Strafanzeige



Alles zum Schlagwort "Strafanzeige"


  • Energie

    So., 28.10.2018

    Anti-Kohle-Proteste gehen weiter -bisher 400 Strafanzeigen

    Kerpen (dpa) - Nach rund 20-stündiger Blockade einer Kohle-Transportbahn im Rheinischen Braunkohlerevier hat das Aktionsbündnis Ende Gelände eine Spontandemonstration angemeldet. Die Demo soll von der blockierten Bahn am Tagebau Hambach zum verlassenen Tagebauort Morschenich gehen und von dort zum zentralen Stützpunkt von Ende Gelände in Düren. Die Polizei hat im Zusammenhang mit den Protesten schon 400 Anzeigen erstattet. Tausende Aktivisten hatten mit Blockaden den Tagebaubetrieb gestört, aber auch das öffentliche Leben. Unter anderem eine Autobahn war stundenlang gesperrt.

  • Energie

    So., 28.10.2018

    Polizei erstattet 400 Strafanzeigen nach Kohle-Protesten

    Zwei Polizisten sind zu sehen.

    Kerpen (dpa) - Die Polizei hat im Zusammenhang mit den Braunkohle-Protesten im Rheinischen Revier nach eigenen Angaben 400 Strafanzeigen erstattet. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs eingeleitet, teilte die Polizei mit. Tausende Aktivisten von Bündnis Ende Gelände hatten bei Aktionen für einen sofortigen Kohleausstieg mit Blockaden den Tagebaubetrieb gestört, aber auch das öffentliche Leben: Eine Autobahn und ein Streckenabschnitt der Bahn waren stundenlang gesperrt, nachdem Aktivisten darüber gelaufen waren. Nach Angaben der Polizei riefen Menschen aus der Region an und machten ihrem Unmut über Einschränkungen Luft.

  • Kirche

    Sa., 27.10.2018

    Strafanzeige wegen Missbrauchsskandals in katholischer Kirche

    Berlin (dpa) - Wegen der mehr als 3600 juristisch nicht aufgearbeiteten Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche haben Juristen Strafanzeigen gegen unbekannt gestellt. Diese seien bei Staatsanwaltschaften im Bezirk aller 27 katholischen Diözesen eingereicht worden, berichtet «Der Spiegel». «Es gibt kein Recht der Kirche, ihre Institution von strafrechtlichen Eingriffen freizuhalten«, zitiert das Nachrichtenmagazin daraus.

  • Zeelink-Gasleitung

    Mo., 22.10.2018

    Gegner stellen Strafanzeige

    Zeelink-Gasleitung: Gegner stellen Strafanzeige

    Gegner der geplanten Zeelink-Gasleitung aus dem Kreis Wesel haben Strafanzeige unter anderem gegen den Westfälisch-Lippischen Bauernverband (WLV) erstattet. Das hat einer der Sprecher der Initiative „Todes-Trasse – Nein danke“, Rainer Rehbein aus Hünxe, auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt.

  • Proteste drohen

    Fr., 21.09.2018

    Brisanz vor Duell in Hoffenheim: Strafanzeige gegen BVB-Fans

    Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp hatte Strafantrag gegen mehr als 30 Dortmunder Anhänger gestellt.

    Sinsheim (dpa) - Beim Duell zwischen den Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) drohen Proteste. Grund dafür ist ein Strafantrag von Dietmar Hopp gegen mehr als 30 Dortmunder Anhänger.

  • Fußball

    Fr., 21.09.2018

    Brisanz vor Duell: Strafanzeige gegen BVB-Fans

    Dietmar Hopp.

    Sinsheim (dpa) - Beim Duell zwischen den Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) drohen Proteste. Grund dafür ist ein Strafantrag von Dietmar Hopp gegen mehr als 30 Dortmunder Anhänger. Damit setzt sich der Hoffenheimer Mäzen gegen Schmähgesänge aus dem Gästeblock zur Wehr, die es im Spiel beider Teams am Ende der vergangenen Saison aus dem Gästeblock gegeben hatte. «Es ist ein No-Go, so einen Mann, der so viel tut für die Gesellschaft, völlig losgelöst von der TSG Hoffenheim, zu beleidigen», sagte Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann am Freitag.

  • Kriminalität

    So., 02.09.2018

    Fahranfänger nimmt Papas Auto für Spritztour: Strafanzeigen

    Das Blaulicht eines Streifenwagens leuchtet.

    Bochum (dpa/lnw) - Ein 17 Jahre alter Führerscheinneuling ist in Bochum bei einer Spritztour mit dem Auto seines Vaters vor einer Polizeistreife geflüchtet. Der Jugendliche, der laut Polizei erst seit August eine Erlaubnis zum begleiteten Fahren besaß, war am frühen Samstagmorgen mit einem gleichaltrigen Freund zu der Fahrt aufgebrochen. Wenig später fielen die beiden den Streifenbeamten auf. Deren Haltezeichen ignorierend, gab der Fahranfänger Gas und fuhr deutlich zu schnell davon. Schließlich lenkte er das Auto in einen Hinterhof, aus dem es kein Entkommen gab. Den 17-Jährigen erwarten nun mehrere Strafanzeigen, unter anderem auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz - in dem Wagen wurde ein Messer gefunden.

  • Streit zwischen zwei Frauen eskaliert

    Mo., 20.08.2018

    Zwei Verletzte und zwei Strafanzeigen

    Streit zwischen zwei Frauen eskaliert: Zwei Verletzte und zwei Strafanzeigen

    Zwei verletzte Personen und zwei Strafanzeigen – so lautet die Bilanz einer Auseinandersetzung, die in der Nacht zu Samstag in einer Gaststätte an der Gildehauser Straße in Gronau eskalierte: Gegen 0.15 Uhr kam es zu einem Streit zwischen zwei Gronauerinnen im Alter von 47 und 65 Jahren. Der Lebensgefährte der 47-Jährigen mischte sich ein, ergriff die 65-Jährige an den Haaren und zog sie von einem Hocker, sodass diese auf den Boden stürzte.

  • Migration

    Do., 16.08.2018

    Verwaltungsgericht Gelsenkirchen stellt Strafanzeigen

    Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen.

    Gelsenkirchen/Essen (dpa) - Wegen Hassmails, Beschimpfungen und Bedrohungen in der Abschiebe-Affäre um den Tunesier Sami A. hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Strafanzeigen gestellt. «Wir haben bislang knapp 400 Briefe und Mails an die Pressestelle und die Verwaltung bekommen», sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag der dpa. Einen Teil davon - rund ein Dutzend - habe das Gericht nach eigener Einschätzung als strafrechtlich relevant eingestuft.

  • Strafanzeige

    Mo., 02.07.2018

    88-Jähriger fährt mit Kriegswaffen und Sprengstoff bei Polizei vor

    Strafanzeige: 88-Jähriger fährt mit Kriegswaffen und Sprengstoff bei Polizei vor

    Ein 88 Jahre alter Mann aus dem Kreis Coesfeld wollte noch schnell die bis zum 30. Juni geltende Waffen-Amnestie nutzen. Dazu schaute er am Freitag bei der Polizeiwache in Coesfeld vorbei und lud die Beamten ein, in den Kofferraum seines Autos zu schauen. «Die Kollegen staunten nicht schlecht», berichtet ein Polizeisprecher am Montag.