Justizvollzugsanstalt Münster



Alles zur Organisation "Justizvollzugsanstalt Münster"


  • Kommentar zur JVA Münster

    Do., 13.10.2016

    Verschiedene Messlatten

    Die Spontan-Räumung der JVA im Juli war ein bundesweit einmaliges Spektakel. Ob sie gerechtfertigt war, darüber gibt offenbar das Gutachten der Denkmalschutzbehörde des Regierungspräsidenten keine Auskunft. Denn es hat eine andere Fragestellung.

  • Justiz

    Do., 13.10.2016

    Landes-Baubetrieb: JVA Münster weiter gefährdet

    Die Mauern der Justizvollzugsanstalt (JVA) Münster.

    Münster (dpa/lnw) - Die Zukunft des ältesten Gefängnisses des Landes in Münster bleibt trotz positiven Sicherheitsgutachtens der Denkmalschützer ungewiss. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW will das Gutachten eingehend prüfen. Nach einer ersten Durchsicht gebe es aber keinen Anlass, an der bisherigen Gefährdungslage zu zweifeln, sagte am Donnerstag Markus Vieth, der Leiter der Niederlassung Münster.

  • JVA Münster

    Do., 01.09.2016

    Ratsdebatte: Brief statt Resolution

    JVA Münster : Ratsdebatte: Brief statt Resolution

    Ein überzeugendes Signal dürfte anders aussehen: Die Debatte über eine gemeinsame Resolution an das Land zum Erhalt des Gefängnis-Standortes Münster endete überraschenderweise in einem heftigen Schlagabtausch. Zeitweise sah es so aus, als ob sich die Parteien in dieser Frage nicht auf eine gemeinsame Position verständigen könnten.

  • Justizvollzugsanstalt Münster

    Do., 18.08.2016

    Rat will per Resolution Erhalt fordern

    Die Justizvollzugsanstalt in Münster will das Land zumindest teilweise abreißen.

    Der Rat soll sich in seiner Sondersitzung am 31. August auch mit der Zukunft des Gefängnisses in Münster befassen. CDU und Grüne planen die Abstimmung einer Resolution an die Landesregierung, mit der für den Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudes Stellung bezogen wird.

  • JVA Münster

    Di., 16.08.2016

    Gefängnis: Doch nur Teilabriss?

    Der Eingangsbereich und die Außenmauer des Gefängnisses müssen nicht zwingend abgerissen werden, betont der BLB.

    Das Land rückt von seiner Absicht, das Gefängnis komplett abzureißen, offenbar ab. Denkbar sei ein Teilabriss, Außenmauer und Eingangspforte könnten hingegen stehen bleiben, betonte der Bau- und Liegenschaftsbetrieb am Dienstag.

  • JVA Münster

    Mi., 10.08.2016

    „Keine konkrete Gefährdung“

    Die plötzliche Evakuierung des denkmalgeschützten Gefängnisses in Münster erfolgte ohne eine konkrete Gefährdung. Die zu Jahresbeginn an den historischen Gewölbedecken angebrachten Sensoren hätten keine dramatische Veränderung registriert, schrieb Justizminister Thomas Kutschaty auf eine FDP-Anfrage.

  • Justizvollzugsanstalt Münster

    Mo., 01.08.2016

    Nichts überstürzen

    Ginge es nach dem Land, dann würde das angeblich einsturzgefährdete Gefängnis lieber heute als morgen abgerissen. Gut, dass es umfangreiche gesetzliche Vorgaben gibt, die einer überstürzten Reaktion, die man womöglich später einmal bereuen würde, entgegenstehen. Ein Kommentar.

  • JVA-Neubau in Münster

    Do., 21.07.2016

    JVA-Standort muss schnell feststehen

    JVA-Personalratschef Achim Hirtz fordert Planungssicherheit und eine schnelle Standortentscheidung.

    Der Personalrat im Gefängnis an der Gartenstraße drängt auf eine rasche Entscheidung beim Gefängnisneubau. Die Standortfrage müsse bis Ende des Jahres entscheiden sein, so Personalratschef Achim Hirtz.

  • JVA-Neubau in Münster

    Do., 21.07.2016

    Eile beim JVA-Standort

    JVA-Personalratschef Achim Hirtz fordert Planungssicherheit und eine schnelle Standortentscheidung.

    Der Personalrat im Gefängnis an der Gartenstraße drängt auf eine rasche Entscheidung beim Gefängnisneubau. Die Standortfrage müsse bis Ende des Jahres entscheiden sein, so Personalratschef Achim Hirtz.

  • JVA Münster

    Fr., 15.07.2016

    Mitarbeiter kritisieren Gefängnis-Räumung

    Wagen mit Bettwäsche, Mülleimer aus den Zellen und Kartons warten darauf, abtransportiert zu werden. Das Foto zeigt den ältesten Teil des Gefängnisses, der aus dem Jahr 1853 stammt und nach Einschätzung des Landes einsturzgefährdet ist.

    Auch eine Woche nach der vom NRW-Justizministerium angeordneten Räumung der Justizvollzugsanstalt an der Gartenstraße wollen sich die Beschäftigten nicht mit der Entscheidung abfinden. „Hier glaubt niemand, dass das Gefängnis einsturzgefährdet ist“, so der stellvertretende Leiter Rolf Silwedel gegenüber unserer Zeitung.