Geheimdienst



Alles zur Organisation "Geheimdienst"


  • Konflikte

    Do., 25.07.2019

    Ukraine hält russischen Tanker in Donauhafen fest

    Ismajil (dpa) - Die Ukraine hat einen russischen Tanker in einem Hafen an der Donau festgehalten. Die «Nika Spirit» solle im vergangenen Jahr an der Blockade von drei ukrainischen Militärbooten vor der durch Russland annektierten Schwarzmeerhalbinsel Krim beteiligt gewesen sein. Das teilten der ukrainische Geheimdienst SBU und die Militärstaatsanwaltschaft mit. Der Tanker befindet sich im Hafen in Ismajil - rund 80 Kilometer vom Schwarzen Meer entfernt. Aus Russland kam scharfe Kritik.

  • Nach Festsetzung von Öltanker

    Di., 23.07.2019

    London wirbt für europäische Seeschutzmission gegen Iran

    Das Foto zeigt den britischen Öltanker «Stena Impero» in der Straße von Hormus, der von Schnellbooten der iranischen Revolutionsgarden umkreist wird.

    Die USA fahren eine Strategie des maximalen Drucks gegen den Iran. Teheran sorgt im Gegenzug für Unruhe auf der wichtigen Ölroute durch die Straße von Hormus. London will nun andere Europäer in Stellung bringen. Frankreich und Deutschland dürfen sich angesprochen fühlen.

  • Was geschah am...

    Mo., 22.07.2019

    Kalenderblatt 2019: 23. Juli

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 23. Juli 2019:

  • Konflikte

    Mo., 22.07.2019

    London will europäische Seeschutzmission

    London (dpa) - Nach der Festsetzung eines britischen Tankers durch den Iran in der Straße von Hormus will die Regierung in London eine von europäischen Ländern angeführte Seeschutzmission in der Region auf den Weg bringen. Dieser angedachte Einsatz solle Schiffe schützen, die durch die Meerenge fahren, sagte der britische Außenminister Jeremy Hunt im Unterhaus in London. Für neue Schlagzeilen sorgte derweil die Mitteilung der Iraner, sie hätten ein Netzwerk des US-Geheimdienstes CIA im Land aufgedeckt. In diesem Zusammenhang seien 17 Agenten festgenommen worden. Alle seien Iraner.

  • Spannung zwischen USA und Iran

    Mo., 22.07.2019

    London will europäischen Schutz für Schiffe in Golfregion

    Ein Schnellboot der iranischen Revolutionsgarden umkreist den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker «Stena Impero» in der Straße von Hormus.

    Nach mehreren Vorfällen in der Straße von Hormus und der Festsetzung eines britischen Tankers durch den Iran werden die Ideen für eine Seeschutzmission in der Region konkreter. Teheran sorgt derweil für neue Schlagzeilen. Und die Geduld der USA schwindet allmählich.

  • Trump spricht von Lügen

    Mo., 22.07.2019

    Iran deckt angeblich CIA-Netzwerk im eigenen Land auf

    CIA-Hauptquartier in Langley.

    Der Iran will der Welt beweisen, dass er sich von den USA nicht einschüchtern lässt. Der Geheimdienst meldet die Festnahme angeblicher CIA-Agenten. Aber Donald Trump dementiert.

  • Geheimdienste

    Mo., 22.07.2019

    Trump dementiert Angaben zu Aufdeckung von CIA-Netzwerk

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Angaben des iranischen Geheimdienstes zur Aufdeckung eines CIA-Netzwerkes in der Islamischen Republik dementiert. Es handele sich um Lügen und Propaganda eines «religiösen Regimes», das versage und keine Ahnung habe, was es machen solle, schrieb Trump auf Twitter. Der iranische Geheimdienst hatte zuvor erklärt, ein Netzwerk des US-Auslandsgeheimdienstes enttarnt zu haben. In diesem Zusammenhang seien 17 Agenten verhaftet worden, hieß es. Einigen von ihnen drohe die Todesstrafe.

  • Netzwerk aufgedeckt?

    Mo., 22.07.2019

    Iran enttarnt nach eigenen Angaben 17 CIA-Agenten

    Die Central Intelligence Agency ist der Auslandsgeheimdienst der USA.

    Sie sollen allesamt Iraner sein und für den US-Geheimdienst CIA gearbeitet haben: Nach der Verhaftung droht einigen der Agenten die Todesstrafe.

  • Geheimdienste

    Mo., 22.07.2019

    Iran deckt CIA-Netzwerk auf - 17 Agenten verhaftet

    Teheran (dpa) – Der iranische Geheimdienst hat nach eigenen Angaben ein Netzwerk des US-Geheimdienstes CIA im Iran aufgedeckt. In diesem Zusammenhang seien 17 Agenten verhaftet worden, sagte der Leiter der Spionageabwehr des iranischen Geheimdienstes. Alle Spione seien Iraner. Einigen von ihnen droht die Todesstrafe. Auch einige europäische und asiatische Länder sollen bei den CIA-Einsätzen gegen den Iran mitgewirkt haben.

  • Geheimdienste

    Mo., 22.07.2019

    Iran deckt CIA-Netwzerk auf - 17 Agenten verhaftet

    Teheran (dpa) – Der iranische Geheimdienst hat nach eigenen Angaben ein Netzwerk des US-Geheimdienstes CIA im Iran aufgedeckt. In diesem Zusammenhang seien 17 Agenten verhaftet worden, sagte der Leiter der Spionageabwehr des iranischen Geheimdienstes. Alle Spione seien Iraner. Einigen von ihnen droht die Todesstrafe. Auch einige europäische und asiatische Länder sollen bei den CIA-Einsätzen gegen den Iran mitgewirkt haben.