Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik



Alles zur Organisation "Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik"


  • Internet

    Sa., 05.01.2019

    BKA wurde erst Freitagnacht über Datendiebstahl informiert

    Berlin (dpa) - Das Bundeskriminalamt hat nach eigenen Angaben erst in der Nacht zum Freitag von der Veröffentlichung einer großen Menge persönlicher Daten von Politikern und Prominenten im Internet erfahren. Dies teilte die Behörde allen Bundestagsabgeordneten in einem Schreiben mit, das der dpa vorliegt. Dagegen war der massive Datendiebstahl dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bereits seit Wochen bekannt. Donnerstagabend war bekannt geworden, dass ein Unbekannter über ein Twitter-Konto massenweise persönliche Daten von Politikern und Promis veröffentlicht hat.

  • Internet

    Fr., 04.01.2019

    Bundesamt für IT-Sicherheit: Warnen schon seit Dezember

    Berlin (dpa) - Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ist nach eigenen Angaben bereits länger über den Datendiebstahl unter anderem bei Politikern informiert. Man habe schon sehr frühzeitig im Dezember auch mit einzelnen betroffenenen Abgeordneten gesprochen, sagte Präsident Arne Schönbohm bei Phoenix. Es seien auch Gegenmaßnahmen eingeleitet worden. Über ein Twitter-Konto hat ein bisher Unbekannter persönliche Daten von Hunderten Personen des öffentlichen Lebens im Internet veröffentlicht.

  • Internet

    Fr., 04.01.2019

    Datendieb soll unter anderem private Clouds angezapft haben

    Berlin (dpa) - Die massenhafte Veröffentlichung persönlicher Daten von Politikern ist nach ersten Erkenntnissen nicht das Ergebnis eines Hackerangriffs auf den Bundestag. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Bundestag erfuhr, geht das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gegenwärtig davon aus, dass die Daten aus öffentlichen Bereichen des Internets wie Sozialen Medien oder Webauftritten stammen sowie teilweise aus privaten «Clouddaten».

  • Immer skeptisch bleiben

    Mo., 31.12.2018

    Sicher unterwegs im vernetzten Büro

    Das Passwort für den eigenen PC sollten Angestellte vertraulich behandeln. Auch dann, wenn vermeintliche IT-Mitarbeiter danach fragen: Es könnte sich um einen Trick von Hackern handeln.

    Firmen geraten immer häufiger in das Visier von Hackern. Die IT-Systeme des Unternehmens stellen dabei aus Expertensicht gar nicht die größte Schwachstelle dar. Es sind die Mitarbeiter.

  • Neues Messsystem

    Mi., 19.12.2018

    Erster intelligenter Stromzähler zugelassen

    Eon-Kunden können ihren digitalen Stromzähler mit einem Gateway aufrüsten, das den Netzbetreiber mit dem Stromlieferanten verbindet. Das Gerät soll damit zu einem intelligenten Helfer werden.

    Die Waschmaschine oder den Trockner einschalten, wenn der Strom am günstigsten ist - das soll nun ein Smartmeter möglich machen. Eon hat bereits mit dem Einbau eines digitalen Stromzählers begonnen, der sich durch ein entsprechendes Datentor erweitern lässt.

  • Spam-Kampagne

    Fr., 14.12.2018

    So schützen Sie sich vor dem Banking-Trojaner Emotet

    Gefälschte E-Mails bringen derzeit den Trojaner Emotet in den Umlauf. Internetnutzer sollten auch bei vermeintlich bekannten Absendern Links nicht sofort öffnen.

    Schwerwiegende Sicherheitsvorfälle, die auf den Banking-Trojaner Emotet zurückzuführen sind, häufen sich. Weil er nicht nur Rechner, sondern ganze IT-Systeme lahmlegt, schlägt nun das BSI Alarm: Emotet stelle eine akute Bedrohung dar. Doch wie schützt man seinen Rechner?

  • Abzocke per Mail oder SMS

    Mi., 31.10.2018

    Gehäufte Betrugsversuche bei Online-Kleinanzeigen

    Zurzeit versuchen Cyber-Kriminelle gehäuft, Verkäufer auf Online-Kleinanzeigenmärten hinters Licht zu führen.

    Aktuell sind Verkäufer auf Kleinanzeigenportalen im Netz vermehrt von Betrugsversuchen betroffen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sagt, wie man sich dagegen schützen kann.

  • Lagebericht des BSI

    Do., 11.10.2018

    BSI sieht neue Geschäftsmodelle von Cyberkriminellen

    Analog zur zunehmenden Vernetzung von Alltagsgegenständen steigt auch die Zahl der potenziellen Angriffsziele für Hacker.

    Diebstahl, Erpressung, Zerstörung von Eigentum: All das kann einem auch am Computer passieren. Und die Möglichkeiten für Manipulationen und Cyber-Attacken werden in Zukunft eher noch steigen, meint das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

  • Innere Sicherheit

    Do., 11.10.2018

    Grünen-Fraktionsvize warnt vor «Kriegsschauplatz im Digitalen»

    Berlin (dpa) - Die Grünen werfen der Bundesregierung Nachlässigkeit bei der IT-Sicherheitspolitik vor. «Derzeit erreichen uns täglich Meldungen über verheerende Datenskandale und geheimdienstliche Versuche, digitale Infrastrukturen und private Kommunikation zu kompromittieren», sagte der Vize-Fraktionschef der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz. «Die Einschläge kommen täglich näher und die Gefahr eines neuen Kriegsschauplatzes im Digitalen ist durchaus real.» Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik stellt heute seinen jährlichen Lagebericht vor.

  • Cyber-Sicherheitstag in der Handwerkskammer

    Di., 17.07.2018

    Schutz wird für Firmen immer wichtiger

    Hans Hund (M.), Präsident der Handwerkskammer Münster, begrüßte die Teilnehmer beim Cyber-Sicherheitstag.

    Über den Schutz von IT-Systemen informierten sich über 130 Unternehmensvertreter bei einem Cyber-Sicherheitstag.