Ordnungsamt



Alles zur Organisation "Ordnungsamt"


  • Krisensitzung am Sonntag im Rathaus

    So., 22.03.2020

    „Wir werden einen langen Atem brauchen“

    Bürgermeister Wolfgang Pieper

    Bürgermeister Wolfgang Pieper ist zufrieden mit den Telgtern. Er habe den Eindruck, dass sich fast ausnahmslos alle Bürger an die Vorgaben hielten. Dennoch werde das Ordnungsamt ab dem heutigen Montag vor allem einen Blick auf die Spiel- und Bolzplätze haben und stichprobenartig Kon­trollen durchführen.

  • Serie: Historie des jüdischen Friedhofs

    Sa., 21.03.2020

    Beisetzungen schon seit 1822 beurkundet

    Ab 1839 hatte die kleine jüdische Gemeinde auch offiziell einen Friedhof in Lüdinghausen. Beisetzungen sind dort aber schon 1822 registriert.

    Der Heimatverein Lüdinghausen dokumentiert in einer kleinen Serie, die in den WN veröffentlicht wird, die Geschichte des jüdischen Friedhofs. Dieser bestand seit 1839 in Lüdinghausen.

  • Ordnungsamt informiert und kontrolliert Betriebe / Auch Friseure müssen nun schließen

    Fr., 20.03.2020

    „Tipps und Hinweise – darum geht es vor allem“

    Matthias Prinz, Alina Bröker und

    Letzter Stand im Corona-Land. Jetzt müssen auch Frisöre schließen. Das Ordnungsamt informiert in der Stadt.

  • Kampf gegen Coronavirus

    Fr., 20.03.2020

    „Nottulner verhalten sich vorbildlich“

    Auf dem Wochenmarkt am Donnerstag haben die Nottulner sehr vernünftig und geduldig Abstand gehalten.

    Bürgermeisterin Manuela Mahnke ist sehr zufrieden mit dem Verhalten der Nottulner Bevölkerung. Trotzdem wird das Ordnungsamt weiter kontrollieren.

  • Ordnungsamt hat die Einhaltung der „Corona-Regeln“ im Visier

    Fr., 20.03.2020

    Kontrolle des öffentlichen Lebens

    Mitarbeiter des Ordnungsamts kontrollieren im Stadtgebiet, dass sich die Menschen nicht in größeren Gruppen versammeln.

    Der Krisenstabsleiter der Stadt Münster zieht nach ersten Kontrollen durch das Ordnungsamt ein positives Fazit. Eine Ausgangssperre sei demnach derzeit nicht erforderlich. Dennoch kann es schon bald anders kommen.

  • Krankheiten

    Fr., 20.03.2020

    Auflösung öffentlicher Treffen von mehr als zwei Menschen

    Kölner Stadtdirektor Stephan Keller.

    Köln (dpa/lnw) - Köln hat im Kampf gegen das Coronavirus ein konsequentes Einschreiten bei öffentlichen Menschenansammlungen mit mehr als zwei Personen angekündigt. «Ganz egal wie schön das Wetter am Wochenende auch werden mag, jetzt ist nicht die Zeit, sich mit Freunden zu treffen. Wer das nicht begreift, gefährdet die Freiheit aller», erklärte Stadtdirektor Stephan Keller am Freitag. «Ansammlungen von mehr als zwei Personen werden aufgelöst, soweit diese nicht zum engsten Familienkreis gehören.» Umsetzen soll das das Ordnungsamt. Wer sich widersetze, könne mit einem empfindlichen Bußgeld bestraft werden, so die Stadt. Aufgrund des Infektionsschutzgesetzes könne auch ein Straftatbestand erfüllt sein.

  • Verschärfte Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus

    Fr., 20.03.2020

    Erstmal wird auf Dialog gesetzt

    So wie dieser Platz an der Bischof-Hermann-Straße in Nienborg sind inzwischen alle Spielplätze der Gemeinde gesperrt.

    Auch Spiel- und Bolzplätze dürfen aus Angst vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus ab sofort nicht mehr genutzt werden. Die Einhaltung dieser Regeln wird in Heek gezielt kontrolliert.

  • Leiter des Krisenstabs im Interview

    Fr., 20.03.2020

    „Ob das reicht, werden wir sehen“

    Leiter des Krisenstabs im Interview: „Ob das reicht, werden wir sehen“

    Kreisdirektor Dr. Martin Sommer kommt etwas zu spät zum Interview-Termin draußen vor dem Steinfurter Kreishaus. Wichtige Abstimmungen im Krisenstab des Kreises. Dann aber antwortet der Leiter des Krisenstabs unserem Redakteur Michael Hagel auf Fragen, die sich naturgemäß um das Coronavirus drehen.

  • Verhaltensregeln in Corona-Zeiten

    Fr., 20.03.2020

    Appell des Stadtrates an alle Ochtruper

    Die Stadt Ochtrup hat den Stadtpark und weitere öffentliche Flächen wie das Schulzentrum abgesperrt. Damit sollen Menschenansammlungen unterbindet und eine Verbreitung des Coronavirus verlangsamt werden.

    Der Stadtpark ist abgesperrt, auch das Betreten des Schulzentrums ist untersagt. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme seitens der Stadt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Der Stadtrat wendet sich diesbezüglich mit einem Appell an die Bürger.

  • Gemeinde setzt Sicherheitsdienst ein

    Fr., 20.03.2020

    Security kontrolliert Treffpunkte und Spielplätze

    Ein Sicherheitsdienst soll verhindern, dass sich insbesondere Jugendliche auf Schulhöfen oder Spielplätzen treffen.

    Ein Sicherheitsdienst kontrolliert Treffpunkte, Spielplätze und Schulhöfe, um unerlaubte Treffen von Gruppen zu unterbinden.