NASA



Alles zur Organisation "NASA"


  • Wissenschaft

    Di., 06.08.2019

    Privater Raumfrachter «Cygnus» von ISS abgedockt

    Washington (dpa) - Nach mehr als drei Monaten an der Internationalen Raumstation ISS hat der private Raumfrachter «Cygnus» abgedockt. Rund 420 Kilometer über dem Pazifik habe die Besatzung der ISS den Frachter erfolgreich abgekoppelt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Nun soll der «Cygnus» noch einige Wochen lang mehrere Satelliten absetzen. Der unbemannte Frachter war im April mit rund 3500 Kilogramm Nachschub und Material für wissenschaftliche Experimente an Bord vom US-Bundesstaat Virginia aus zur ISS gestartet.

  • 31 Lichtjahre entfernt

    Do., 01.08.2019

    Forscher: Leben auf neu entdecktem Planeten möglich

    Könnte der bewohnbar sein? Visualisierung des Planeten GJ 357 d.

    Astronomen haben in rund 31 Lichtjahren Entfernung ein Planetensystem entdeckt, das Rückschlüsse über bewohnbare Welten im All zulässt. Allerdings stehen die Wissenschaftler erst ganz am Anfang ihrer Untersuchungen.

  • Wissenschaft

    Sa., 27.07.2019

    «Dragon»-Frachter an der ISS angekommen

    Houston (dpa) - Mit Verpflegungsnachschub für die Astronauten und Materialien für rund 250 wissenschaftliche Experimente an Bord ist ein «Dragon»-Raumfrachter an der Internationalen Raumstation ISS angekommen, teilte die US-Weltraumbehörde Nasa mit. Der unbemannte private Frachter war in der Nacht zum Freitag erfolgreich vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet. Die 18. Versorgungsmission eines «Dragon» war zuvor unter anderem wegen schlechten Wetters bereits zweimal verschoben worden.

  • Wissenschaft

    Fr., 26.07.2019

    «Dragon»-Frachter zur ISS gestartet

    Cape Canaveral (dpa) - Mit Verpflegungsnachschub für die Astronauten und Materialien für rund 250 wissenschaftliche Experimente an Bord ist ein «Dragon»-Raumfrachter zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Der unbemannte private Frachter sei in der Nacht erfolgreich vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral losgeflogen, teilten die US-Raumfahrtbehörde Nasa und die Betreiberfirma SpaceX mit. Die 18. Versorgungsmission eines «Dragon» war zuvor unter anderem wegen schlechten Wetters bereits zweimal verschoben worden.

  • Wissenschaft

    Do., 25.07.2019

    Start eines «Dragon»-Frachters zur ISS verschoben

    Cape Canaveral (dpa) - Der Start des privaten Raumfrachters «Dragon» zur Internationalen Raumstation ISS ist aufgrund schlechter Wetterbedingungen verschoben worden. In der Nacht zum Freitag solle es einen neuen Versuch geben, teilten die US-Raumfahrtbehörde Nasa und die Betreiberfirma SpaceX mit. Der Frachter hat unter anderem Verpflegungsnachschub für die Astronauten auf der ISS und Materialien für rund 250 wissenschaftliche Experimente an Bord.

  • 50 Jahre nach Mondlandung

    So., 21.07.2019

    FC Bayern bei der NASA: «Schwieriger» als unsere Mission

    Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich von der US-Raumfahrtbehörde NASA beeindruckt.

    Houston (dpa) - Eine Delegation des FC Bayern München hat zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung die Nationale US-Raumfahrtbehörde NASA besucht.

  • «Großer Tag» für die USA

    So., 21.07.2019

    US-Vize Pence würdigt Mondlandung - ISS-Mission zum Jubiläum

    Er war dabei: US-Vizepräsident Mike Pence verweist während einer Veranstaltung im Kennedy Space Center auf den Apollo-11-Astronauten Buzz Aldrin (r).

    Mike Pence besucht die Nasa und die Apollo-Rakete prangt auf einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Washingtons: Die USA feiern das Jubiläum der Mondlandung vor 50 Jahren. Wie die geplante Renaissance der Raumfahrt bezahlt werden soll, ist aber unklar.

  • USA-Reise

    So., 21.07.2019

    FC Bayern feiert Prestigeerfolg gegen Real Madrid

    Joshua Kimmich (M) setzt sich am Bell gegen Karim Benzema (l) und Takefusa Kubo von Real Madrid durch.

    Vor dem NASA-Besuch müssen die Bayern in Houston kein Problem melden. Das «taffe» 3:1 gegen Real Madrid zeigt, dass im noch schmalen Kader viel Qualität steckt. Die USA-Reise erhält schon eine Bewertung.

  • 50 Jahre Mondlandung

    Sa., 20.07.2019

    Der Wettlauf im All

    Mit der Sonde Chang’e 4 landeten die Chinesen auf der Rückseite des Mondes.  China greift nach den Sternen: Mit der Raumsonde „Chang‘e 4“ gelingt erstmals eine Landung auf der Mond-Rückseite. Ein Roboterfahrzeug – hier eine Computersimulation – erkundet die Oberfläche des Erdtrabanten. XinHua/dpa

    Seit Jahrzehnten übt die internationale Raumfahrt eine große Faszination aus. Die Landung eines Menschen auf dem Mond gilt als Triumph der Wissenschaft. Doch es geht dabei um mehr als um Prestige. Die Weltmächte ringen im All um Macht und Vorherrschaft. Militärische Motive gewinnen an Schubkraft.

  • 50 Jahre Mondlandung

    Sa., 20.07.2019

    Ein Raumschiff aus Europa

    So groß wie eine Garage ist das Modul, das in Bremen gebaut wird.So groß wie eine Garageist das Modul, das in Bremen gebaut wird. Wilfried Gerharz

    50 Jahre nach dem Flug der Apollo 11 zum Mond baut Airbus in Bremen an dem Raumschiff „Orion“, in dem Astronauten zu einem Umsteige-Bahnhof im All fliegen sollen. Von dort sollen sie sich 2024 auf den Weg zum Mond machen. Ein Besuch des Erdtrabanten wäre ohne das Wissen der Europäer so nicht möglich.