Worpswede



Alles zum Ort "Worpswede"


  • Kunst

    Do., 07.04.2016

    Umstrittener Maler: 150. Geburtstag von Fritz Mackensen

    Eine «Outdoor-Reproduktion» des Gemäldes «Gottesdienst im Freien» von Fritz Mackensen.

    Er gründete die Künstlerkolonie Worpswede - man sollte meinen, dass dies dem «alten Fritz» eine gewisse Dankbarkeit sichert. Dennoch rollt das Dorf dem Maler Fritz Mackensen zu seinem 150. Geburtstag nicht den roten Teppich aus.

  • Otto Modersohn setzt vor 125 Jahren Frühling in Szene

    Di., 22.03.2016

    Liebeserklärung an das Städtchen

    „Tecklenburg im Frühling“ hat Otto Modersohn ein Werk genannt, das im Frühjahr 1891 entstanden ist. Ein zweites Gemälde – die „blühenden Büsche“ (kleines Bild) verbindet das Malerische mit dem Poetischen.

    Der kalendarische Frühling ist da. Das Wetter ist zuweilen alles andere als frühlingshaft. Als Otto Modersohn 1891 in Tecklenburg weilte, muss das wohl anders gewesen sein. Die Bilder, die er vor 125 Jahren gemalt hat, zeigen die Burgstadt in frühlingshafter Pracht.

  • Alstätte

    Di., 17.11.2015

    Ballon fliegt 260 Kilometer weit von Alstätte bis Ostervesede und Oldenburg

    Kinder der Sicheren Schule und der OGS der Katharinenschule Alstätte hatten zum Schuljahresbeginn Luftballons mit selbst gestalteten Postkarten steigen lassen. Schon nach wenigen Tagen wurden erste Karten von ihren Findern zurückgeschickt. Die Spannung wuchs täglich. Welcher Ballon wohl den weitesten Weg fliegen würde? Nun, nach mehreren Wochen Wartezeit, wurde dieses Rätsel gelöst. Die Karten von Rens Gosselink (OGS) und Janne Pohlschröder (Sichere Schule) machten die weiteste Reise. Sie flogen bis nach Ostervesede und Oldenburg. Dass die Aktion eine windabhängige Glückssache war, zeigte sich daran, dass einige Karten aus Enschede, Klein Berßen, Worpswede, Bremen, Ottersberg und Wardenborg zurückgeschickt wurden.

  • Ausstellung

    Do., 12.11.2015

    Wilhelm Morgner im LWL-Museum: Ein allzu kurzer Schaffensrausch

    Vincent van Gogh? Nein, Wilhelm Morgner hat diese „Kartoffelernte“ im Jahr 1910 gemalt.

    Die Schau beginnt mit einem Mittagsmahl: Eine siebenköpfige Familie sitzt löffelnd um den Tisch herum, schweigend, in etwas gedämpfter Stimmung. Das großformatige Ölgemälde hat Wilhelm Morgner im Jahr 1910 geschaffen, da war er noch keine 20 Jahre alt. Ein stimmungsvolles Entree zur Sonderausstellung „Wilhelm Morgner und die Moderne“, das in Münsters Landesmuseum den Eindruck erwecken könnte: Hier herrscht die Idylle.

  • Exkursion von VHS und Kulturforum führt ins Künstlerdorf Worpswede

    Di., 20.10.2015

    Auf den Spuren Modersohns

    Antje Modersohn im Gespräch mit einem Besucher vor einem großen Werk ihres Großvaters.

    Das war die richtige Einstimmung auf das Otto-Modersohn-Museum, das am Samstag in Tecklenburg eröffnet wird. 50 Kunstinteressierte nahmen an der Fahrt der Volkshochschule Lengerich (VHS) in Kooperation mit dem Kulturforum, Stiftung der Stadtsparkasse Lengerich, nach Worpswede teil.

  • Migration

    Mo., 05.10.2015

    Report: Jugendherbergen nehmen Flüchtlinge auf

    Flüchtling Wassim Albargash aus Syrien in der Jugendherberge Zeven.

    Für Herbergsvater Jan Feldmann hat mit den neuen Gästen eine ganze andere Realität Einzug in sein Haus gehalten. Die Gemeinschaft mit Flüchtlingen unter einem Dach mache deutschen Jugendlichen auch klar, dass ein leerer Handy-Akku nicht wirklich ein Problem ist.

  • Film

    Mi., 16.09.2015

    Leben von Paula Modersohn-Becker wird verfilmt

    Albrecht Schuch als Otto Modersohn und Carla Juri als Paula Modersohn-Becker bei den Dreharbeiten.

    Worpswede (dpa) - Die Malerin Paula Modersohn-Becker wurde nur 31 Jahre alt. Trotzdem schuf sie mehr als 700 Gemälde und 1000 Zeichnungen. Ihr kurzes, aber bewegtes Leben wird jetzt für das Kino verfilmt, die Dreharbeiten laufen seit einigen Tagen.

  • Theater

    Do., 13.08.2015

    Theater auf dem Worpsweder Niedersachsenstein

    Proben an der expressionistischen Großplastik «Niedersachsenstein» in Worpswede.

    Ein Vogel aus Backstein erhitzte einst die Gemüter in der Künstlerkolonie Worpswede. Nun erzählt ein Theaterstück die wechselvolle Geschichte des «Niedersachsensteins», der einzigen expressionistischen Großplastik Deutschlands.

  • Kunst

    Mo., 13.07.2015

    Worpsweder Museen zeigen Werke von starken Frauen

    «KunstWege - Lebenszeichen» in Worpswede mit Paula Modersohn-Becker (l), die den Aufbruch in die Moderne symbolisiert.

    Frivole Szenen aus dem Berliner Nachtleben, Sozialkritik und farbenfrohe mexikanische Landschaften sind vom Wochenende an im Künstlerdorf Worpswede bei Bremen zu sehen. Im Mittelpunkt das Werk von drei starken Frauen.

  • Museen

    So., 12.07.2015

    Overbeck-Museum feiert 25-jähriges Bestehen

    Katja Pourshirazi, Leiterin des Overbeck-Museums, neben Fritz Overbecks Gemälde «Im Mai II (1908).

    Bremen (dpa) - Das Overbeck-Museum in Bremen wird 25 Jahre alt. Zum Jubiläum zeigt das Haus die schönsten Bilder des Landschaftsmalers Fritz Overbeck und seiner Frau Hermine.