Unterhaus



Alles zum Schlagwort "Unterhaus"


  • EU

    Mi., 13.03.2019

    Unterhaus will Brexit ohne Abkommen auf jeden Fall ausschließen

    London (dpa) - Das britische Parlament hat sich am Mittwoch gegen einen EU-Austritt ohne Vertrag ausgesprochen. Einen Brexit ohne Abkommen will die Mehrheit der Abgeordneten nach diesem Votum auf jeden Fall verhindern.

  • EU

    Mi., 13.03.2019

    Abstimmung über No-Deal-Brexit: Unterhaus startet Debatte

    London (dpa) - Das britische Unterhaus hat mit der Debatte über einen EU-Austritt ohne Abkommen begonnen. Die Abgeordneten sollen am Abend entscheiden, ob das Land am 29. März ungeordnet aus der Europäischen Union ausscheiden soll. Es gilt als unwahrscheinlich, dass sich die Abgeordneten für einen No-Deal-Brexit entscheiden. Sollte es doch dazu kommen, will Premierministerin Theresa May den Beschluss aber umsetzen. Wird ein Austritt ohne Abkommen abgelehnt, ist morgen eine Abstimmung darüber vorgesehen, ob London eine Verschiebung des Brexits beantragen soll.

  • Das Brexit-Abkommen

    Di., 12.03.2019

    Was nach dem Nein in London auf dem Spiel steht

    Dafür und dagegen: Nicht nur das britische Parlament ist in Sachen Brexit heillos zerstritten. Ein tiefer Riss geht auch quer durch die Bevölkerung.

    «Der Vertrag ist tot», sagten britische Abgeordnete nach dem überwältigenden Votum des Unterhauses gegen das Brexit-Abkommen. Aber wie soll ein geordneter Brexit ohne Vertrag gelingen?

  • «Extra 3»-Moderator

    Mo., 11.03.2019

    Deutscher Kleinkunstpreis für Christian Ehring

    Kabarettist Christian Ehring ist mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet worden.

    Ende 2018 kündigte Kabarettist Christian Ehring an, eine Bühnen-Pause einzulegen und sich auf seine Fernseharbeit zu konzentrieren. Am Sonntag betrat er trotzdem nochmal eine Bühne - die des Mainzer Unterhauses. Dort bekam er den Deutschen Kleinkunstpreis.

  • EU

    Mi., 27.02.2019

    Unterhaus zementiert Mays neuen Brexit-Kurs

    London (dpa) - Im Ringen um den EU-Austritt hat das britische Parlament Premierministerin Theresa May auf ihren neuen Brexit-Kurs eingeschworen. May entging bei der Abstimmung über die nächsten Schritte beim EU-Austritt einer Revolte der No-Deal-Gegner. Sie hatte bereits zuvor weitgehende Zugeständnisse gemacht: Sollte sie mit ihrem Brexit-Abkommen im Parlament erneut scheitern, könnte das Parlament den Austritt verschieben, um ein ungeregeltes Ausscheiden aus der Europäischen Union zu verhindern. Diesen Plan bekräftigten jetzt die Abgeordneten mit überwältigender Mehrheit.

  • Kommentar: Unterhaus stimmt über Verschiebung ab

    Di., 26.02.2019

    Risiko für die Brexiteers

    Kommentar: Unterhaus stimmt über Verschiebung ab: Risiko für die Brexiteers

    Hat noch jemand den Überblick, der wievielte Akt im Brexit-Theater derzeit in London aufgeführt wird? Was auf den ersten Blick vermutlich für Erleichterung in Brüssel und Berlin sorgt und auch so manche Briten aufatmen lässt, birgt allerdings eine mehr als interessante Gefahr – vor allem für die Hard­liner in den Reihen der britischen Konservativen.

  • EU

    Do., 14.02.2019

    Unterhaus stellt Mays Mandat für Brexit-Nachverhandlungen infrage

    London (dpa) - Rund sechs Wochen vor dem EU-Austritt hat das britische Parlament den Auftrag an Premierministerin Theresa May für Nachverhandlungen am Brexit-Abkommen mit der EU infrage gestellt. Die Abgeordneten lehnten am Donnerstagabend eine Beschlussvorlage der Regierung ab, die Entscheidungen einer Abstimmungsrunde von Ende Januar als Ganzes bestätigen sollte. Dazu gehörte auch die Ablehnung eines Brexits ohne Abkommen.

  • EU

    Do., 14.02.2019

    Unterhaus erteilt Brexit-Vorschlägen der Opposition Absage

    London (dpa) - Bei einer Abstimmungsrunde zum Brexit hat das britische Parlament zwei Änderungsanträgen der Opposition eine Absage erteilt. Sie galten von vorneherein als aussichtslos. Einen dritten Antrag zog die Pro-EU-Rebellin Anna Soubry aus der regierenden Konservativen Partei im letzten Moment zurück. Ein Antrag der Labour-Opposition sah vor, dass die Regierung in London bis zum 27. Februar das mit Brüssel ausgehandelte Abkommen erneut zur Abstimmung stellen oder zugeben muss, dass der Deal vom Tisch ist und das Parlament über das weitere Vorgehen entscheiden lassen muss.

  • EU

    Di., 29.01.2019

    Brexit: Unterhaus winkt Gesamtpaket durch

    London (dpa) - Das britische Unterhaus hat am Abend das Gesamtpaket der Änderungsanträge zum Brexit ohne förmliche Abstimmung durchgewunken. Insgesamt hatte es zuvor sieben Einzelabstimmungen gegeben. Das Parlament votierte dabei mit knapper Mehrheit dafür, die Garantie einer offenen Grenze zwischen Irland und dem britischen Nordirland im Brexit-Deal neu zu verhandeln. Die EU lehnte erneut Nachverhandlungen des Deals ab. Zudem sprach sich das Unterhaus grundsätzlich gegen einen EU-Austritt ohne ein Brexit-Abkommen aus.

  • EU

    Di., 29.01.2019

    Brexit-Deal: Unterhaus stimmt für Nachverhandlung zu Irland-Frage

    London (dpa) - Das britische Parlament will die Garantie einer offenen Grenze in Irland im Brexit-Deal neu verhandeln. Die Abgeordneten votierten am Dienstagabend mehrheitlich für einen Vorstoß mehrerer konservativer Abgeordneter, der die Zustimmung des Parlaments zum Austrittsabkommen von Premierministerin Theresa May von erfolgreichen Nachverhandlungen mit der EU abhängig macht.