Ryanair



Alles zur Organisation "Ryanair"


  • Personalmangel und Streiks

    Do., 07.03.2019

    Urlauber müssen im Sommer erneut mit Flugproblemen rechnen

    Im Sommer 2018 fielen viele Flüge an deutschen Flughäfen aus. Das könnte auch in diesem Jahr so kommen, befürchten Fluggesellschaften.

    Streiks, Probleme an Flughäfen, Engpässe bei der Flugsicherung: Der Reisesommer 2018 war an vielen Stellen chaotisch. Die Saison 2019 könnte für viele Urlauber ähnlich frustrierend werden, fürchten Airlines nun - was auch mit der Germania-Insolvenz zu tun hat.

  • Nur eine kleine Tasche

    Do., 07.03.2019

    Ryanair verteidigt strenge Handgepäckregel

    Wie viel Gepäck darf mit in die Kabine? Ryanair hat die Regeln dafür verschärft und will trotz Kritik von Verbraucherschützern daran festhalten.

    Die neue Handgepäckregelung von Ryanair steht in der Kritik. Verbraucherschützer sehen darin eine indirekte Erhöhung der Flugpreise und eine Irreführung der Passagiere. Der irische Billigflieger will das System dennoch beibehalten.

  • Verteilung von Ersatzzeilen

    Sa., 02.03.2019

    Ryanair trifft Vorkehrung für harten Brexit

    Durch die Verteilung von Ersatzteilen auf verschiedene Standorte in der EU bereitet sich Ryanair auf einen etwaigen harten Brexit vor.

    Welche Folgen würde ein ungeordneter Brexit nach sich ziehen? Dass sich Firmen darüber Gedanken machen, zeigt das Beispiel Ryanair. Der Billigflieger stellt sich auf den Ernstfall ein.

  • In Italien

    Fr., 22.02.2019

    Neue Gepäckrichtlinien: Strafen für Ryanair und Wizz Air

    Eine Maschine der ungarischen Fluggesellschaft Wizz Air in Dubai.

    Rom (dpa) - Das italienische Kartellamt hat die Billigflieger Ryanair und Wizz Air wegen neuer Gepäckrichtlinien mit Strafen belegt.

  • Luftverkehr

    Fr., 22.02.2019

    Neue Gepäckrichtlinien: Strafen für Ryanair und Wizz Air

    Rom (dpa) - Das italienische Kartellamt hat die Billigflieger Ryanair und Wizz Air wegen neuer Gepäckrichtlinien mit Strafen belegt. Die irische Fluggesellschaft Ryanair müsse 3 Millionen Euro bezahlen, während sich die Strafzahlung für die ungarische Gesellschaft Wizz Air auf 1 Million Euro belaufe, teilte die Behörde mit. Die Billigflieger waren einer Aufforderung der Wettbewerbsbehörde im vergangenen Jahr nicht nachgekommen, ein neues Preismodell für Handgepäck zu stoppen. Die Fluggesellschaften hätten 60 Tage Zeit, ihre Gepäckrichtlinien zu ändern.

  • Luftverkehr

    Mi., 20.02.2019

    Deutsche Regionalflughäfen nach Airline-Pleiten unter Druck

    Das Terminal des Flughafens Rostock-Laage.

    Nach zwei Airline-Pleiten hebt in Rostock vorerst kein Linienflug mehr ab. Auch andere Regionalflughäfen haben zu wenig Geschäft. Schnell kommt die Forderung, der Staat solle als Retter einspringen.

  • Insolvente Fluggesellschaft

    Di., 05.02.2019

    Germanias Flug in die Pleite lässt die Konkurrenz kalt

    Flugzeuge der Fluggesellschaft Germania (2. und. 3.v.r.) stehen auf dem Flughafen in Düsseldorf auf dem Vorfeld.

    Niedrige Ticketpreise und hohe Investitionen in neue Flugzeuge haben die Fluggesellschaft Germania vom Himmel geholt. Die Folgen der Insolvenz müssen die Beschäftigten und kleine Flughäfen meistern.

  • Auch Jahresziele in Gefahr

    Mo., 04.02.2019

    Ryanair mit Verlust: Chef O'Leary mit neuer Rolle

    Mitte Januar hatte der irische Billigflieger bereits ein weiteres Mal die Prognose für das Gesamtjahr gesenkt.

    Der Preiskampf unter den Billigfliegern und die Brexit-Unsicherheit haben Folgen: Der Branchenriese Ryanair rutscht im dritten Quartal ab. Ein Umbau der Geschäftsführung ist geplant.

  • Luftverkehr

    Di., 29.01.2019

    Ryanair übernimmt Laudamotion komplett

    Wien (dpa) - Der irische Billigflieger Ryanair hat alle Anteile von Laudamotion übernommen. Bisher hielt Ryanair 75 Prozent der Anteile an der österreichischen Fluggesellschaft, die Niki Lauda Holding die restlichen 25 Prozent. Wie Laudamotion mitteilte, ist die Fluggesellschaft nun eine 100-prozentige Tochter der Ryanair Holding. Der Ex-Formel-1-Fahrer und Luftfahrtunternehmer Niki Lauda wird als Vorsitzender des Gesellschafter-Ausschusses weiter an Bord bleiben, sagte Firmenchef Andreas Gruber.

  • Ambitionierter Wachstumsplan

    Di., 29.01.2019

    Ryanair übernimmt Laudamotion komplett

    Ein Airbus A320 der Fluggesellschaft Laudamotion. Ryanair hat Anteile von Laudamotion aufgestockt und die österreichische Fluggesellschaft nun komplett übernommen.

    Wien (dpa) - Der irische Billigflieger Ryanair hat alle Anteile von Laudamotion übernommen. Bisher hielt Ryanair 75 Prozent der Anteile an der österreichischen Fluggesellschaft, die Niki Lauda Holding die restlichen 25 Prozent.