Hörde



Alles zum Ort "Hörde"


  • Volleyball: Frauen-Oberliga

    So., 18.12.2016

    TV Hörde springt ASV Senden 2 noch vom Grill

    Der ASV-Block mit Maike Althoff (l.) und Sophia Ostermann streckt sich hier vergeblich.

    Viel hätte nicht gefehlt, und Schlusslicht ASV Senden 2 hätte den klaren Favoriten TV Hörde mit einer 1:3-Niederlage nach Hause geschickt. Doch in der entscheidenden Phase spielten die Gastgeberinnen zu sehr auf Sicherheit – ein Fehler.

  • Handball: Damen-Landesliga

    So., 13.11.2016

    Westfalia Hörde besiegt Eintracht Dolberg knapp

    Stephanie Krupski markierte drei Treffer in Hörde.

    Knapp vorbei ist auch daneben. Erneut haben die Handballerinnen von Eintracht Dolberg nur knapp das Nachsehen gehabt – diesmal bei Westfalia Hörde. Trainer Jochen Bülte kann daraus dennoch Positives mitnehmen.

  • Volleyball: 3. Liga

    So., 30.10.2016

    Spätes Aufbäumen des TSC gegen Hörde nicht belohnt

    „Hab’ ich“: Frank Ludwig nimmt den Ball an, Martin Götte (M.) und Amir Dziri schauen beeindruckt zu.

    Zwei Sätze ging nichts beim TSC Münster-Gievenbeck, dann bäumte sich das Team im Duell mit dem TV Hörde nochmals auf. Doch am Ende gewann der Gast aus Dortmund nach dem extrem engen Tiebreak mit 3:2.

  • Volleyball: Frauen-Verbandsliga

    Mo., 26.09.2016

    Union Lüdinghausen 2 verschläft den ersten Satz gegen TV Hörde 2

    Union Lüdinghausen 2 hat seine zweite Saisonniederlage kassiert. Die Regionalliga-Reserve musste dem starken Gegner aus Hörde Tribut zollen, aber auch dem eigenen schwachen Start.

  • Volleyball: Frauen-Verbandsliga

    Fr., 23.09.2016

    Union Lüdinghausen 2 vor dem ersten Heimspiel

    Union Lüdinghausen 2 empfängt am Sonntag um 14 Uhr den TV Hörde 2 in der Halle des Berufskollegs. Union-Trainer Bernd Purzner hofft auf einen Überraschungscoup.

  • Volleyball: Frauen-Oberliga

    Mo., 19.09.2016

    ASV Senden 2 ist mit Rumpftruppe ohne Chance beim TV Hörde

    Mit einem 0:3 beim TV Hörde ist Aufsteiger ASV Senden 2 in die Saison gestartet. Eine große Überraschung war die klare Niederlage allerdings nicht.

  • Rückeroberung im Revier

    Fr., 03.06.2016

    Emscherkunst: Immer am Fluss entlang begleiten 24 Kunstwerke die „Transformation einer Landschaft“

    Wellenbrecher an der Emscher:Nevin Aladag hat die Arche Noah nachempfunden – so wie sie Pilot Ilhan Durupınar entdeckt haben will. Uwe Gebauer, Roman Mensing, Thorsten Ahrendt

    Der Ausgangspunkt ist dem Münchener Künstler Benjamin Bergmann ganz klar: „Wenn man irgendwo etwas sieht, was da nicht hin­gehört, fängt man an zu denken.“ Über das Entstehen dieser Kombination, über den Grund für dieses Zusammentreffen, über Sinn und Verstand. Vor diesem Hintergrund hat sich der Münchener den Phoenix-See im Dortmunder Stadtteil Hörde vorgenommen. Der ist das Zentrum eines neuen Quartiers auf der Industrie­brache, die die Hermanns­hütte zur Jahrtausendwende hinterlassen hatte. Diesem ­typischen Stück Ruhrgebiet, das gleichermaßen von Niedergang und neuem Aufbruch erzählt, spendierte Bergmann etwas ganz Ausgefallenes: einen Kiosk. Weil der nicht ins Straßenbild des Ruhrgebietes, der Heimat von Büdchen und Trinkhallen, gehört?

  • Volleyball: 3. Liga

    So., 11.10.2015

    USC-Herren verlieren auch gegen Hörde

    Ron Gödde verlor mit dem USC.

    Auch im vierten Anlauf gelang den Herren des USC Münster kein Punkt. Gegen den TV Hörde vergab der Fast-Absteiger der Vorsaison beim 1:3 auch die Chance auf den Tiebreak. Allerdings hatte das Team auch Pech bei einer Entscheidung.

  • SVE bejubelt Aufstiegsrelegation

    So., 26.04.2015

    „Jetzt kommt das große Finale“

    Bitte lächeln: Vor ihren mitgereisten Anhängern postierten die Handballerinnen von Eintracht Dolberg und feierten in der Halle in Hörde ausgelassen die Meisterschaft.

    Der Druck war groß, doch am Ende lösten sowohl die Handballerinnen von Eintracht Dolberg als auch die des Hammer SC ihre letzten Aufgaben in der Landesliga mit Bravour. Daher kommt es nun zum Showdown.

  • Dolberg vor Verbandsliga-Aufstieg

    Sa., 25.04.2015

    „Es ist nur noch ein Schritt“

    Ganz knapp vor dem Ziel sind Kathi Hoppe und die Dolberger Handballerinnen. Nur noch ein Sieg gegen Westfalia Hörde muss her.

    Eintracht Dolbergs Handballerinnen können am Sonntag den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt machen. Einen Sieg bei Westfalia Hörde vorausgesetzt – und einen Patzer des Konkurrenten Hammer SC.