Telefonat



Alles zum Schlagwort "Telefonat"


  • Unterschiedliche Sichtweisen

    Do., 25.01.2018

    Türkei über Erdogans Telefonat mit Trump: Meinungsaustausch

    Der Türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

    Ankara (dpa) - Nach einem Telefongespräch zwischen US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan herrscht Uneinigkeit über den Inhalt. Die Türkei stellte den Gesprächsverlauf vom Vorabend am Donnerstag teilweise anders dar als das Weiße Haus.

  • Innerkoreanisches Treffen

    So., 07.01.2018

    Trump zu Gespräch mit Nordkoreas Machthaber bereit

    Bilder von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un (r) auf einem Bildschirm in Seoul.

    Trump bezeichnet Kim Jong Un in Anspielung auf Nordkoreas Atomprogramm gerne als «kleinen Raketenmann». Doch zu einem Telefonat mit dem nordkoreanischen Diktator scheint der US-Präsident bereit zu sein. Das könnte ein gutes Vorzeichen für die innerkoreanischen Gespräche am Dienstag sein.

  • Telefonat mit Astronauten

    Do., 26.10.2017

    Papst Franziskus telefoniert erstmals ins Weltall

    Papst Franziskus hält im Vatikan eine Videokonferenz mit Astronauten der Internationalen Raumstation ISS.

    «Hier ist die Raumstation, wir haben ein kleines Echo.» Papst Franziskus spricht erstmals mit Astronauten im Weltall. Und wird bei der Live-Schalte ins All richtig philosophisch.

  • Cyberkriminalität

    So., 01.10.2017

    Handy gehackt: Was tun?

    Böswillige Cracker Foto: colourbox.de

    Anfangs sind es nur Zweifel. Rudolf Blomberg fragt bei seinem Mobilfunkanbieter nach - und der liefert: Telefonat mit Buenos Aires. Ganze 38 Minuten lang. Macht dann 71,82 Euro. Blomberg kann nur den Kopf schütteln: „Das war ich nicht.“ Den Grund für seine hohe Handyrechnung hat er nun gefunden, viele Fragen sind geblieben: „Wurde mein Handy gehackt? Wie konnte das passieren? Wer war das? Und: Was mache ich jetzt?!“

  • Konflikte

    Mo., 18.09.2017

    Trump und Xi telefonieren vor UN-Generaldebatte zu Nordkorea

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping haben in einem Telefonat ihr Bekenntnis zur Umsetzung der harten UN-Sanktionen gegen Nordkorea bekräftigt. «Die beiden Staatsmänner bekannten sich dazu, den Druck auf Nordkorea zu maximieren, durch die energische Umsetzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates», hieß es in einer Mitteilung des Weißen Hauses. Xi wird nicht zu der UN-Generalversammlung Dienstag und Mittwoch in New York reisen, bei der Trump erstmals eine Rede halten wird. Nordkorea ist eines der brennendsten Themen bei der Versammlung.

  • Streit um Telefonat

    Sa., 09.09.2017

    Saudi-Arabien stellt jeden Kontakt mit Katar ein

    Bild aus vergangenen Zeiten: Katars Emir Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani (r) mit dem saudischen König Salman in Doha. Saudi-Arabien hat «jeglichen Dialog oder Kontakt mit Katar eingestellt.»

    «Sehr schnell einen Deal aushandeln» wollte US-Präsident Trump in der diplomatischen Krise zwischen Katar und seinen Golfnachbarn. Er brachte die Herrscher auch erstmals gemeinsam ans Telefon. Über das Gesprochene eskaliert der Streit aber nun erneut.

  • Konflikte

    Mo., 04.09.2017

    Merkel telefoniert mit Präsidenten Südkoreas

    Berlin (dpa) - Nach dem nordkoreanischen Atomtest hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Südkorea die Solidarität Deutschlands zugesichert. In einem Telefonat sprachen sie und Präsident Moon Jae-in sich dafür aus, dass die internationale Gemeinschaft zügig weitere und verschärfte Sanktionen beschließt. Dies teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Abend mit. Wichtig sei dabei eine enge Abstimmung der Partner. Gemeinsames Ziel sei es weiterhin, eine militärische Eskalation zu vermeiden und eine friedliche Lösung zu ermöglichen.

  • Konflikte

    Sa., 12.08.2017

    China ruft USA und Nordkorea zur Mäßigung auf

    Peking (dpa) - China hat im Konflikt um Nordkorea sowohl Washington als auch Pjöngjang zur Zurückhaltung aufgerufen. In einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump mahnte Staats- und Parteichef Xi Jinping «die betreffenden Parteien, Bemerkungen und Aktionen zu vermeiden, die die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel eskalieren könnten». Auch der französische Präsident Emmanuel Macron appellierte «an die Verantwortung aller, jede Eskalation der Spannungen zu verhindern». Japan hat inzwischen Raketenabwehrsysteme stationiert. Es reagierte damit auf nordkoreanische Drohungen, Raketen in Richtung der Pazifikinsel Guam abzuschießen.

  • Japan aktiviert Raketenabwehr

    Sa., 12.08.2017

    China ruft USA und Nordkorea zur Mäßigung auf

    US-Präsident Donald Trump zusammen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Trumps Anwesen Mar-a-Lago. Beide mahnten Nordkorea zum Unterlassen weiterer Provokationen.

    Im Konflikt um Nordkorea mehren sich die Stimmen, die auch die USA zur Mäßigung mahnen - so etwa Chinas Staatschef Xi im Telefonat mit Präsident Trump. Dieser hofft auf eine Zusammenarbeit, plant aber auch Schritte, die Peking provozieren könnten.

  • Konflikte

    Sa., 12.08.2017

    Koreakonflikt: Chinas Präsident mahnt zu Zurückhaltung

    Peking (dpa) - In der Krise mit Nordkorea hat Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump zu Zurückhaltung aufgerufen. Die betreffenden Parteien sollten Bemerkungen und Aktionen vermeiden, die zu einer Eskalation der Spannungen führen könnten. Das sagte Xi Jinping nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Er fügte hinzu, dass China bereit sei, mit den USA zusammenzuarbeiten, um die Probleme «angemessen zu lösen». Das Telefonat folgte auf scharfe Drohungen aus Washington und Pjöngjang.