Radiotelevisione Italiana



Alles zur Organisation "Radiotelevisione Italiana"


  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 01.04.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Sport

    Torlinientechnik bei Frauen-WM: FIFA entscheidet sich für Hawk Eye

  • Fußball

    Di., 31.03.2015

    Mario Gomez denkt nicht an einen Wechsel

    Für Mario Gomez ist ein Wechsel derzeit kein Thema.

    Florenz (dpa) - Der deutsche Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez denkt momentan nicht über einen Vereinswechsel im Sommer nach. «Das interessiert mich nicht», sagte der Stürmer vom AC Florenz dem italienischen TV-Sender Rai zum möglichen Interesse anderer Clubs.

  • Radsport

    Sa., 07.03.2015

    Nibali glaubt trotz drohendem Tour-Aus an Teilnahme

    Team Astana um Vincenzo Nibali droht das Tour-Aus.

    Rom (dpa) - Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali glaubt trotz eines möglichen Lizenzentzugs für seinen Rennstall Astana an eine Teilnahme an der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt.

  • Fußball

    Mo., 05.01.2015

    Italiens Verbandspräsident will Zahl der Serie-A-Clubs reduzieren

    Rom (dpa) - Der italienische Fußball-Verbandspräsident Carlo Tavecchio will zur kommenden Saison die Zahl der Clubs in der Serie A auf 18 verringern. So könne man den Fußball wieder auf ein vernünftiges wirtschaftliches Level zurückbringen», sagte er dem TV-Sender Rai. Das System implodiere, weil es immer weniger private Ressourcen gebe. Um die Pläne durchzusetzen, ist im Rat des italienischen Fußball-Verbands eine Drei-Viertel-Mehrheit nötig.

  • Schifffahrt

    So., 28.12.2014

    Fernsehen zeigt dramatische Bilder von Rettung

    Bilder der italienischen Marine von der Unglücksfähre. Foto: Italian Marina Militare

    Rom (dpa) - Riesige Rauchsäulen, die in den Himmel steigen: Das italienische Fernsehen hat dramatische Bilder von dem Brand auf der Adria-Fähre «Norman Atlantic» gezeigt. Zu sehen ist zum Beispiel ein Mensch, der bei starkem Wind per Hubschrauber geborgen wird. Wellen bäumen sich im Hintergrund auf.

  • Fußball

    So., 01.06.2014

    Immobile bestätigt Wechsel zum BVB: Nur Unterschrift fehlt noch

    Immobile wechselt wohl zum BVB. Foto: Andrea Di Marco/Archiv

    London (dpa) - Der italienische Fußball-Nationalstürmer Ciro Immobile hat seinen Wechsel zum Bundesligisten Borussia Dortmund zur kommenden Saison bestätigt. «Ich warte nur noch darauf, den Vertrag zu unterschreiben und dann ist es offiziell», sagte der 24-Jährige nach dem 0:0 im WM-Testspiel zwischen Italien und Irland am Samstagabend in London dem TV-Sender Rai. Zuletzt hatten italienische Medien berichtet, Dortmund habe sich mit den Clubs Juventus Turin und FC Turin, denen der Serie-A-Torschützenkönig jeweils zur Hälfte gehört, geeinigt. Immobile erhält demnach einen Fünfjahresvertrag. Die Ablöse beträgt angeblich 19 Millionen Euro, das Jahresgehalt zwei Millionen Euro. Der BVB wollte den Transfer am Freitag noch nicht bestätigen.

  • Medien

    Do., 09.01.2014

    Italiens Fernsehen will Imagewandel

    Rai-Intendantin Anna-Maria Tarantola hat sich viel vorgenommen. Foto: Claudio Onorati

    Rom (dpa) - Sie tanzen, hüpfen und ziehen sich aus: Die wichtigste Aufgabe der meisten Frauen im italienischen Fernsehen war es für lange Zeit, gut auszusehen.

  • Unwetter

    Di., 19.11.2013

    Unwetter auf Sardinien - Zahl der Toten gestiegen

    Cagliari (dpa) - Die Zahl der Toten nach den schweren Unwettern auf Sardinien ist weiter gestiegen. Medien berichteten von bis zu 17 Toten. Der Chef des italienischen Zivilschutzes, Franco Gabrielli, sprach im Fernsehsender Rai News von 16 Opfern. Jedoch seien noch Orte von der Außenwelt abgeschnitten, wo die Lage unklar sei. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Die Schlechtwetterfront «Cleopatra» hatte sintflutartige Regenfälle gebracht und Flüsse über die Ufer treten lassen.

  • Unwetter

    Di., 19.11.2013

    Zwölf Tote bei Unwetter auf Sardinien

    Cagliari (dpa) - Der Zyklon «Cleopatra» hat auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien mindestens zwölf Menschen in den Tod gerissen. Hunderte Menschen mussten ihrer Wohnungen verlassen. Auf der Insel herrschen chaotische Zustände. Straßen wurden überschwemmt. Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Der Sender Rai News zeigte Bilder von überfluteten Straßen und Flüssen, die sich in reißende Fluten verwandelten. Der Präsident der Region Sardinien, Ugo Cappellacci, sprach von einem «Jahrtausendhochwasser».

  • Unwetter

    Mo., 18.11.2013

    Unwetter über Sardinien mit mindestens zwei Toten

    Cagliari (dpa) - Auf Sardinien sind bei schweren Unwettern mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Wie der italienische Sender Rai News berichtete, handelte es sich um zwei ältere Frauen. Eine von ihnen starb, als ihre Wohnung überschwemmt wurde. Der Sender zeigte Bilder von überfluteten Straßen und Flüssen, die sich in reißende Fluten verwandelten. Mindestens fünf Menschen werden noch vermisst. Drei von ihnen saßen in einem Auto, das in einem Krater verschwand, der sich auf einer Straße aufgetan hatte.