Weltwirtschaftsforum



Alles zum Schlagwort "Weltwirtschaftsforum"


  • Weltwirtschaftsforum

    Do., 19.01.2017

    Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

    Die britische Premierministerin Theresa May spricht auf dem jährlich stattfindenden Weltwirtschaftsforum in Davos.

    In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch Kontra. Bundesfinanzminister Schäuble warnt vor Muskelspielen.

  • Die neue Mädchen-Musik

    Mi., 18.01.2017

    Kabuler Frauenorchester spielt bei Gipfel

    Negina Khapalwak dirigiert das Frauenorchester Zohra aus Afghanistan.

    Negin stammt aus Kunar, einer konservativen afghanischen Provinz voller Extremisten. Aber am 20. Januar wird sie ein Mädchenorchester aus Afghanistan vor dem Weltwirtschaftsforum dirigieren. Eine Botschaft der Hoffnung? Nicht nur.

  • Ehrung in Davos

    Di., 17.01.2017

    Weltwirtschaftsforum zeichnet Anne-Sophie Mutter aus

    Die Preisträger: Anne-Sophie Mutter (l-r), Forest Whitaker und Shakira.

    Die Star-Geigerin setzt sich für den musikalischen Nachwuchs ein und hat dafür in Davos jetzt einen Chrystal Award erhalten. Anne-Sophie Mutter war aber nicht die einzige Prominente, die ausgezeichnet wurde.

  • Oxfam-Studie

    Mo., 16.01.2017

    Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit

    Die Daten zeigen, dass die Ungleichheit über die Zeit zugenommen hat.

    Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale Ungleichheit ist eines der Themen in Davos.

  • Von Gates bis Bloomberg

    Mo., 16.01.2017

    Die acht reichsten Männer der Welt

    Davos (dpa) - Anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos vergleicht Oxfam das Vermögen der acht reichsten Männer der Welt mit dem der ärmsten 50 Prozent. Die acht Unternehmer, die laut aktueller Forbes-Liste am meisten Vermögen besitzen:

  • Appell für Kooperation

    Mi., 11.01.2017

    Weltwirtschaftsforum warnt vor Populisten

    Appell für Kooperation : Weltwirtschaftsforum warnt vor Populisten

    Die Welt muss 2017 auf fünf Kernprobleme reagieren - so steht es im jährlichen Risiko-Bericht des Weltwirtschaftsforums. Dazu zählen die Experten vor allem politische Spannungen in vielen Gesellschaften. Die Antwort müsse lauten: Noch mehr Zusammenarbeit.

  • Trump im Fokus

    Di., 10.01.2017

    Chinas Präsident Xi Jinping eröffnet Wirtschaftsforum

    Trump im Fokus : Chinas Präsident Xi Jinping eröffnet Wirtschaftsforum

    Genf (dpa) - Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping eröffnet in diesem Jahr das Weltwirtschaftsforum in Davos. Er werde bei dem Gipfeltreffen in den Schweizer Alpen (17.- 20. Januar) von einer großen Delegation aus Politikern und Top-Managern aus der zweitgrößten Volkswirtschaft der Erde begleitet.

  • Weltwirtschaft

    Mo., 02.01.2017

    Merkel bleibt Weltwirtschaftsforum in Davos erneut fern

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt zum zweiten Mal in Folge nicht am Weltwirtschaftsforum in Davos teil. «Wir bedauern dies, aber die Bundesregierung wird nach wie vor durch eine hochrangige Delegation vertreten», teilte das Weltwirtschaftsforum der dpa mit. Das Bundeskanzleramt habe die Veranstalter bereits im Dezember darüber informiert, dass Merkel dem Treffen in dem schweizerischen Alpenort fernbleibe. Gründe, warum die CDU-Chefin die Großveranstaltung auslässt, nannten zunächst weder die Regierung in Berlin noch das WEF.

  • Weltwirtschaftsforum

    Mo., 02.01.2017

    Merkel bleibt Weltwirtschaftsforum in Davos erneut fern

    Das Treffen in Davos steht in diesem Jahr unter dem Moto «Responsive and Responsible Leadership» («Anpassungsfähige und verantwortungsvolle Führung»).

    Es gilt als jährliches Stelldichein von Spitzenpolitikern und Top-Managern: das Weltwirtschaftsforum in Davos. Doch eine der wichtigsten Politikerinnen erteilt den Organisatoren wieder eine Absage. Nun hoffen die Veranstalter auf einen Gast aus Fernost.

  • International

    Sa., 31.12.2016

    WEF will Neustart der Beziehungen zu Russland

    Berlin (dpa) - Die Führung des Schweizer Weltwirtschaftsforums hat dazu aufgerufen, die Beziehungen zu Russland zu verbessern. WEF-Direktor Philipp Rösler sagte der «Neuen Osnabrücker Zeitung», ein Neustart in dieser jetzt so verfahrenen Situation wäre wichtig. Das Leben in Europa könne nur gemeinsam und nicht gegeneinander funktionieren. Es sei an der Zeit, beiderseits entsprechende Signale auszusenden. Im Vorfeld des Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums im Januar in Davos sprach sich Rösler auch gegen die unlängst verlängerten Ukraine-Sanktionen gegen Russland aus.