PKK



Alles zur Organisation "PKK"


  • «Cumhuriyet»-Bericht

    Do., 26.07.2018

    Deutscher in der Türkei festgenommen

    Laut einem türkischen Zeitungsbericht ist ein Deutscher in der Südtürkei festgenommen worden.

    Berlin (dpa) - In der Türkei ist erneut ein deutscher Staatsbürger festgenommen worden. Ein entsprechender Bericht der türkischen Zeitung «Cumhuriyet» wurde der Deutschen Presse-Agentur aus Kreisen des Auswärtigen Amts in Berlin bestätigt.

  • Justiz

    Do., 26.07.2018

    Bericht: Deutscher in Südtürkei festgenommen

    Istanbul (dpa) - In der Türkei ist nach Medienberichten ein Deutscher festgenommen worden. Dem Mann werde vorgeworfen, in sozialen Medien «Terrorpropaganda» betrieben zu haben, berichtete die Zeitung «Cumhuriyet». Er sei in seinem Haus in der südtürkischen Provinz Hatay festgenommen worden, nachdem er auf Facebook Werbung für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK gemacht habe, heißt es in dem Bericht. Die PKK gilt in der Türkei, der EU und den USA als Terrororganisation. Das Auswärtige Amt konnte den Fall zunächst nicht bestätigen.

  • Konflikte

    Mi., 27.06.2018

    Untersuchungshaft gegen deutsch-kurdische Sängerin in Türkei

    Istanbul (dpa) - Wenige Tage nach ihrer Festnahme ist eine deutsche Sängerin in der Türkei in Untersuchungshaft genommen worden. Die Kölnerin mit kurdischen Wurzeln sei in ein Gefängnis im westtürkischen Edirne gebracht worden, sagte Murat Amil, ein Politiker der pro-kurdischen Partei HDP aus der Stadt, der dpa. Ihr werde Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vorgeworfen. Die Sängerin war Freitagnacht vor der Präsidenten- und Parlamentswahl in Edirne nach Angaben von Amil auf einer Wahlkampfveranstaltung der HDP festgenommen worden.

  • Extremismus

    Fr., 22.06.2018

    Entführungs-Verdacht: Mutmaßliche PKK-Anhänger festgenommen

    Handschellen liegen auf einem Tisch.

    Karlsruhe/Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Der Generalbundesanwalt hat in Gelsenkirchen ein mutmaßliches Mitglied der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK festnehmen lassen. In Baden-Württemberg wurden außerdem drei mutmaßliche Unterstützer festgenommen. Die drei Männer und eine Frau sollen an der Entführung eines früheren PKK-Mitglieds im Raum Stuttgart maßgeblich beteiligt gewesen sein. Es sei darum gegangen, dem Mann mit dem Tod zu drohen, um ihn zur weiteren Zusammenarbeit zu zwingen, wie die Karlsruher Behörde am Freitag mitteilte.

  • Bundestagsabgeordneter Hunko

    Do., 21.06.2018

    Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise

    Der OSZE-Wahlbeobachter und Linken-Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko darf nicht in die Türkei einreisen.

    Der Linken-Abgeordnete Hunko war schon beim Referendum in der Türkei Wahlbeobachter. Anschließend geriet er in die Kritik der Regierung. Nun wollte er für die OSZE erneut als Wahlbeobachter anreisen - und muss kurz vor dem Start des Fliegers aussteigen.

  • Wahlen

    Fr., 15.06.2018

    Tote bei Zusammenstoß im Wahlkampf in der Türkei

    Istanbul (dpa) - Während des Wahlkampfs in der Türkei sind bei einem gewaltsamen Zusammenstoß im Südosten des Landes mehrere Menschen getötet worden. Die Nachrichtenagentur Anadolu meldete, Vertreter der Regierungspartei AKP seien in der Provinz Sanliurfa angegriffen worden. Vier Menschen seien ums Leben gekommen, acht weitere verletzt worden. Ministerpräsident Binali Yildirim machte die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK für den Vorfall verantwortlich. In der Türkei werden am 24. Juni der Präsident und ein neues Parlament gewählt.

  • Wahlen

    So., 10.06.2018

    Türkische Luftwaffe bombardiert erneut PKK im Nordirak

    Istanbul (dpa) - Die türkische Luftwaffe hat erneut Stellungen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK im Nordirak bombardiert. 14 Ziele - darunter Verstecke und Munitionslager - seien in der Region Kandil zerstört worden, teilten die türkischen Streitkräfte mit. In den nordirakischen Kandil-Bergen hat die PKK ihr Hauptquartier. Vor den Wahlen in der Türkei am 24. Juni hat die Regierung angekündigt, verstärkt gegen die PKK in den Kandil-Bergen und im nordirakischen Sindschar-Gebirge vorzugehen.

  • Konflikte

    Fr., 27.04.2018

    Deutscher Botschafter in Ankara zum Gespräch gebeten

    Istanbul (dpa) - Der deutsche Botschafter Martin Erdmann ist zum Gespräch ins türkische Außenministerium gebeten worden. Da Erdmann nicht in Ankara sei, habe der Gesandte Robert Dölger den Termin wahrgenommen, hieß es aus deutschen diplomatischen Kreisen. «Es war ein normales Gespräch. Eine Einbestellung hat nicht stattgefunden.» Die Einbestellung eines Botschafter ist eines der schärfsten Instrumente des diplomatischen Protests, deutlich schärfer als die Bitte zum Gespräch. Die Türkei fordert ein härteres Vorgehen von EU-Staaten gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK.

  • Trotz internationaler Kritik

    Do., 26.04.2018

    Lange Haftstrafen für führende «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Die Zeitung «Cumhuriyet» ist der türkischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge.

    Die Zeitung «Cumhuriyet» ist der türkischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge. Nun werden führende Mitarbeiter zu harten Strafen verurteilt. Was kann, was darf Journalismus in der Türkei noch?

  • Prozess in der Türkei

    Mi., 25.04.2018

    Lange Haftstrafen für führende «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Prozess in der Türkei: Lange Haftstrafen für führende «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Die Zeitung «Cumhuriyet» ist der türkischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge. Nun werden zahlreiche Mitarbeiter zu harten Strafen verurteilt. Die Journalisten geben sich trotzdem kämpferisch.