NRW



Alles zum Ort "NRW"


  • Verkehr

    Mo., 15.04.2019

    ADAC warnt vor Staus am Osterwochenende in NRW

    Zähfließender Verkehr herrscht auf der Autobahn A9.

    Osterurlauber müssen auch in NRW auf den Autobahnen mit Staus rechnen. Das lange Wochenende von Gründonnerstag (18. April) bis Ostermontag (22. April) werde der erste Stauhöhepunkt des Jahres, warnte am Montag der ADAC. 

  • Spurensuche am Tatort in NRW

    Mo., 15.04.2019

    Gullydeckelattacke auf Zug: Keine Hinweise auf Terror

    Tatort in Bad Berleburg: Unbekannte hatten hier mehrere Gullydeckel von einer Brücke herab an Seilen über den Schienen aufgehängt.

    Alptraum für einen Lokführer bei Bad Berleburg: Auf der Strecke vor ihm baumeln Gullydeckel von einer Brücke herab über den Schienen. Sie durchschlagen beim Aufprall die Frontscheibe. Ermittler haben bislang keine Hinweise auf einen Terroranschlag.

  • Landtag

    So., 14.04.2019

    Kutschaty warnt vor Mietsteigerungen durch Grundsteuerreform

    Thomas Kutschaty, SPD-Fraktionsvorsitzender in Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz.

    Im Kampf gegen den Wohnraummangel und steigende Mieten sind viele Maßnahmen in der Diskussion. Die Grundsteuer ist eine davon. Der SPD-Oppositionsführer in NRW warnt aber vor einem Bumerang für Mieter.

  • Verkehr

    Sa., 13.04.2019

    Mehr als jeder Dritte fällt durch theoretische Fahrprüfung

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen fällt mehr als jeder dritte Fahrschüler durch die theoretische Führerscheinprüfung. 2018 lag die Durchfallquote bei Theorieprüfungen bei 34,8 Prozent, wie aus aktuellen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) hervorgeht. Im Vorjahr waren es 35 Prozent. Bei den praktischen Prüfungen fielen den Angaben zufolge 30,2 Prozent der Fahrschüler in NRW durch (2017: 28,9 Prozent). Mit insgesamt fast 390 000 praktischen und über 400 000 theoretischen Fahrprüfungen wurden in NRW 2018 mehr Fahrschüler geprüft als im Vorjahr.

  • Gesundheit

    Sa., 13.04.2019

    NRW prüft Umsetzung der Masern-Impfpflicht für Kitakinder

    Eine Arzthelferin bereitet in einer Arztpraxis eine Masernimpfung vor.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen wird eine Masern-Impfpflicht für Kindergartenkinder geprüft. Familienminister Joachim Stamp (FDP) sagte der «Rheinischen Post» (Samstag): «Ich bin für eine generelle Impfpflicht - das gilt auch für Kindergärten. Wie wir das dort umsetzen, werden wir prüfen.» Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sagte: «Ich bin für eine Impfpflicht.» Er habe Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ausdrücklich seine Unterstützung für dessen Prüfung zugesichert, wie die Impfpflicht umgesetzt werden kann. Seit Jahresanfang wurden dem Bericht zufolge in NRW schon fast 100 Masernfälle gezählt.

  • Ausbau der Warendorfer Straße

    Sa., 13.04.2019

    Vierspurige B 51: Moderator vermittelt

    Die Warendorfer Straße  soll vom Dortmund-Emskanal bis nach Telgte und darüber hinaus vierspurig ausgebaut werden. Während darüber in Münster bislang kaum diskutiert wird, haben sich im Kreis Warendorf bereits viele Projektgegner versammelt.

    Die Warendorfer Straße soll zwischen Münster und Telgte vierspurig ausgebaut werden. Das Projekt hat viele Gegner. Deshalb soll ein Büro aus Tübingen die Moderation übernehmen.

  • GPA-Prüfbericht im Rat vorgestellt

    Sa., 13.04.2019

    Eine Vorzeigekommune

    Lüdinghausen sei eine „lebens- und liebenswerte Stadt“, sagte Heinrich Böckelühr, der Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt NRW, in der Ratssitzung am Donnerstag und machte dies auch fest an den vielfältigen Aktivitäten in der Stadt. Positiv wurden zudem die Aufwendungen für den Schulbereich, etwa im Offenen Ganztag und beim Schulbau.

    Beste Zeugnisnoten stellte die Gemeindeprüfungsanstalt NRW (GPA) der Stadt Lüdinghausen aus. Sie sei eine „lebens- und liebenswerte“ Kommune, attestierte der GPA-Präsident Heinrich Böckelühr. Handlungsbedarf sahen die Prüfer nur in wenigen Bereichen, etwa bei der Einbindung der Unionisten in der Pflege der Sportanlagen.

  • „Nahverkehr 60+“

    Fr., 12.04.2019

    Bahn nimmt ältere Kunden an die Hand

    Wie geht‘s jetzt weiter?  DB Regio testet derzeit in NRW eine telefonische Reiseassistenz für ältere Menschen. .Wie geht‘s jetzt weiter? DB Regio testet derzeit in NRW eine telefonische Reiseassistenz für ältere Menschen. Deren Zentrale ist in Münster.

    Verspätungen, Zugausfälle, Abfahrten an anderen Gleisen: Bahnfahren kann stressig sein, vor allem, wenn es nicht rund läuft. DB Regio hat darum in NRW ein Pilotprojekt aufgelegt, bei dem Senioren während der Reise telefonisch begleitet werden. Gesteuert wird das ganze von Münster aus.

  • Gesellschaft

    Fr., 12.04.2019

    Weniger Schüler bei «Fridays for Future»-Demos in NRW

    Schilder auf einer «Fridays For Future-Demo».

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Deutlich weniger Schüler als zuletzt haben am Freitag in Nordrhein-Westfalen für den Klimaschutz protestiert. Polizei und Veranstalter zählten bei den «Fridays for Future»-Demonstrationen in mehreren NRW-Städten bis zum späten Nachmittag etwa 2200 Teilnehmer - nach rund 5000 Demonstranten in der Vorwoche.

  • Demonstration gegen B 64n

    Fr., 12.04.2019

    Straßen.NRW will genau hinhören

    Dirk Griepenburg (2.v.r.) redete mit einigen der rund 100 Demonstranten vor dem Kreishaus, deren Meinung klar zu lesen war. Rechts Bernhard Epmann, links Manfred Ransmann.

    Eine intensivere Kommunikation mit denen, die vom Bau der B 64n betroffen sind, strebt Straßen.NRW an. Dazu hat sie „Dialog Basis“ engagiert. Das Büro will Meinungen. Und zwar möglichst viele.