Kunsthaus Kannen



Alles zur Organisation "Kunsthaus Kannen"


  • Kunsthaus Kannen verliert König und Padberg

    Do., 12.06.2014

    Trauer um zwei Künstler

    Das Kunsthaus Kannen hat am Donnerstag mit einer Trauerfeier zweier Künstler gedacht, die vor Pfingsten kurz hintereinander gestorben sind: Hermann König und Hans Werner Padberg.

  • Ausstellung im Kunsthaus Kannen widmet sich der Wiederholung in keramischen Objekten

    Sa., 24.05.2014

    In der Variation liegt Stille

    Hübsch präsentiert: die turmförmigen Keramiken, die Helmut Licznierski (Bild rechts) seit vielen Jahren im Atelier des Kunsthauses Kannen aus Ton formt.

    In der neuen Ausstellung „Immer wieder das Gleiche tun – Wiederholung in keramischen Objekten“ im Kunsthaus Kannen, dem Museum für Art Brut und Outsider Art am Alexianerweg, präsentieren sich zurzeit sechs Künstler.

  • Ehrung langjähriger Mitarbeiter und Verabschiedung der Rentner bei den Alexianern

    Mi., 12.02.2014

    „Sie haben dem Leben einen Sinn gegeben“

    Die Langgedienten der Alexianer: Rentner und die Mitarbeiter, die in diesem Jahr ein Dienstjubiläum feiern.

    Einen Glückwunsch an die Jubilare und Rentner sprach nicht nur Alexianer-Geschäftsführer Stephan Dransfeld im Kunsthaus Kannen aus, sondern auch Dr. Christopher Kirchhoff, seit Januar Chefarzt der Don Bosco Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie. „Sie haben es geschafft, dem Leben einen Sinn zu geben“, schlug er die Brücke zu den Kindern und Jugendlichen, die die Fähigkeit verloren haben, im Leben zurecht zu kommen.

  • Der diplomierte Idiot aus Münster

    Do., 30.01.2014

    Erich Spießbach: Kunsthaus Kannen zeigt Arbeiten des ehemaligen Mitarbeiters des Landesmuseums

    Idiot mit Meisterprüfung: Erich Spießbach (kleines Bild) stellte sich mehrfach Idiotendiplome aus, die er auch schon mal von Köchinnen der Anstalt unterzeichnen ließ.

    Künstler sind nicht immer schwierige Menschen, und nicht alle schwierigen Menschen sind Künstler. Aber manchmal kommt beides zusammen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Erich Spießbach erhielt eine solche. Der Psychiater Manfred in der Beeck (1920-2004) gibt dem „querulierenden Paranoiker“ nach einem Jahrzehnt in der münsterischen Heilanstalt „zur Besserung der Einsamkeit“ Zeichenmaterial. Daraufhin explodiert die Kreativität im ehemaligen Angestellten des Westfälischen Landesmuseums für Vor- und Frühgeschichte.

  • Treffen zur internationalen Outsider-Art

    Mo., 30.09.2013

    Kunstmesse im Kunsthaus Kannen

    Die Kunst von Außenseitern hat in den letzten Jahren dank des Engagements zahlreicher Galerien, Werkstätten und Museen verstärkt an Akzeptanz gewonnen – spätestens seit der diesjährigen Biennale von Venedig, auf der viele Werke der Outsider Kunst präsentiert wird. Das Kunsthaus Kannen veranstaltet seit 18 Jahren regelmäßig Ausstellungen und Tagungen zum Thema „Kunst und Psychiatrie.“ Dabei werden zeitgenössische Arbeiten aus der eigenen Sammlung und aus ganz Europa gezeigt. Von Donnerstag bis Sonntag (3. bis 6. Oktober) wird zum dritten Mal das internationale „2x2 Forum für Außenseiterkunst“ stattfinden.

  • Spielerische Sommerschau

    Mo., 05.08.2013

    Kunsthaus Kannen begeht 125-jährigen Bestehen mit einer Ausstellung seiner Künstler

    Karl Cornelius (1924-1989) vereinigte den Künstler und den Tüftler in sich. Und die Bilder und „Spielzeuge“ zeugen noch heute von seinem heiteren Gemüt.

    Die Welt ist unübersichtlich. Auch für die Bewohner des Alexianer-Krankenhauses. Deren künstlerisch Begabte haben das Glück, Ateliers zu haben. Mit ihren Ansichten und Fertigkeiten haben sie mit den Mitteln der Kunst die Unübersichtlichkeit bewältigt. Beneidenswert einfach verspielt. Zum 125-Jährigen zeigen die Alexianer in ihrem Kunsthaus in diesem Sommer eine zweite Ausstellung mit Künstlern aus der Sammlung.

  • Mitarbeiterehrung der Alexianer

    Mi., 13.02.2013

    Ehrennadeln in Gold und Silber

    Sie sind die Langgedienten unter den Beschäftigten der Alexianer: Neurentner und die Mitarbeiter, die ihr 25-, 30- und 35-jähriges Jubiläum feierten.

    Bei der Mitarbeiterehrung der Alexianer wurde der neue Film über die Arbeit des Ordens in Münster gezeigt. Seit 125 Jahren wirken die Alexianer am Standort Münster.

  • Festakt mit Regierungspräsident

    Do., 31.01.2013

    Alexianerbrüder gründen Stiftung: Ein Schritt zur Unsterblichkeit

    Mit ihren Unterschriften im Stiftungsbuch besiegelten die Ordensbrüder die Gründung der gemeinnützigen „Stiftung der Alexianerbrüder“. Sie soll das geistige, kulturelle und religiöse Wirken der Alexianerbrüder im In- und Ausland fördern.

    Bei aller Bescheidenheit: „An so einem Tag dürfen wir Ordensbrüder auch mal im Vordergrund stehen“, sagte der Provinzial der Alexianerbrüder, Bruder Benedikt M. Ende und rief alle Ordensbrüder zusammen. Sie stellten sich dem Blitzlichtgewitter im Kunsthaus Kannen, den Kameras, dem Beifall. Gestern war ein wichtiger Tag für sie alle, Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke überreichte dem Kuratorium der neuen Stiftung der Alexianerbrüder die Gründungsurkunde.

  • 15. Jahresausstellung im Kunsthaus Kannen

    Mo., 29.10.2012

    Ertrag einer großen Netzwerkarbeit

    15. Jahresausstellung im Kunsthaus Kannen : Ertrag einer großen Netzwerkarbeit

    Die Ausstellung von Art Brut-Künstlern hat sich inzwischen weit über die Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Vor vier Jahren entstand die Idee, auch Gastkünstler einzuladen. Inzwischen ist daraus ein riesiges Netzwerk entstanden.

  • 60 Vertreter der „Outsider Art“

    Do., 18.10.2012

    15. Verkaufsschau im Kunsthaus Kannen

    Bereits zum 15. Mal findet von Ende Oktober bis Ende Januar die Jahres- und Verkaufsausstellung im Kunsthaus Kannen statt. Seit der Premiere 1996 sind die aktuellen Bilder und Objekte der Künstler aus dem Atelier des Kunsthauses fester Bestandteil der Ausstellung. Und hinzukommen viele Gäste. 35 sind es diesmal, die neben den 25 Künstlern des Hauses mit Arbeiten präsentiert werden.