Stromkunde



Alles zum Schlagwort "Stromkunde"


  • Energie

    Mi., 14.10.2015

    Ökostrom-Umlage steigt 2016 auf Rekordniveau

    Berlin (dpa) - Die Ökostrom-Umlage, die alle Stromkunden für die Energiewende bezahlen müssen, steigt im kommenden Jahr auf ein Rekordniveau. Nach Informationen der dpa wird die EEG-Umlage von derzeit 6,170 Cent auf 6,354 Cent pro Kilowattstunde angehoben. Für einen durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt bedeutet das rechnerisch netto 6,44 Euro pro Jahr mehr. Gründe für den neuen Höchststand sind die hohe Stromproduktion aus Wind und aus Photovoltaik-Anlagen sowie der stark gesunkene Börsenstrompreis. Sinkt der Börsenpreis, steigt automatisch die Umlage.

  • Energie

    Mi., 14.10.2015

    Ökostrom-Umlage steigt 2016 auf Rekordniveau

    Windräder in Mecklenburg-Vorpommern: Die Ökostrom-Umlage steigt im nächsten Jahr auf die Rekordhöhe von 6,354 Cent pro Kilowattstunde.

    Wirtschaftsminister Gabriel wollte die Kostendynamik bei der Energiewende brechen - nun steigt die EEG-Umlage aber wieder. Auf Verbraucher und Wirtschaft kommen damit höhere Stromkosten zu.

  • Energie

    Mi., 14.10.2015

    Ökostrom-Umlage steigt auf Rekordniveau von 6,354 Cent

    Berlin (dpa) - Die Ökostrom-Umlage, die alle Stromkunden über ihre Rechnung mitbezahlen müssen, steigt im nächsten Jahr von derzeit 6,170 Cent auf die Rekordhöhe von 6,354 Cent pro Kilowattstunde. Das erfuhr die dpa aus Branchenkreisen. Für einen durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt bedeutet die Anhebung 6,44 Euro an jährlichen Mehrkosten. Die EEG-Umlage für 2016 wird morgen offiziell bekanntgegeben. Gründe für den Anstieg sind die hohe Stromproduktion aus Wind sowie aus Biomasse und der stark gesunkene Börsenstrompreis.

  • Energie

    Do., 02.07.2015

    Energiewende wird noch teurer

    Eine breite Kohlelobby aus Gewerkschaften, Industrie, Braunkohle-Ländern, Union und Teilen der SPD hat sich letztlich gegen Gabriel durchgesetzt.

    Die umstrittene Strafabgabe für alte Kohlekraftwerke ist vom Tisch. Stromkunden und Steuerzahlern müssen nun tiefer in die Tasche greifen. Die Kohlelobby ist zufrieden, Umweltschützer und Opposition sprechen von einer Bankrotterklärung.

  • Energie

    Do., 02.07.2015

    Teures schwarz-rotes Energie-Paket: Kohle-Abgabe kommt nicht

    Bis tief in die Nacht sitzen Merkel, Seehofer und Gabriel im Kanzleramt zusammen, um die großen Streitthemen bei der Energiewende abzuräumen. Dafür wollen sie Stromkunden und Steuerzahlern tief in die Tasche greifen. Auch Umweltschützer sind schwer enttäuscht.

  • Verbraucher

    Fr., 26.06.2015

    Endlich Atempause: Strompreise sind gesunken

    Stromkunden können aufatmen: Im Schnitt kostet die Kilowattstunde laut dem Branchenverband inzwischen wieder unter 29 Cent.

    Der Strom ist billiger geworden - endlich, sagen Verbraucherschützer. Aber beim Gas zahlen die Kunden nach ihrer Meinung zu viel. Mit einem Wechsel des Versorgers oder Tarifs lässt sich gutes Geld sparen.

  • Energie

    Fr., 26.06.2015

    Strompreise leicht gesunken - Kritik an zu teurem Gas

    Düsseldorf (dpa) - Deutschlands Stromkunden müssen nach 14 Jahren Preisanstieg 2015 erstmals wieder etwas weniger für den Strom bezahlen. Je nach Region seien die Preise im ersten Halbjahr um ein bis gut drei Prozent zurückgegangen, errechneten die Preisvergleichsportale Verivox und Check24. Beim Strom habe eine vierköpfige Durchschnittsfamilie im ersten Halbjahr rund 15 Euro gespart. Leichte Entlastung gab es auch beim Gas. Hier gäben die Konzerne aber viel zu wenig Ersparnis an die Endkunden weiter, meinen Verbraucherschützer.

  • Geschäftsbericht der Stadtwerke

    Do., 18.06.2015

    10 000 Stromkunden im Umland

    Stellen die Bilanz der Stadtwerke vor (v.l.): Dr. Dirk Wernicke, Gerhard Joksch, Dr. Henning Müller-Tengelmann

    Zum ersten Mal seit über 30 Jahren haben die Stadtwerke Münster im Geschäftsbericht ein negatives Ergebnis ausgewiesen. Das Unternehmen hat einige Baustellen.

  • Energie

    Di., 24.02.2015

    Bayern-Blockade droht Strompreise hochzutreiben

    Das bayerische Gaskraftwerks Irsching: 14 Bundesländer lehnen die CSU-Forderung ab, den Bau neuer Gaskraftwerke zu subventionieren.

    Berlin (dpa) - Die Blockade Bayerns gegen den Netzausbau könnte die Stromkunden künftig mindestens 100 Millionen Euro im Jahr kosten. Das ist das Ergebnis einer Studie für die Strombörsen EEX und EPEX Spot.

  • Wohnen

    Mi., 21.01.2015

    Versorger geben gesunkene Ökostromumlage nicht immer weiter

    Während einige Stromanbieter die Preise senken wollen, kommen auf andere Kunden wegen gestiegener Netzentgelte höhere Kosten zu.

    Berlin (dpa/tmn) - Auch wenn die EEG-Umlage erstmals leicht gesunken ist, profitieren Stromkunden nicht unbedingt davon: Je nach Region und Stromversorger gibt es Preisnachlässe oder -erhöhungen.