Archäologische Museum



Alles zur Organisation "Archäologische Museum"


  • Ausstellung „Zwischen Hellespont und Nemrud Dag“

    Do., 10.07.2014

    In 80 Jahren bis ins achte Jahrtausend

    Blicken auf 80 Jahre münsterische Ausgrabungen und Forschung in der Türkei zurück (v.l.): Prof. Dr. Dieter Salzmann (Leiter des Archäologischen Museums), Prof. Dr. Engelbert Winter (Forschungsstelle Asia Minor) und der Kustos des Museums, Dr. Helge Nieswandt.

    Im Archäologischen Museum der Universität Münster ist bis zum 31. August ein Abguss einer 10 000 Jahre alten Relieffigur zu sehen. Forscher der Uni Münster erwarben das Original von einem türkischen Bauern.

  • Ausstellung in Telgte beleuchtet das Thema „Körperkult“

    Fr., 27.06.2014

    Zwischen Verachtung und Vergötterung

    Der Torso eines griechischen Speerträgers empfängt den Besucher im Museum „Religio“ in Telgte. Bereits in der Antike beginnt der Mensch, den Körper zu idealisieren.

    Es ist so eine Sache mit dem menschlichen Körper. Der Jugendwahn unserer Zeit vergöttert ihn. Mädchen hungern sich Pfunde ab, um als Models in Castingshows die Siegertreppchen zu erklimmen. Zugleich erleben wir gerade auch wieder heute Kulturen, die den Körper verstecken und unter Ganzkörperschleiern verhüllen, als sei er etwas Böses, Verführendes, Teuflisches. Eine große Bandbreite der Geschichte des Menschen und seines Körperbewusstseins blättert nun das Museum „Religio“ in Telgte auf. Eine spannende Schau.

  • Tourismus

    Mi., 30.04.2014

    Open-Air-Saison startet: Radeln und Headbangen

    Greenfield: Sonne tanken und Musik genießen in den Schweizer Bergen. Foto: Peter Schneider

    Interlaken (dpa/tmn) - Mit dem Mai beginnt nun endgültig die Open-Air-Saison. Ob zum Radfahren, Musik hören oder Feuerwerk bestaunen - der Sommer kann kommen. Tipps für die schönste Zeit des Jahres.

  • Schenkung freut Archäologisches Museum

    Do., 26.12.2013

    Antike Artefakte zum Schauen und Studieren

    Das Archäologische Museum der Universität Münster hat eine Schenkung von 192 antiken Artefakten erhalten. Sie ergänzen die Originalsammlung des Museums und lassen Besucher staunen und Studierende praxisorientiert arbeiten.

  • Gymnasium kooperiert mit Museum

    Mi., 11.12.2013

    „Stein“ hat Dauerkarte für Antike

    Unterzeichneten den Kooperationsvertrag: Schulleiterin Karin Park-Luikenga (l.) und Museumsdirektor Prof. Dr. Dieter Salzmann. Mit dabei waren (v.l.) Julia Kochinke, Helge Nieswandt, Martin Kudla und Jean-Pierre Gardner.

    Auf Tuchfühlung mit einem antiken Körperschaber und anderen Originalen – kurzum: mit der Geschichte – gehen künftig die Sechstklässler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. Basis ist eine museale Kooperation.

  • Kultur

    Fr., 06.12.2013

    Hahn – Haustier oder Dämon?

    Die Sonntagsvorträge im Archäologischen Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) widmen sich im Dezember einem gewöhnlichen Haustier, dem Hahn. „Der Hahn – Haustier oder Dämon?“ lautet das Thema des Monats. Es referiert Dr. Eva Grabow. Die archäologische Grundlage dafür bilden überwiegend griechische Vasenbilder. Beide Deutungen sind für Hahn-Bilder möglich, wie Archäologen wissen. Bei der Deutung von Hahn-Bildern ist das Bildprogramm entscheidend, in das sie eingebunden sind. Über einen Zeitraum von fast 400 Jahren ergeben sich daher ganz unterschiedliche Deutungsmöglichkeiten. Da griechische Schriftquellen weitgehend fehlen, werden altiranische Glaubensvorstellungen zur Verständnisgrundlage herangezogen. Denn nicht von ungefähr benennt der Komödiendichter Aristophanes den Hahn als „persischen Vogel“.

  • Tourismus

    Mo., 25.11.2013

    Barockfestival auf Malta geht in die zweite Runde

    Valletta (dpa/tmn) - Händel, Bach, Vivaldi und noch viel mehr: Malta lockt im Januar mit der zweiten Runde des Barockfestivals. Dabei lassen auch die Aufführungsorte das Herz von Kulturfans höher schlagen.

  • Ausstellungen

    Fr., 13.09.2013

    Ausstellung in Frankfurt: Kriminalität im alten Rom

    Der Schädel einer Frau, die durch einen Schlag auf den Kopf getötet wurde, im Archäologischen Museum in Frankfurt am Main. Foto: Daniel Reinhardt

    Frankfurt/Main (dpa) - Gegen ihren Mörder hatte die junge Frau keine Chance. Mit einem Knüppel wurde die 25- bis 30-Jährige erschlagen, der erste Schlag war tödlich.

  • Unruhen

    Do., 15.08.2013

    Archäologisches Museum in Ägypten ausgeraubt

    Kairo (dpa) - Räuber haben die blutigen Unruhen in Ägypten offenbar ausgenutzt, um ein archäologisches Museum auszurauben. Die Nachrichtenwebsite Al-Dustour Al-Asly berichtet, Diebe hätten das kleine Museum von Malawi in der südlichen Provinz Al-Minia überfallen. Den Angaben zufolge töteten sie einen Mitarbeiter und stahlen zahlreiche Exponate. Bei den Unruhen in dem nordafrikanischen Land sind seit gestern mehr als 500 Menschen getötet worden.

  • Wirtschaft

    Do., 10.01.2013

    EZB präsentiert neuen Fünf-Euro-Schein

    Wirtschaft : EZB präsentiert neuen Fünf-Euro-Schein

    Frankfurt/Main (dpa) - Anfassen kann man ihn noch nicht, aber erstmals anschauen: Ein überarbeiteter Fünf-Euro-Schein soll die Gemeinschaftswährung noch sicherer gegen Geldfälscher machen. EZB-Präsident Mario Draghi stellte die Banknote feierlich in Frankfurt vor.