Keolis



Alles zur Organisation "Keolis"


  • Tarife

    Do., 04.04.2019

    Warnstreik bei der Eurobahn: Zahlreiche Züge fallen aus

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wegen eines Warnstreiks sind zahlreiche Züge bei der Eurobahn in Nordrhein-Westfalen am Donnerstagmorgen ausgefallen. Vor allem Fahrgäste der Linien RB 73 zwischen Bielefeld - Lemgo, der RB 67/71 zwischen Rahden-Münster und der RB 78 zwischen Nienburg - Bielefeld seien betroffen, teilte der Eurobahn-Betreiber Keolis mit. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Der Ausstand soll laut dem Sprecher der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zunächst bis 9.00 Uhr dauern.

  • Zugausfälle bei der Eurobahn

    Do., 04.04.2019

    Warnstreik der EVG trifft das Münsterland

    Zugausfälle bei der Eurobahn: Warnstreik der EVG trifft das Münsterland

    Wegen eines Warnstreiks sind zahlreiche Züge bei der Eurobahn in Nordrhein-Westfalen am Donnerstagmorgen ausgefallen. Auch eine Linie im Münsterland war betroffen.

  • Tarife

    Mi., 27.03.2019

    Warnstreik bei Eurobahn: Zugausfälle bis zum Mittag

    Ein Zug der Eurobahn steht im Bahnhof.

    Venlo (dpa/lnw) - Wegen eines Warnstreiks sind am Mittwoch zahlreiche Züge bei der Eurobahn in Nordrhein-Westfalen ausgefallen oder nur eine verkürzten Strecke gefahren. Vor allem Fahrgäste der Linie RE 13 zwischen Venlo und Mönchengladbach seien im morgendlichen Berufsverkehr betroffen gewesen, sagte eine Sprecherin des Eurobahn-Betreibers Keolis. «Für die konnten wir kurzfristig keinen Schienenersatzverkehr einrichten.»

  • Bahnverkehr

    Mi., 27.03.2019

    Warnstreik bei Eurobahn - Zugausfälle am Morgen

    Bahnverkehr: Warnstreik bei Eurobahn - Zugausfälle am Morgen

    Wegen eines Warnstreiks bei Eurobahn sind während des morgendlichen Berufsverkehrs am Mittwoch zahlreiche Züge ausgefallen.

  • Bahnprobleme

    Do., 07.02.2019

    Landrat Gericke droht Eurobahn: „Nächster Schritt Kündigung“

    Wollen sich mit den unbefriedigenden Leistungen der Eurobahn nicht abfinden: Planungsdezernent Carsten Rehers (Kreis Warendorf), NWL-Geschäftsführer Joachim Künzel, Landrat Dr. Olaf Gericke und Michael Geuckler, Geschäftsführer des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Münsterland (ZVM).

    Ärger auf Schienen: Die Eurobahn, Tochter des französischen Keolis-Konzerns, ist das größte private Ei­sen­­­bahnunternehmen in Deutschland. Und sorgt in unschöner Regelmäßigkeit für nicht minder Ärger bei Fahrgästen und Auftraggebern. Dr. Olaf Gericke, Landrat des Kreises Warendorf, bekommt immer Beschwerden von Fahrgästen: „Die Situation ist für die Bürger im Kreis unerträglich.“

  • Keolis lädt Initiator einer Online-Petition ein

    Sa., 19.01.2019

    Eine Runde in der Eurobahn-Werkstatt

    In Heessen wartet Keolis seine Elektro-Triebwagen.

    Im heißen Eurobahn-Herbst griff er zur Online-Petition und forderte zuverlässige Nahverkehrszüge. Das Unternehmen Keolis nahm die Petition zum Anlass, den Schüler und seine Klasse in die Werkstatt nach Heessen einzuladen.

  • Es soll wieder rund laufen

    Fr., 14.12.2018

    Eurobahn-Mutter Keolis meldet wieder volle Einsatzbereitschaft

    „Flachstellen“ nennt es der Experte, „ein holprig rollendes Rad“ der Laie. So oder so: Sukzessive müssen alle Eurobahn-Triebwagen zur Beseitigung in die Werkstatt.

    Ist die Eurobahn ein Dauerpannen-Unternehmen oder eines, das eine Krise nach der anderen bewältigt? Dem Fahrgast ist die Unterscheidung schnurzpiepegal. Ihn nerven die permanenten Verspätungen und die zahlreichen Zugausfälle. Die Eu­robahn ist für ihn eine Sorgenbahn, seit mehr als ei­nem Jahr.

  • Zugverkehr

    Fr., 07.12.2018

    Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland

    Zugverkehr: Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland

    Genau wie der Adventskalender gehört auch der Fahrplanwechsel jährlich zum Dezember. In diesem Jahr ist Sonntag (9. Dezember) Stichtag für den europaweiten Fahrplanwechsel. Das betrifft auch den Nah- und Fernverkehr in der Region.

  • Kommentar

    Do., 06.12.2018

    Sorgenbahn Eurobahn: Zweiter Schuss vor den Bug

    Kommentar: Sorgenbahn Eurobahn: Zweiter Schuss vor den Bug

    Die Eurobahn hat die zweite Abmahnung kassiert. Die aller-, aller-, allerletzte Warnung? Wohl kaum. Alle Beteiligten wissen, dass der Auftraggeber NWL dem inzwischen größten Eisenbahn-Unternehmen in NRW so ohne Weiteres nicht den Stuhl vor die Tür stellen wird. Zu groß sind die juristischen Hürden, zu schwergewichtig wäre die Aufgabe, kurzfristig einen neuen Betreiber für vier Netzte zu finden.

  • Bahnverkehr

    Do., 06.12.2018

    Eurobahn erneut abgemahnt

    Bahnverkehr: Eurobahn erneut abgemahnt

    Zugausfälle, Verspätungen, viel zu kurze Züge: Die Eurobahn ist erneut abgemahnt worden. „Organisationsversagen“ in allen vier Netzen lautete die Begründung. Die Politiker in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) sind stinksauer auf das Eisenbahn-Unternehmen mit französischen Wurzeln.