Sozialwohnung



Alles zum Schlagwort "Sozialwohnung"


  • Soziales

    Do., 23.08.2018

    Beratergremium gegen Mietpreisbremse und Sozialwohnungen

    Berlin (dpa) - Zur Bekämpfung der Wohnungsknappheit empfiehlt ein Beratergremium der Bundesregierung ein grundsätzliches Umdenken in der Wohnungspolitik. Der Wissenschaftliche Beirat wirbt für einen weitgehenden Verzicht auf den sozialen Wohnungsbau und die ersatzlose Streichung der Mietpreisbremse. Diese Maßnahmen hätten sich als unwirksam oder sogar kontraproduktiv erwiesen, heißt es in einem Gutachten. SPD-Vize Thorsten Schäfer Gümbel lehnt die Vorschläge als «marktradikalen Unfug» ab. Auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erwägt offenbar keine Abschaffung der Mietpreisbremse.

  • Wohnungsbau-Konferenz

    Do., 23.08.2018

    Beratergremium lehnt Mietpreisbremse und Sozialwohnungen ab

    In begehrten Wohngegenden ein vertrauter Anblick: Wohnungssuche am Laternenpfahl.

    In einem Monat steigt im Kanzleramt eine Wohnungsbau-Konferenz. Wissenschaftler haben schon einmal ihre Vorschläge präsentiert. Doch Ideen wie eine Abschaffung der Mietpreisbremse stoßen auf Gegenwind.

  • Wohnungspolitik

    So., 05.08.2018

    Zahl der Sozialwohnungen sinkt trotz Milliarden-Förderung

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Sozialwohnungen für Menschen mit geringem Einkommen ist im vergangenen Jahr weiter gesunken - trotz der Milliardenzuschüsse vom Bund an die Länder für den Neubau. 2017 gab es nur noch 1,223 Millionen Wohnungen mit Mietpreisbindung und damit rund 46 000 weniger als im Vorjahr. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor. Im Jahr 2006, als mit einer Reform die Zuständigkeit für den sozialen Wohnungsbau vom Bund auf die Länder überging, waren es noch rund 2,1 Millionen. Die Mittel des Bundes für die Länder sind bisher nicht zweckgebunden.

  • Wohnungspolitik

    Sa., 04.08.2018

    2017 weniger Sozialwohnungen in NRW neu gebaut

    Zahlreiche Balkone an einem Wohnkomplex.

    Düsseldorf/Berlin (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der neu gebauten Sozialwohnungen 2017 gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgegangen. Wurde 2016 noch der Neubau von 9301 Sozialwohnungen gefördert, waren es 2017 nur noch 7230. Das entspricht einem Rückgang von 22 Prozent. Das geht aus einer Unterrichtung der Bundesregierung über die Verwendung der Kompensationsmittel für die soziale Wohnraumförderung im Jahr 2017 hervor.

  • Wohnungsmarkt

    Sa., 04.08.2018

    Trotz Milliarden-Förderung: Zahl der Sozialwohnungen sinkt

    Die Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter gesunken.

    Wer wenig verdient, hat in vielen Städten auf dem Wohnungsmarkt kaum eine Chance. Sozialwohnungen sollen helfen. Jahrelang geht ihre Zahl zurück. Rückt die Trendwende näher?

  • Wohnungspolitik

    Sa., 04.08.2018

    Zahl der Sozialwohnungen sinkt weiter

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland ist im letzten Jahr weiter gesunken. 2017 gab es nur noch 1,223 Millionen Wohnungen mit Mietpreisbindung für Geringverdiener und damit rund 46 000 weniger als im Vorjahr. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Im Jahr 2006, als die Zuständigkeit für den sozialen Wohnungsbau vom Bund auf die Länder überging, waren es noch rund 2,1 Millionen. Die Länder bekommen zwar Milliarden vom Bund für Sozialwohnungen, die Mittel sind bisher aber nicht zweckgebunden.

  • Trotz Wohnungsnot

    Do., 05.07.2018

    Länder nutzen Fördermittel für Sozialwohnungen anderweitig

    Die Bundesregierung will laut Koalitionsvertrag bis 2020 mindestens zwei Milliarden Euro in den sozialen Wohnungsbau stecken.

    Die Mieten explodieren, viele haben Probleme, eine Wohnung zu finden. Der Bund setzt nun wieder vermehrt auf sozialen Wohungsbau, doch die Länder dürfen die Mittel auch anders investieren.

  • Immobilien

    Do., 05.07.2018

    Länder: Fördermittel für Sozialwohnungen für andere Zwecke

    Berlin (dpa) - Obwohl in Deutschland Sozialwohnungen fehlen, nutzen die Länder Fördermittel des Bundes in Millionenhöhe für andere Zwecke. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Caren Lay hervor. So wurden im vergangenen Jahr knapp 7,6 Prozent der insgesamt 1,583 Milliarden Euro anderweitig investiert. Die Gelder sind zwar für den Wohnungsbau gedacht, die Länder dürfen sie aber auch anders investieren. Bezahlbarer Wohnraum wird in Deutschland immer knapper.

  • Für 2023 geplant

    Fr., 08.06.2018

    Wohn- und Stadtbau baut 550 Sozialwohnungen

    Auf dem grün markierten Baufeld links möchte der Chef der Wohn- und Stadtbau, Dr. Christian Jaeger, 750 Wohnungen auf einer Fläche von 68 000 Quadratmeter bauen.

    Mit dem Erwerb der beiden Kasernen wird es ernst für die Wohn- und Stadtbau. Das städtische Unternehmen muss kurzfristig 550 Sozialwohnungen bauen, um von Preisnachlässen bei den Grundstücken profitieren zu können.

  • Sozialwohnungen in Heek

    Do., 17.05.2018

    Wege aus dem Wohnungsmangel

    Freie Wohnungen sind in Heek derzeit nur wenige auf dem Markt. Stattdessen werden viele Häuser gebaut, unter anderem im Baugebiet Hoffstätte in Nienborg. Über die Möglichkeiten, Wohnraum zu fördern, diskutierten die Ratsmitglieder am Mittwoch mit Claudia Brune vom Kreis Borken.

    Braucht Heek mehr Sozialwohnungen? Eine einfache Frage, auf die es keine einfache Antwort gibt. Fakt ist: Gerade einmal drei Heeker haben im vergangenen Jahr beim Kreis Borken einen Wohnberechtigungsschein (WBS) beantragt. Doch das bedeutet nicht unbedingt, dass der Bedarf nicht da ist.