Münchner Merkur



Alles zur Organisation "Münchner Merkur"


  • Ski-WM

    Di., 05.02.2019

    Alpinchef Maier glaubt an einen Neureuther in Bestform

    Felix Neureuther ist nach einem Kreuzbandriss in seiner Comeback-Saison.

    Are (dpa) - Alpinchef Wolfgang Maier glaubt unverändert an eine gute Form von Felix Neureuther bei der Ski-WM in Schweden.

  • Gesundheit

    Do., 03.01.2019

    Online-Verzeichnis von Hebammen für werdende Mütter

    München (dpa) - Werdenden Müttern soll einem Medienbericht zufolge die Suche nach einer Hebamme in der Nähe ihres Wohnortes erleichtert werden. Wie der «Münchner Merkur» unter Berufung auf ein Eckpunktepapier des Bundesgesundheitsministeriums berichtete, sollen dazu die Krankenkassen auf Basis ihrer Vertragspartnerliste ein Online-Verzeichnis von Hebammen aufbauen. Um den Beruf attraktiver zu machen, will es das Ministerium zudem Hebammen und Entbindungspflegern an Krankenhäusern erleichtern, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen, etwa mit einer Kinder-Betreuung.

  • Parteien

    Mi., 02.01.2019

    CSU für schärferen Umgang mit straffälligen Flüchtlingen

    Berlin (dpa) - Die CSU-Landesgruppe im Bundestag verlangt nach einem Zeitungsbericht einen schärferen Umgang mit straffälligen Flüchtlingen. Täter sollten konsequent in Haft genommen werden, wenn sie in anderen EU-Staaten bereits zu Bewährungsstrafen verurteilt wurden, heißt es laut «Münchner Merkur» in einem Positionspapier für die Klausurtagung der CSU-Bundestagsabgeordneten in dieser Woche im bayerischen Seeon. «Wir wollen die Verhängung von Kettenbewährungen beenden.» Die CSU dringt dem Bericht zufolge auf ein europaweites Register nach dem Vorbild des Bundeszentralregisters.

  • FC Bayern München

    Di., 11.12.2018

    Hitzfeld nimmt Hoeneß in Schutz: «Hat Uli nicht verdient»

    Ottmar Hitzfeld (l) und Uli Hoeness bei einem Spiel des FC Bayern München auf der Tribüne. Foto (2017): Andreas Gebert

    München (dpa) - Der frühere Fußball-Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld hat kein Verständnis für die mitunter harsche Kritik an Uli Hoeneß aus dem vereinsinternen Lager des FC Bayern München: «So etwas hat Uli nicht verdient.»

  • Abfahrts-Ass

    Mo., 10.12.2018

    Dreßen befürchtet durch Kreuzbandriss keinen Karriereknick

    Skirennfahrer Thomas Dreßen hat sich das Kreuzband gerissen.

    München (dpa) - Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen fürchtet keinen Karriereknick durch seinen Kreuzbandriss und die monatelange Pause.

  • Noch-CSU-Chef

    Di., 04.12.2018

    Seehofer: Mit 70 hat man keine Angst mehr um den Job

    Horst Seehofer macht sich über seine Karriere keine Sorgen mehr.

    München (dpa) - Bundesinnenminister und Noch-CSU-Chef Horst Seehofer hat nach eigenen Worten keine Angst mehr vor einem Ämterverlust. «Ich werde im nächsten Jahr 70. In meinem Lebensalter sind Angstzustände um einen Job vorbei», sagte Seehofer dem «Münchner Merkur».

  • Ex-Eishockey-Bundestrainer

    Di., 13.11.2018

    Zach springt Sturm bei: Bessere Jugendförderung in DEL

    Auch Hans Zach wünscht sich eine bessere Jugendförderung im deutschen Eishockey.

    München (dpa) - Der frühere Eishockey-Bundestrainer Hans Zach hat wie sein Nachfolger Marco Sturm eine bessere Jugendförderung hierzulande gefordert.

  • Deutsches Tennis-Ass

    Do., 08.11.2018

    Nach Schulterproblemen: Zverev gibt Entwarnung für ATP-WM

    Wurde in Paris von Schulterproblemen geplagt: Alexander Zverev.

    London (dpa) - Alexander Zverev rechnet nach seinen jüngsten Schulterbeschwerden nicht mit Problemen für die ATP-WM in der kommenden Woche in London.

  • Verkehr

    Mi., 10.10.2018

    Bund vergibt Auftrag für Kontrolle der Pkw-Maut

    Berlin (dpa) - Der Bund kommt bei den Vorbereitungen für den Start der umstrittenen Pkw-Maut voran. Das Verkehrsministerium vergab den Auftrag zur Kontrolle der Maut an den österreichischen Bieter Kapsch, wie ein Ministeriumssprecher mitteilte. Zuvor hatte der «Münchner Merkur» darüber berichtet. Ressortchef Andreas Scheuer sagte der Zeitung: «Wir haben einen Riesenschritt zur technischen und organisatorischen Umsetzung gemacht.» Scheuer bekräftigte gegenüber der Zeitung, die Pkw-Maut solle in dieser Legislaturperiode eingeführt werden - also bis 2021.

  • Medien

    Mi., 22.08.2018

    «Tatort»-Ermittler bedankt sich bei Erfinder Witte

    Der Schauspieler Udo Wachtveitl.

    München/Köln (dpa) - Der Münchner «Tatort»-Ermittler Udo Wachtveitl (59) ist dem vor wenigen Tagen gestorbenen Erfinder der Krimireihe, Gunther Witte, dankbar - als Schauspieler und vor allem auch als Zuschauer. In einem Gastbeitrag für den «Münchner Merkur» (Mittwoch) beschreibt Wachtveitl den «Tatort»-Erfinder als klugen, feinen, bescheiden auftretenden Mann, der 1969 eine Vision hatte, was Fernsehen im besten Falle leisten könne.