UNHCR



Alles zur Organisation "UNHCR"


  • Migration

    Fr., 11.01.2019

    Saudi-Araberin auf dem Weg nach Kanada - UNHCR lobt Ottawa

    Genf (dpa) - Die nach eigenen Angaben vor ihrer Familie geflohene junge Saudi-Araberin Rahaf Mohammed el-Kunun ist auf dem Weg von Thailand nach Kanada. Das berichtete das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR, nachdem Ottawa der jungen Frau Asyl gewährt hatte. Die Organisation lobte die schnelle Hilfe der kanadischen Behörden. Die 18-Jährige wollte eigentlich nach Australien, strandete auf dem Weg dahin aber in Bangkok. Über Twitter machte sie aus einem Hotelzimmer im Flughafen auf sich aufmerksam. Das UNHCR nahm sich ihrer an und stoppte ihre geplante Abschiebung in die Heimat.

  • Migration

    Fr., 11.01.2019

    Saudi-Araberin hofft auf baldiges Asyl in Australien

    Bangkok (dpa) - Nach der verhinderten Abschiebung in ihre Heimat hofft die Saudi-Araberin Rahaf Mohammed el-Kunun auf eine baldige Weiterreise nach Australien. Die 18-Jährige wartet in Obhut des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR in Thailands Hauptstadt Bangkok darauf, ein Visum aus humanitären Gründen und danach Asyl zu bekommen. El-Kunun war am Wochenende in Bangkok gestrandet, nachdem sie sich während eines Besuchs in Kuwait von ihrer Familie absetzen konnte. Sie gibt an, misshandelt und mit dem Tod bedroht worden zu sein.

  • Nach quälend langer Wartezeit

    Mi., 09.01.2019

    Malta löst Blockade: Gerettete Migranten dürfen an Land

    Migranten winken, als sie eins der deutschen Rettungsschiffe im Hafen von Pieta auf Malta verlassen dürfen.

    Als sie erfahren, dass sie von dem Schiff Europas Boden betreten dürfen, bricht langer Jubel aus. Seit Ende Dezember harrten 49 Migranten auf dem Mittelmeer aus. Nun ist zumindest ihre Odyssee vorbei. Doch das eigentliche Problem ist noch lange nicht gelöst.

  • Australien prüft Visum

    Mi., 09.01.2019

    UN erkennen saudische Frau als Flüchtling an

    Surachate Hakparn, Chef der Einwanderungspolizei von Thailand, spricht bei einer Pressekonferenz am Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi.

    Bangkok/Canberra (dpa) - Die weltweit beachtete Flucht aus ihrer Heimat Saudi-Arabien könnte für eine junge Frau ein glückliches Ende nehmen.

  • Nach verhinderter Abschiebung

    Di., 08.01.2019

    Saudische Frau wartet in Thailand auf Ausreise in Drittland

    Surachate Hakparn (M), Chef der Einwanderungspolizei von Thailand, spricht mit Medienvertretern vor der Botschaft von Saudi-Arabien in Bangkok.

    Eine 18-Jährige aus Saudi-Arabien flieht vor ihrer Familie. Sie will nach Australien, kommt aber nur bis nach Thailand. Nun wartet sie auf die Ausreise in ein Drittland.

  • Menschenrechte

    Di., 08.01.2019

    Saudische Frau wartet in Thailand auf Ausreise in Drittland

    Bangkok (dpa) - Nach der verhinderten Abschiebung aus Thailand in ihre Heimat wartet eine junge Frau aus Saudi-Arabien nun auf die Ausreise in ein Drittland. Die 18-jährige Rahaf Mohammed al-Kunun befand sich am Dienstag in der Obhut des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR. Den Flughafen von Thailands Hauptstadt Bangkok durfte sie inzwischen verlassen. Nach UN-Angaben wird es vermutlich mehrere Tage dauern, bis geklärt ist, wohin sie ausreisen kann. Die Frau, die nach eigenen Angaben von ihrer eigenen Familie misshandelt wurde, bemüht sich um Asyl.

  • Aus Angst vor eigener Familie

    Mo., 07.01.2019

    Saudische Frau rettet sich vor Abschiebung

    Rahaf Mohammed al-Kunun (M) auf dem Flughafen von Bangkok.

    Eine 18-Jährige aus Saudi-Arabien flieht vor ihrer Familie. Sie will nach Australien, kommt aber nur bis nach Thailand. Dort sitzt sie nun auf dem Flughafen fest. Die größte Gefahr ist nun gebannt: Nach Hause muss sie nicht. Und eine Lösung ihres Problems ist auch in Sicht.

  • Migration

    Mo., 31.12.2018

    Seenotretter besorgt wegen schlechten Wetters

    Valletta (dpa) - Das UN-Flüchtlingswerk hat zu einer schnellen Lösung für zwei Schiffe deutscher Hilfsorganisationen mit 49 Migranten an Bord aufgerufen. Wegen schlechten Wetters würde sich die Lage an Bord wahrscheinlich verschärfen, teilte UNHCR mit. Die Schiffe der Organisationen Sea-Watch und Sea-Eye warten seit Tagen auf dem Mittelmeer auf die Zuweisung eines Hafens. Der Einsatzleiter auf dem Schiff «Sea-Watch 3», Philipp Hahn, sagte der Deutschen Presse-Agentur, die 32 Menschen an Bord seien im «Überlebensmodus».

  • Interview

    Mo., 17.12.2018

    UNHCR: Keine neuen Pflichten durch Flüchtlingspakt

    Dominik Bartsch istVertreter des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) in Deutschland.

    Der UN-Migrationspakt ist nach heftigen öffentlichen Diskussionen inzwischen angenommen. Nun geht es um den Flüchtlingspakt. Auch der ist umstritten. Doch Deutschland hat nichts zu befürchten, meint UNHCR-Vertreter Bartsch.

  • Tausende wollen zur Grenze

    Mi., 24.10.2018

    Pompeo: Migranten auf Weg in USA ohne Chance auf Einreise

    Tausende Migranten haben sich beim Marsch Richtung US-Grenze zusammengeschlossen.

    Jeden Tag droht die US-Regierung inzwischen den Tausenden Migranten, die in Richtung der amerikanischen Grenze marschieren. Die Mittelamerikaner schreckt das nicht ab - obwohl Außenminister Pompeo und Präsident Trump klare Botschaften für sie haben.