Videoplattform



Alles zum Schlagwort "Videoplattform"


  • Medien

    Mo., 23.07.2018

    Kartellamt genehmigt umfassende Streaming-Plattform

    Kartellamts-Präsident Andreas Mundt.

    Bonn/München (dpa) - ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery können ihre gemeinsame Videoplattform jetzt deutlich ausbauen. Das Bundeskartellamt genehmigte am Montag die Erweiterung um die Streamingangebote Eurosport player und Maxdome.

  • Googles Videoplattform

    Mo., 16.07.2018

    Youtube im Inkognitomodus nutzen

    Auch YouTube bietet jetzt in der Android-App einen Tarnkappe-Modus.

    In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein solches Feature.

  • Streaming

    Do., 17.05.2018

    Google startet neuen Musikdienst bei YouTube

    Google bringt einen neuen Musik-Streamingdienst unter der Videoplattform YouTube heraus.

    Der Internet-Gigant Google bringt einen neuen Musik-Streamingdienst heraus. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Videoplattform YouTube. Allerdings wird er zunächst nur in einigen wenigen Ländern verfügbar sein.

  • «Bald» in Deutschland

    Do., 17.05.2018

    Google startet neuen Musikdienst bei YouTube

    YouTube Music soll am 22. Mai zunächst in den USA, Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea starten.

    Redwood City (dpa) - Google macht einen neuen Anlauf im Musik-Streaming, diesmal unter der Marke der Videoplattform YouTube. Der neue Dienst YouTube Music wird Zugang zu Songs und Musikvideos bieten.

  • Umsatz steigt um 24 Prozent

    Fr., 02.02.2018

    Höhere Kosten bei Google machen Investoren Sorgen

    Google verdient beim Mutterkonzern Alphabet das Geld, während die anderen Projekte wie Waymo oder Nest unterm Strich Verluste schreiben.

    Google wächst weiterhin schnell - doch das erforderte zuletzt höhere Kosten. Wie gut sich dabei die Videoplattform YouTube und das Geräte-Geschäft schlagen, bleibt weitgehend unklar.

  • Schneller löschen

    Di., 05.12.2017

    YouTube will härter gegen verbotene Inhalte vorgehen

    Seit Juni sind auf YouTube 150.000 Videos wegen gewalttätigem Extremismus gelöscht worden.

    Mountain View (dpa) - Googles Videoplattform YouTube will nach Kritik und politischem Druck härter gegen Gewalt und Extremismus vorgehen. Unter anderem werde die Zahl der Personen, die bei Google insgesamt Inhalte prüfen, im kommenden Jahr auf 10.000 erhöht, kündigte YouTube-Chefin Susan Wojcicki an.

  • Gewalt und Extremismus

    Di., 05.12.2017

    10.000 Mitarbeiter sollen Youtube-Videos auf verbotene Inhalte prüfen

    Gewalt und Extremismus: 10.000 Mitarbeiter sollen Youtube-Videos auf verbotene Inhalte prüfen

    Googles Videoplattform YouTube will nach massiver Kritik und politischem Druck härter gegen Gewalt und Extremismus vorgehen. Unter anderem werde die Zahl der Personen, die Inhalte prüfen, im kommenden Jahr auf 10.000 erhöht, kündigte YouTube-Chefin Susan Wojcicki am Dienstag an. Zugleich komme verstärkt Googles Expertise bei künstlicher Intelligenz zum Einsatz.

  • Internet

    Di., 05.12.2017

    YouTube will härter gegen verbotene Inhalte vorgehen

    Mountain View (dpa) - Googles Videoplattform YouTube will nach massiver Kritik und politischem Druck härter gegen Gewalt und Extremismus vorgehen. Unter anderem werde die Zahl der Personen, die Inhalte prüfen, im kommenden Jahr auf 10 000 erhöht, kündigte YouTube-Chefin Susan Wojcicki an. Zugleich komme verstärkt Googles Expertise bei künstlicher Intelligenz zum Einsatz: Das maschinelle Lernen helfe menschlichen Prüfern, fast fünf Mal mehr Videos zu entfernen. Seit Juni seien 150 000 Videos gelöscht worden.

  • Austausch per Smartphone

    Do., 10.08.2017

    Youtube-App bekommt einen Chat

    Die Chat-Funktion ist jetzt auch in der Youtube-App verwendbar.

    Längst ist Youtube keine reine Videoplattform mehr. Nutzer tauschen sich auch rege über Chats und Kommentare aus. Jetzt ist die Funktion auch in der App verfügbar.

  • Musik

    Fr., 04.08.2017

    «Despacito» ist neues meistgesehenes YouTube-Video

    Mountain View (dpa) - Der Sommerhit «Despacito» ist jetzt das meistgesehene Video bei YouTube. Der Song der puerto-ricanischen Musiker Luis Fonsi und Daddy Yankee bringt es auf der Videoplattform jetzt auf fast drei Milliarden Abrufe. Damit löste er das Musikvideo zu dem Song «See You Again» von Wiz Khalifa and Charlie Puth ab, wie das US-Musikmagazin «Billboard» berichtet. «See You Again» hatte Mitte Juli den Dauerbrenner «Gangnam Style» des koreanischen Rappers Psy vom Thron gestoßen.