Sprengstoffanschlag



Alles zum Schlagwort "Sprengstoffanschlag"


  • Terrorismus

    Fr., 21.04.2017

    Festnahme nach Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus

    Ein Beamter des LKA untersucht den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund.

    Berlin (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

  • Terrorismus

    Fr., 21.04.2017

    Medien: Festnahme nach Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus

    Berlin (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei nach Medieninformationen einen Tatverdächtigen festgenommen. Das berichteten die «Bild»-Zeitung sowie NDR, WDR und «Süddeutsche Zeitung».

  • Terrorismus

    Fr., 21.04.2017

    Medien: Festnahme nach Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus

    Berlin (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei nach Medieninformationen einen Tatverdächtigen festgenommen. Das berichteten die «Bild»-Zeitung sowie NDR, WDR und «Süddeutsche Zeitung» am Freitag.

  • Sicherheitsexperte aus Münster

    Mi., 19.04.2017

    Anti-Terror-Folie für Fußball-Teambusse

    Ulrich Haverkamp an einer Fahrzeugscheibe. Dank der Sicherheitsfolie hat die Explosion neben dem Auto das Glas zwar zerstört, der gefährliche Splitterflug aber wurde vermieden.

    Nach dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus interessieren sich Busunternehmer und Fußballclubs für eine Anti-Terror-Folie, die vom münsterischen Sicherheitsausrüster Haverkamp angeboten wird.

  • Nach Anschlag auf BVB-Bus

    Mi., 19.04.2017

    Ehrhoff zu Sicherheit bei WM: «Macht sich Gedanken»

    Christian Ehrhoff wird bei der Eishockey-WM für Deutschland spielen.

    Nürnberg (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist die Sicherheit gut zwei Wochen vor der WM auch bei der Eishockey-Nationalmannschaft ein Thema.

  • Fußball

    Mi., 19.04.2017

    Borussia Dortmund in Monaco unter Zugzwang

    Dortmund (dpa) - Für die Profis von Borussia Dortmund geht die Terminhatz auch wenige Tage nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus weiter. Im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am Abend beim AS Monaco muss der Fußball-Bundesligist seine bereits dritte Partie seit dem Attentat vor gut einer Woche bestreiten. Nach dem 2:3 im Hinspiel benötigt der Revierclub im Fürstentum einen Sieg mit zwei Toren Differenz, um sich sicher für das Halbfinale des Wettbewerbs zu qualifizieren. Auch ein knapperer Sieg mit vier eigenen Toren könnte den Weg in die nächste Runde ebnen.

  • Terrorismus

    Mo., 17.04.2017

    BVB-Anschlag: Ermittlungen zu Tätern weiterhin in alle Richtungen

    Dortmund (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ermitteln die Sicherheitsbehörden weiterhin in alle Richtungen. Das Pendel schlage bisher weder in Richtung Rechtsextremismus, Islamismus oder allgemeiner Kriminalität aus, erfuhr die dpa heute aus Sicherheitskreisen. Auch über die Herkunft des bei dem Rohrbombenanschlag mit zwei Verletzten verwendeten Sprengmittels gibt es demnach noch keine Klarheit. Es handele sich um einen hochprofessionellen Sprengstoff.

  • Terrorismus

    So., 16.04.2017

    Bericht: Dortmunder Bombe zündete eine Sekunde zu spät

    Berlin (dpa) - Die Spieler von Borussia Dortmund sind beim Sprengstoffanschlag auf ihren Mannschaftsbus wohl nur knapp einer größeren Katastrophe entgangen. Wäre die Detonation nur eine Sekunde früher erfolgt, hätte es möglicherweise auch Tote gegeben, berichtet die «Bild am Sonntag» unter Berufung auf Sicherheitskreise. Am Dienstag waren drei Sprengsätze neben dem BVB-Bus explodiert. Fußballprofi Marc Bartra, der hinten rechts saß, sowie ein Polizist wurden teils schwer verletzt. Auf Bildern war zu erkennen, dass die hinterste Scheibe auf der rechten Seite zersplittert war.

  • «Gänsehautmoment»

    Sa., 15.04.2017

    BVB-Emotionen nach 3:1 gegen Frankfurt - Reus trifft

    Dortmunds Spieler halten nach dem Spiel gegen Frankfurt ein Trikot des verletzten Marc Bartra hoch.

    Borussia Dortmund ist im ersten Bundesliga-Heimspiel nach dem Sprengstoffanschlag ein 3:1 gegen Eintracht Frankfurt gelungen. Danach gibt es vor der Gelben Wand der Südtribüne hochemotionale Momente.

  • Fußball

    Sa., 15.04.2017

    Nach Anschlag: BVB gewinnt gegen Frankfurt

    Aubameyang (r) und Mitspieler von Dortmund bejubeln das 2:1 gegen Frankfurt.

    Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund hat im ersten Bundesliga-Heimspiel nach dem Sprengstoffanschlag einen Sieg eingefahren. Beim 3:1 (2:1) gegen Eintracht Frankfurt zeigten die BVB-Fußballer am Samstag eine couragierte und lange Zeit überzeugende Leistung. Rückkehrer Marco Reus schon in der 3. Minute, Sokratis (34.) und Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang (86.) verlängerten die Serie ungeschlagener Erstliga-Heimpartien des Revierclubs auf 35 Spiele.