Bundeswehr



Alles zur Organisation "Bundeswehr"


  • Nato

    Fr., 18.10.2019

    Bundeswehr trainiert mit Nato Verteidigung mit Atomwaffen

    Büchel (dpa) - Die deutsche Luftwaffe trainiert mit Nato-Partnern für das Schreckensszenario eines Atomkriegs. Laut dpa hat in dieser Woche eine Bündnisübung mit dem Namen «Steadfast Noon» begonnen. Dabei wird unter anderem der Einsatz von Jagdbombern trainiert, die im Kriegsfall mit Atomwaffen bestückt werden könnten. Die Bundeswehr beteiligt sich mit Tornados an der Übung. Die Kampfjets sind auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel stationiert, wo nach offiziell nicht bestätigten Angaben taktische US-Atomwaffen vom Typ B61 lagern.

  • Schwimmen

    Mi., 16.10.2019

    Mit leuchtenden Augen: Bundestrainerin Elena Prelle übt ihren Traumjob aus

    Optimale Trainingsbedingungen: Schon als Aktive reifte bei Elena Prelle der Wunsch, einmal als Trainerin in der Sportschule der Bundeswehr zu arbeiten. Sie hat ihn verwirklicht.

    Um Bundestrainerin der deutschen Rettungsschwimmer zu werden, braucht man Fachwissen, Kontakte, Organisationstalent, hier und da ein glückliches Händchen und Beharrlichkeit. Letztere war in Fall von Elena Prelle ganz wichtig. Denn ihren Traumjob hat sie erst im zweiten Anlauf erreicht.

  • Kriminalität

    Mi., 16.10.2019

    Attentäter von Halle wollte zur Bundeswehr

    Berlin (dpa) - Nach dem Terroranschlag in Halle kommen immer mehr Details über den Attentäter ans Licht. Der Mann hat sich 2018 als Zeitsoldat bei der Bundeswehr beworben, auch soll er sich bereits 2015 im Internet eine Schusswaffe besorgt haben, wurde nach einer Sitzung des Bundestags-Innenausschusses am Mittwoch Im Zusammenhang mit dem Internet-«Manifest» voller antisemitischer Begriffe wird derweil gegen zwei Männer aus Mönchengladbach ermittelt, die das Dokument im Internet verbreitet haben sollen.

  • Waffenkauf im Internet

    Mi., 16.10.2019

    Attentäter von Halle wollte 2018 als Soldat zur Bundeswehr

    Der Attentäter von Halle.

    Eine Woche nach dem Anschlag von Halle werden neue Details über den Attentäter bekannt. Sein perfides Internet-«Manifest» führt zudem zu Ermittlungen in Nordrhein-Westfalen.

  • Zwei-Prozent-Ziel

    Mi., 16.10.2019

    Verteidigungsausgaben könnten auf 50 Milliarden Euro steigen

    Deutschland wird der Nato voraussichtlich erstmals Verteidigungsausgaben in Höhe von mehr als 50 Milliarden Euro melden.

    Die deutschen Verteidigungsausgaben könnten im kommenden Jahr erstmals auf mehr als 50 Milliarden Euro steigen. Zumindest dann, wenn sie nach der Methode der Nato berechnet werden. Ist das genug, um US-Präsident Donald Trump erst einmal zu besänftigen?

  • Extremismus

    Fr., 11.10.2019

    Attentäter von Halle absolvierte Wehrdienst

    Berlin (dpa) - Der Attentäter von Halle hat bei der Bundeswehr seinen Wehrdienst absolviert. Wie der «Spiegel» berichtete, absolvierte er seinen sechsmonatigen Dienst in den Jahren 2010 und 2011. Damals galt noch die inzwischen ausgesetzte Wehrpflicht. Stephan B. habe in der Zeit vor Aussetzung der Wehrpflicht seine Grundausbildung abgeleistet, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der dpa. Damit hat er automatisch eine Ausbildung an der Waffe gehabt. Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden hatte B. bei seinem Angriff auf die Synagoge vier Schusswaffen und Sprengsätze bei sich.

  • Antrag formal unzulässig

    Do., 10.10.2019

    Linksfraktion scheitert mit Klage gegen Anti-IS-Einsatz

    Ein Waffensystemoffizier des Taktischen Aufklärungsgeschwaders 51 «Immelmann» steht auf dem Fliegerhorst vor einem Tornado-Aufklärungsflugzeug.

    Mit Aufklärungsjets und Tankflugzeugen beteiligt sich die Bundeswehr seit fast vier Jahren an der Anti-IS-Koalition. Eine Klage dagegen ist jetzt aus formalen Gründen abgewiesen worden. Die Entscheidung könnte trotzdem Auswirkungen auf künftige Einsätze haben.

  • Urteile

    Do., 10.10.2019

    Linksfraktion scheitert mit Klage gegen Anti-IS-Einsatz

    Karlsruhe (dpa) - Die Linksfraktion im Bundestag ist mit einer Klage in Karlsruhe gegen den Bundeswehr-Einsatz zur Bekämpfung der Terrororganisation IS gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht verwarf den gegen Bundesregierung und Bundestag gerichteten Antrag als unzulässig. Es erscheine «von vornherein ausgeschlossen», dass Rechte des Bundestags verletzt seien, teilte das Gericht mit. Eine allgemeine Kontrolle außen- oder verteidigungspolitischer Maßnahmen der Bundesregierung sei im Organstreit nicht möglich.

  • Urteile

    Do., 10.10.2019

    Verfassungsgericht verkündet Entscheidung zu Anti-IS-Einsatz

    Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht veröffentlicht heute seine Entscheidung zum Bundeswehr-Einsatz gegen die Terrororganisation Islamischer Staat. Geklagt hat die Linksfraktion im Bundestag, die die Mission für rechtswidrig hält. Die Bundeswehr beteiligt sich seit fast vier Jahren mit «Tornado»-Aufklärungsjets, einem Tankflugzeug und Ausbildern am Kampf gegen den IS in Syrien und im Irak. Der Einsatz ist innerhalb der Koalition inzwischen umstritten. Eigentlich sollte die «Tornado»-Mission schon in diesem Jahr beendet werden.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 09.10.2019

    Was bedeutet die türkische Syrien-Offensive für Deutschland?

    Ein Konvoi türkischer Militärlaster auf dem Weg nach Syrien.

    Die türkische Offensive in Syrien hat begonnen. Sie löst auch in Deutschland Befürchtungen aus. Ist mit einer neuen Fluchtbewegung nach Europa zu rechnen? Wie reagieren die Kurden in Deutschland? Und wächst im Zuge der Offensive die Gefahr von IS-Anschlägen?