Passauer Neue Presse



Alles zur Organisation "Passauer Neue Presse"


  • Sittenverfall im Fußball

    Mo., 10.02.2020

    Ex-Schiri: «Emotion als Entschuldigung für Unsportlichkeit»

    Beklagt den Sittenverfall im Fußball: Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Wagner.

    Berlin (dpa) - Der ehemalige Bundesligaschiedsrichter Lutz Wagner (56) hat den Sittenverfall im Fußball beklagt.

  • Präsident FC Bayern

    Di., 04.02.2020

    Hainer stellt Flick Weiterbeschäftigung in Aussicht

    Kann sich eine Weiterbeschäftigung von Hansi Flick als Chefcoach vorstellen: Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern München.

    Passau (dpa) - Der Präsident des FC Bayern München, Herbert Hainer, kann sich Hansi Flick sehr gut auch über das Ende der laufenden Saison als Cheftrainer beim Fußball-Rekordmeister vorstellen.

  • Umstrittener Autor

    Sa., 25.01.2020

    Sarrazin will weiter gegen SPD-Ausschluss kämpfen

    Seit mehr als zehn Jahren versucht die SPD, ihr umstrittenes und ungeliebtes Mitglied Thilo Sarrazin loszuwerden.

    Berlin (dpa) - Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin hat bekräftigt, weiter gegen seinen Ausschluss aus der SPD kämpfen zu wollen. «Ich werde jetzt in Berufung gehen», sagte er der «Passauer Neuen Presse» (Samstag).

  • Verivox-Daten

    So., 19.01.2020

    Immer mehr Kreditinstitute führen Strafzinsen ein

    Nach Verivox-Daten verlangen aktuell 38 Institute Negativzinsen von Privatkunden.

    Auf Erspartes kaum Zinsen mehr zu bekommen, ist für viele Bankkunden ohnehin schon ein Ärgernis. Einige Institute greifen inzwischen aber sogar zu Negativzinsen - und bitten die Sparer damit zur Kasse. Das Finanzministerium sieht die Entwicklung kritisch.

  • «Hilfe muss auch gewollt sein»

    Di., 07.01.2020

    Wehrbeauftragter stellt Bundeswehreinsatz im Irak infrage

    Das Wappen der KTCC (Kurdistan Training Coordination) auf der Uniform eines im Irak stationierte Soldaten der Bundeswehr.

    Wie soll die Bundeswehr auf die Krise im Irak und die Forderung nach einem Truppenabzug reagieren? In der Bundespolitik ist man sich noch nicht einig.

  • Konflikte

    Di., 07.01.2020

    Wehrbeauftragter stellt Bundeswehreinsatz im Irak infrage

    Berlin (dpa) - Angesichts der Forderung des irakischen Parlaments nach einem Abzug aller ausländischen Truppen stellt der Wehrbeauftragte des Bundestags den Bundeswehreinsatz in dem Krisenland infrage. Eine Entscheidung der Führung in Bagdad müsse akzeptiert werden, sagte der Hans-Peter Bartels der «Passauer Neuen Presse». «Deutsche Soldatinnen und Soldaten können nicht gut gegen den ausdrücklichen Willen der irakischen Regierung und des irakischen Parlaments dem Irak weiter helfen. Hilfe muss auch gewollt sein.»

  • Parteien

    Mo., 02.12.2019

    Haushaltsexperte Kahrs für Verbleib der SPD in Groko

    Passau (dpa) - Der Vorsitzende des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, hat sich für einen Verbleib seiner Partei im Regierungsbündnis mit CDU und CSU ausgesprochen. «Ein Ausstieg aus der großen Koalition würde SPD-Erfolge wie die Grundrente gefährden», sagte er der «Passauer Neuen Presse». Die Grundrente sei noch nicht beschlossen, Teile der Union wollten sie nicht. Aus seiner Sicht sollte die große Koalition bis zum Ende der Legislaturperiode weitermachen.

  • Staatlicher Schutz für Sparer

    Do., 21.11.2019

    Söder fordert steuerlichen Ausgleich für Negativzinsen

    CSU-Chef Markus Söder fordert für Bankkunden einen steuerlichen Ausgleich von Negativzinsen.

    Wer sein Geld auf dem Bankkonto lagert, hofft normalerweise auf Zinsen, also einen kleinen Gewinn ohne Risiko. In Zeiten von Nullzinsen klappt das aber nicht - es kann sogar umgekehrt laufen. Muss die Politik die Sparer schützen?

  • Banken

    Do., 21.11.2019

    Söder fordert staatlichen Ausgleich für Negativzinsen

    Berlin (dpa) - CSU-Chef Markus Söder hat die Niedrigzinspolitik der EZB scharf kritisiert und einen staatlichen Ausgleich für Negativzinsen gefordert.«Der Staat sollte nicht tatenlos zusehen, wie das Sparen immer weiter erschwert wird, sagte der bayerische Ministerpräsident der «Passauer Neuen Presse». Es brauche jetzt einen Masterplan, wie man die Sparer schützt und von Negativzinsen befreit. Das Zinstief belastet die Banken. Einige Institute sehen sich daher gezwungen, nun auch von ihren Kunden Negativzinsen zu kassieren.

  • Einigung auf Grundrente

    Di., 12.11.2019

    Scholz: Wahrscheinlichkeit für GroKo-Erhalt «gewachsen»

    Bundesfinanzminister Scholz und Bundeskanzlerin Merkel vor Beginn einer der wöchentlichen Sitzungen des Bundeskabinetts.

    In der CDU grummelt es, in der SPD ist man mit der Koalitionsvereinbarung zur Grundrente dagegen zufrieden. SPD-Familienministerin Giffey appellierte nun an ihre Partei, die «Endzeitdebatten» über einen Koalitionsausstieg zu beenden.