Bielefeld



Alles zum Ort "Bielefeld"


  • Literatur

    Mi., 18.11.2020

    Theater Bielefeld: «Berlin Alexanderplatz» erstmals als Oper

    Bielefeld (dpa) - Alfred Döblins Roman «Berlin Alexanderplatz» wird vom Theater Bielefeld erstmals musikalisch umgesetzt. In der Spielzeit 2021/2022 soll die Geschichte um Franz Biberkopf im Berlin der 1920er-Jahre als Oper aufgeführt werden, wie das Theater am Mittwoch mitteilte. Stephan Döblin, Sohn des Autors, habe dem Plan für eine Oper zugestimmt. Die Autorin Christiane Neudecker («Der Gott der Stadt») und die Komponisten Vivan und Ketan Bhatti sind an dem Projekt beteiligt.

  • Kriminalität

    So., 15.11.2020

    Banner mit falscher Warnung vor Terror: Bahnhof in Bielefeld

    Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiautos.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Der Staatsschutz ermittelt gegen zwei Männer, die am Bahnhof in Bielefeld ein Banner mit einer falschen Warnung vor islamistischem Terror aufgehängt haben sollen. Auf dem Plakat hieß es, die Bundesregierung warne vor erhöhter islamistischer Terrorgefahr und das Betreten des Bahnhofs erfolge auf eigene Gefahr. Die beiden Tatverdächtigen waren in der Nacht zu Samstag einer Polizeistreife aufgefallen, weil sie sich nahe einer Einrüstung am Bahnhof aufhielten, an der das Plakat befestigt war, wie die Polizei mitteilt.

  • Kriminalität

    Sa., 14.11.2020

    Mann erfindet rechtsextremistischen Überfall

    Blick auf ein Polizeirevier.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Nach einem angeblichen rechtsextremistischen Überfall auf einen Iraner in Bielefeld hat dieser eingeräumt, sich die Verletzungen selbst zugefügt zu haben. Entgegen früherer Angaben habe der 19-Jährige eingeräumt, dass der Überfall nicht stattgefunden habe, teilte die Polizei am Samstag mit. Er sei am späten Freitagabend unaufgefordert mit seiner Familie und einem Bekannten bei der Polizei erschienen und habe dies erklärt.

  • Kriminalität

    Fr., 13.11.2020

    Rechtsextremistischer Überfall? Staatsschutz ermittelt

    In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Nach einem mutmaßlich rechtsextremistischen Überfall in Bielefeld hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Ein 19-jähriger Iraner habe Anzeige erstattet wegen einer Attacke, bei der ihm vier bis fünf Männer ein Hakenkreuz auf die Brust geritzt haben sollen. Die Ermittler suchen nach Zeugen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die nach Polizeiangaben «oberflächlichen Verletzungen» würden im Krankenhaus behandelt.

  • Kriminalität

    Mi., 11.11.2020

    Polizei fasst entwichene Strafgefangene im Zug

    Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Bad Bentheim/Bielefeld (dpa/lni) - Zwei aus dem offenen Vollzug entwichene Strafgefangene sind bei einer Polizeikontrolle in einem Zug in Bad Bentheim gefasst worden. Die beiden Männer im Alter von 22 und 23 Jahren saßen in dem aus den Niederlanden kommenden Zug, als sie am Dienstag am Grenzübergang von der Bundespolizei kontrolliert wurden, wie die Bundespolizei am Mittwoch in Bad Bentheim mitteilte.

  • Aktion von Kolpingsfamilie und Raiffeisenmarkt

    Di., 10.11.2020

    3,5 Tonnen Kleider auf Abstand abgegeben

    Der Altkleider-Kartoffeltausch lief im Raiffeisenmarkt unter strikten Coronaregeln ab.

    Kleider gegen Kartoffeln – das Angebot ist auch in Corona-Zeiten gut angenommen worden. Die Interessenten stellten sich geduldig an.

  • Kriminalität

    Mo., 09.11.2020

    Räuber mit Maske überfällt Tankstelle: Tat in Herford?

    Ein Polizeiauto fährt unter Einsatz von Blaulicht und Sirene eine Straße entlang.

    Bielefeld/Herford (dpa/lnw) - Ein Räuber mit einer Karnevalsmaske hat möglicherweise in Bielefeld und Herford kurz hintereinander mit derselben Masche zugeschlagen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, überfiel ein unbekannte Täter am Freitagabend (6.11.) eine Tankstelle in Herford. Er habe mit einer Schusswaffe gedroht und sei mit der Beute geflohen. Zeugen sprachen von einer «Joker-Maske». Kurz danach habe am Samstagmorgen in einem Verbrauchermarkt in Herford ein genauso beschriebener Mann versucht, Beute zu machen. Dort scheiterte der Überfall aber an Sicherungsmaßnahmen. Die Polizei gründete eine Kommission «Maske» und prüft Parallelen zu ähnlichen Fällen in Bielefeld.

  • Aktion von Kolpingsfamilie und Raiffeisenmarkt

    Mo., 09.11.2020

    3,5 Tonnen Kleider auf Abstand abgegeben

    Der Altkleider-Kartoffeltausch lief im Raiffeisenmarkt unter strikten Coronaregeln ab.

    Kleider gegen Kartoffeln – das Angebot ist auch in Corona-Zeiten gut angenommen worden. Die Interessenten stellten sich geduldig an.

  • Trotz Corona-Pandemie

    Fr., 06.11.2020

    Moderate Bundesliga-Töne bei Länderspiel-Abstellungen

    Fährt nicht zur kroatischen Nationalmannschaft: Hoffenheim-Torjäger Andrej Kramaric.

    Nach dem Länderspiel-Ärger im Oktober lassen Bremen und Bielefeld diesmal keine Nationalspieler gehen. Die Top-Clubs hingegen stehen dem nächsten internationalen Dreierpack offen gegenüber. Auch die TSG Hoffenheim stellt Spieler ab - allerdings nicht alle.

  • Kriminalität

    Do., 05.11.2020

    Brüder nach tödlichen Messerstichen zu Haftstrafe verurteilt

    Eine Figur der blinden Justitia.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Nach tödlichen Messerstichen in einem völlig aus dem Ruder gelaufenen Racheakt für einen Nasenbeinbruch in Hiddenhausen hat das Landgericht Bielefeld zwei Brüder zu Haftstrafen verurteilt. Wegen Körperverletzung mit Todesfolge soll ein 32-Jähriger acht Jahre und sechs Monate, sein zwei Jahre älterer Bruder sieben Jahre in Haft, wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag sagte. Das Opfer, ein 32-jähriger Mann, war im Mai 2019 in Hiddenhausen bei Bielefeld an einer Straßenkreuzung verblutet. Sein Körper wies 25 Messerstiche auf. Die Staatsanwaltschaft hatte den 32-jährigen Türken und den 34-jährigen Deutsch-Türken ursprünglich wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt.