Polizei Nordrhein-Westfalen



Alles zur Organisation "Polizei Nordrhein-Westfalen"


  • Gronau

    Mi., 12.08.2015

    Kooperation seit November 2008

    Der erste Kooperationsvertrag zum Grenzüberschreitenden Polizeiteam (GPT) ist im November 2008 geschlossen worden. Am GPT beteiligt sind die Polizei NRW, die Polizei Niedersachsen, die Bundespolizei, die niederländische Politie und die Koninklijke Marechaussee, eine Art niederländische Militärpolizei, die auch den Grenzschutz verantwortet.

  • Grenzüberschreitendes Polizeiteam

    Mi., 12.08.2015

    Gangsterjagd auf beiden Grenzseiten

    Aus dem Rückenteil seiner Jacke klappt Wachtmeester Pascal ein Stoffteil mit der Aufschrift „Koninklijke Marechaussee“ heraus, bevor er einen Verdächtigen Autofahrer kontrolliert.

    Jörg hält ein kleines Plastiktütchen hoch. So zehn Gramm Marihuana und zwei Gramm Haschisch schätzt der Polizist. Gefunden haben es die Beamten in der Verkleidung eines Mercedes mit hannoverschen Kennzeichen. Wer nur das Geschehen auf dem Firmenparkplatz im Gewerbepark Gildehaus sieht, könnte von einer einfachen Kontrolle ausgehen. Doch hinter dem Fund steckt das enge Zusammenspiel von deutschen und niederländischen Polizisten – dem Grenzüberschreitenden Polizeiteam (GPT).

  • Staatsanwaltschaft: "Kein Dienstvergehen"

    Mi., 27.05.2015

    Tierquälerei? Münsterischer Polizeidiensthundetrainer entlastet

    Hundeführer Münster Foto: Oliver Werner

    Münster - Die im Dezember 2014 gegen einen Beamten des Polizeipräsidiums Münster erhobenen Vorwürfe wurden geprüft. Die strafrechtlich relevanten Anschuldigungen wegen Tierquälerei und Misshandlung von Diensthunden gegen den Münsteraner Beamten haben sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Münster nicht bestätigt.

  • Vollkommene Stille

    Fr., 06.03.2015

    Crashkurs NRW macht Station am Schulzentrum

    Crashkurs: Notarzt Dr. Karlheinz Fuchs berichtet von seiner Arbeit beim Rettungsdienst und schildert, was bei einem Unfall passieren kann.

    Das Unfall-Präventionsprojekt „Crashkurs NRW“ ist hart. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Polizei berichten aus ihrem Alltag, Unfallopfer erzählen wie es ihnen nach einem schweren Verkehrsunfall ergangen ist. Damit will die Polizei NRW Jugendliche und vor allem junge Fahranfänger sensibilisieren. Am Donnerstag machte das Projekt am Schulzentrum Station.

  • Kirche

    So., 15.02.2015

    Jahr für Jahr Hunderte Einbrüche in Kirchen

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Hunderte Einbrecher machen auch vor Gotteshäusern keinen Halt. Nach einer Statistik der Polizei NRW sind im vergangenen Jahr insgesamt 661 Kirchen auf Beutezügen meist unbekannter Einbrecher heimgesucht worden. Aufgeklärt wurde nur etwa jeder siebte Fall (14,8 Prozent). Laut Statistik richteten die Einbrechen einen Schaden von mehr als 580 000 Euro an, seit 2010 sind es sogar insgesamt über 2,55 Millionen Euro. Das Landeskriminalamt (LKA), das neben den Einbrüchen auch die Diebstähle registriert, spricht für 2013 sogar von fast 1300 Straftaten in Kirchen. Für 2014 liegen dem LKA noch keine Zahlen vor.

  • Ausbildung von Diensthunden

    Mi., 17.12.2014

    Leckerli statt Elektroschocks

    Vorwürfe wegen Misshandlung und Tierquälerei bei der Polizeihunde-Ausbildung haben für Schlagzeilen gesorgt. Gegen einen Diensthundetrainer der Polizei Münster ist ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden, gegen stillschweigende Mitwisser wird ermittelt. In einer Medienoffensive gibt die Polizei jetzt Einblick in ihre Diensthundeschule.

  • Hundetraining mit Elektroschocks

    Mi., 10.12.2014

    „Sie werden zu einer Waffe“

    Die zweifelhaften Trainingsmethoden eines Diensthundetrainers beim Polizeipräsidium Münster, auf dem Bild bei einer öffentlichen Vorführung, sollen seit Jahren bekannt sein. Die Vorgesetzten sahen aber wohl keinen Grund, dagegen einzuschreiten.

    Die Ermittlungen gegen einen Diensthundetrainer bekommen für das Polizeipräsidium in Münster eine neue Dimension. Denn die zweifelhaften Methoden des Trainers sollen seit Jahren bekannt sein. Obwohl sogar ein Kind gebissen wurde, sahen die Vorgesetzen aber wohl keinen Grund, dagegen einzuschreiten.

  • Fortbildung der Polizei NRW in Metelen

    Mi., 02.07.2014

    Spürnasen in der Heide

    Seit der Schließung des Zooparks Ende 2011 ist es ruhig geworden in der Heide. Das 17 Hektar große Areal verwildert zusehends. Ein Intermezzo gab es in den vergangenen zweieinhalb Wochen: 40 Hundeführer der Polizei waren mit ihren vierbeinigen Schützlingen vor Ort, um sich praxisnah im Gelände fortzubilden.

  • Zur Person

    Do., 26.06.2014

    Udo Strebel

    Udo Strebel, 57 Jahre alt, Dipl.-Verwaltungswirt und pensionierter Polizeihauptkommissar, lebt seit sechs Jahren in Nottuln. Nach einer Lehre als Elektroanlageninstallateur auf der Zeche Hansa in Dortmund begann er eine Ausbildung bei der Polizei NRW, der er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2009 angehörte.

  • Euregio-Triathlon : Sportliche „Schreibtischtäter“

    Mo., 23.06.2014

    Die besten Einzelstarter und Staffeln

    Bei den männlichen Einzelstarter siegte Stephan Morawski (Landesamt für Aus- und Fortbildung der Polizei NRW) in einer Zeit von 57:14 Minuten vor Jörn Breckwoldt (Polizeipräsidium Dortmund) und Christian Dudek (Kreispolizeibehörde Steinfurt). Der schnellste Einzelstarter aus dem Kreis Borken war Andreas Wolters (Kreisverwaltung Borken) auf dem 4. Platz. Der schnellste Polizeibeamte aus dem Kreis Borken war Hans-Jürgen Resing (Polizeiwache Ahaus) auf dem 11. Platz. Bei den Damen siegte Vera Jonkhans in 1:07:16 Stunden (Bundespolizeiinspektion Kleve) vor Anne Hüllstrung (Stadt Bocholt). Neben 42 Einzelstartern gingen 43 Staffeln an den Start. Hier gab es ein spannendes Rennen, das am Ende die Staffel „Just Pol Tri“ in einer Zeit von 1:02 Stunden als Sieg verbuchen konnte. Nach Schwimmer Thomas Stadtmann (Stadt Ahaus) und Radfahrer Thomas Stappert (Kreispolizeibehörde Borken) führte Läufer Christian Schulze-Iking (Stadt Ahaus) die Mannschaft über die Ziellinie. Ihnen auf den Fersen war die Mannschaft „Gefahrenabwehr / Einsatz-Plus“ der Kreispolizeibehörde Borken mit Jörg Schlechter (Schwimmer), Ludwig Nacke (Radfahrer) und Daniel Maltese (Läufer). Als Drittplatzierte überquerte die Mannschaft der Kreispolizeibehörde Borken „Schno-Thi-Rei“ die Ziellinie (Martin Schnoklake als Schwimmer, Roland Reimer als Radfahrer und Jörg Thiele als Läufer).