des Jemens sind nach Angaben der Huthi-Rebellen mindestens 60 Menschen getötet worden, die von ihnen gefangengehalten wurden.