Volkswagen



Alles zur Organisation "Volkswagen"


  • Tanken mit Stromrobotern

    Fr., 27.12.2019

    Wenn die Ladesäule zum E-Auto fährt

    Bisher müssen E-Autofahrer noch stationäre Ladesäulen aufsuchen. Doch VW testet bereits autonome Stromroboter, die zum Fahrzeug kommen.

    Dünnes Ladenetz, besetzte Säulen, lange Wartezeiten: Das «Auftanken» des eigenen Elektroautos kann ziemlich nerven. Mit autonomen Stromrobotern will Volkswagen das Problem beheben.

  • Mangelnde Ladestationen

    Do., 26.12.2019

    Studie zu mobilen Parkplatz-Robotern für E-Autos

    Ein Symbol eines Elektroautos markiert einen Parkplatz neben einer E-Ladesäule.

    Dünnes Ladenetz, besetzte Säulen, lange Wartezeiten: Das «Auftanken» des eigenen Elektroautos kann ziemlich nerven. Auf großen Parkplätzen wäre es leichter möglich, aber auch dort drohen Engpässe. Volkswagen entwickelt jetzt einen neuen Ansatz - mit autonomen Stromrobotern.

  • Wolfsburg prüft

    Fr., 20.12.2019

    Dieselskandal: VW soll in Australien Millionenstrafe zahlen

    VW hatte im September 2015 auf Druck von US-Umweltbehörden eingeräumt, in großem Stil bei Abgastests betrogen zu haben.

    Der Dieselskandal ist für den VW Konzern juristisch noch lange nicht bereinigt. Der Autobauer musste wegen des Abgasbetrugs bereits mehrere Milliarden Euro in den USA zahlen. Wegen des Verstoßes hat ein Gericht in Australien nun eine Rekordstrafe gegen VW verhängt.

  • 11 Milliarden für E-Autos

    Do., 19.12.2019

    Mit mehr Gewinn ins Elektro-Jahr: VW verdient gut

    VW-Kernmarke steigert 2019 seinen Betriebsgewinn.

    Starke Zahlen sind das eine, ihre Ursachen das andere. Schon vor dem Jahreswechsel ist klar, dass bei VW erneut die Gewinne sprudeln. Aber nicht nur wegen guter Verkäufe - auch der Jobabbau spielt hinein. Und vor der großen E-Offensive 2020 läuft noch nicht alles ganz rund.

  • 400.000 Mitarbeiter

    Mi., 18.12.2019

    Neuer Auto-Gigant: Fusion von Opel-Mutter und Fiat Chrysler

    PSA-Konzernchef Carlos Tavares während einer Pressekonferenz in Rüsselsheim.

    Autonomes Fahren, Elektromobilität: Die Autobranche steht unter riesigem Druck. Der Mutterkonzern von Opel und Peugeot will mit Fiat Chrysler ein ehrgeiziges Kapitel in der Geschichte der Industrie schreiben. Droht nun ein Stellenverlust im großen Stil?

  • Auto

    Mi., 18.12.2019

    Opel-Mutter PSA und Fiat Chrysler beschließen Fusion

    Paris (dpa) - Nach wochenlangen Verhandlungen haben die Opel-Mutter PSA und Fiat Chrysler ihre Mega-Fusion beschlossen. Die Konzerne wollen den viertgrößten Autohersteller der Welt schmieden. Die Unternehmen hatten sich bereits Ende Oktober auf offizielle Fusionsgespräche verständigt und damit Wirbel in der Branche ausgelöst. Der Zusammenschluss muss noch von Wettbewerbsbehörden genehmigt werden. Der neue Konzern nimmt sich vor, 8,7 Millionen Fahrzeuge pro Jahr abzusetzen. Nur noch Volkswagen, Toyota und dem Renault-Nissan-Verbund wären größer als der neue Auto-Gigant.

  • Kartell-Ermittlungen

    Sa., 14.12.2019

    Vestager wirft BMW, Daimler und VW «Foul-Spiel» vor

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager aus Dänemark.

    Brüssel (dpa) - Bei den Kartell-Ermittlungen gegen BMW, Daimler und Volkswagen zeigt sich EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zuversichtlich, den deutschen Autobauern illegale Absprachen zu Technologien der Abgasreinigung nachweisen zu können.

  • Fußball

    Fr., 13.12.2019

    Glasner glaubt nicht an Gladbacher Probleme

    Wolfsburg (dpa) - Trainer Oliver Glasner vom VfL Wolfsburg glaubt nicht, dass der nächste Gegner Borussia Mönchengladbach durch sein überraschendes Europa-League-Aus auch in der Fußball-Bundesliga aus der Bahn geworfen wird. «Man kann nach solchen Ergebnissen immer sagen: Das gibt ihnen jetzt einen Knacks - oder sie haben jetzt volle Power für die Bundesliga. Ich glaube aber, dass das keinen Einfluss auf das Spiel haben wird», sagte der Österreicher am Freitag. «Gladbach macht aus, dass sie in ihrem Offensivspiel unheimlich viel Tempo und Wucht haben. Das macht sie sehr schwierig auszurechnen.»

  • Gewaltsame Ausschreitungen

    Fr., 13.12.2019

    Wahl in Algerien: Früherer Regierungschef siegt

    Polizeifahrzeuge stehen am Rande einer Demonstration. Die mehrfach verschobene Präsidentenwahl ist unter Massenprotesten nachgeholt worden.

    Unter großen Massenprotesten ist in Algerien ein neuer Präsident gewählt worden. Es kam zu teils gewaltsamen Ausschreitungen. In den Staatsmedien war davon nichts zu sehen.

  • Aber banger Blick auf 2020

    Mi., 11.12.2019

    VW-Konzern peilt möglichen Absatzrekord an

    VW-Konzernchef Herbert Diess steht am Montageband in Zwickau für die Produktion des Elektroautos ID.3.

    Kurz vor dem Ende eines eher schwachen Autojahres meldet Volkswagen starke Auslieferungen der Kernmarke. Dem Gesamtkonzern könnte es gelingen, mit neuen Bestwerten auch 2019 vor dem Erzrivalen Toyota zu landen. 2020 dürften die Geschäfte jedoch schwieriger werden.